Solo für Fortgeschrittene

Thailand-Reisebericht  |  Reisezeit: November 2018 - März 2019  |  von Maritta Wulf-Bauer I.

Chiang Mai - Bye bye

Ich bin Freund geworden mit Chiang Mai. Das Bunte hat die Augen erfreut, und der Gaumenschmaus hat ebenfalls dazu beigetragen.
Ich habs mir gut gehen lassen in der Zeit. Meinen Körper verwöhnen lassen (autsch) und meine Füsse e benfalls (schnurr).
Noch einmal über den Nachtmarkt und morgen früh breche ich die Zelte hier wieder ab.

Massage ganz öffentlich

Massage ganz öffentlich

die Preise dazu

die Preise dazu

lecker...

lecker...

...bähhhh

...bähhhh

das sind Blumen, geschnitzt aus Seife

das sind Blumen, geschnitzt aus Seife

Auf dem Weg zur Grenze halten wir in Chiang Rai am Weißen Tempel.
Ein ganz besonderer Tempel. An sich bin ich ja schon fast "overtempeld", aber der mußte sein.
Zitate von anderen Seiten (man möge mir meine Faulheit verzeihen)
Der weiße Tempel wurde vom thailändischen Künstler Chalermchai Kositpipat geschaffen. Mit dem Bau des Tempels hat er sich selbst ein Denkmal gesetzt und seiner Heimatstadt ein großartiges Geschenk gemacht.
Chalermchai hat den Bau des Tempels komplett selbst finanziert, sowohl mit eigenem Geld als auch mit Spenden. Dabei legt er aber großen Wert darauf, sich nicht von großen Geldgebern abhängig zu machen und nimmt Spenden nur bis zu einem Betrag von 10.000 THB (ca. 250 Euro) entgegen.
Ein Besuch im Weißen Tempel folgt einer festgelegten Route. Nachdem die Besucher die Drehkreuze am Eingang passiert haben, geht es zunächst im Entenmarsch über die Brücke der Wiedergeburt.

Links und rechts ragen Hände und Köpfe aus der Unterwelt empor. Das Überqueren der Brücke symbolisiert die Abkehr von den weltlichen Gelüsten, deshalb geht es hier auch nur in eine Richtung.

Suchbild  (ist echt schwierig, größer machen hilft)

Suchbild (ist echt schwierig, größer machen hilft)

Der Weg führt schnurgerade zum Himmelstor. Dahinter wartet das Hauptgebäude, der sogenannte Ubosot.
Im Inneren des Ubosot erwartet den Besucher ein ganz neuer Anblick. Während draußen alles weiß strahlt, sind die Wände der Kapelle bunt bemalt.
Jeder Zentimeter der Wandmalereien offenbart eine neue Überraschung: Zeichnungen von George Bush und Osama Bin Laden, Michael Jackson, der den Moonwalk macht und sogar Hello Kitty haben ihren Platz an der Wand gefunden
Fotografieren leider nicht erlaubt

Für eine kleine Spende bekommst du ein kleines blattförmiges Metallteil, auf das du deinen Namen schreiben kannst.
Das habe ich natürlich auch gemacht. Die Blätter werden anschließend aufgehängt. Hundertausende hängen dort bereits und geben ein großartiges Bild ab.

Jetzt gehts nach Chiang Khong, die Stadt an der Grenze zu Laos. Der Mekong trennt die beiden Länder.

Das beste Zimmer bisher ( aber soviel schon verraten - kommt auch noch anders)

Das beste Zimmer bisher ( aber soviel schon verraten - kommt auch noch anders)

Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Reise in 6 Kapiteln Myanmar, Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam und schaun'wirmal.
Details:
Aufbruch: 05.11.2018
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: März 2019
Reiseziele: Myanmar
Thailand
Laos
Kambodscha
Live-Reisebericht:
Maritta Wulf-Bauer schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Maritta Wulf-Bauer I. berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/68):
ines 1547546208000
ju­huu­uu! ma­rit­ta­lein! ein neuer ab­schitt be­ginnt! ach ja, die lan­dschaft sieht wir­klich toll aus! wäre was für mich gewesen und den pausen bis zum essen und dem bus und den get­ränken hätten wir zu zweit auch was ab­ge­win­nen können. zu­min­dest das kramen im hirn nach ähnlichen be­ge­ben­hei­ten hätte mir ge­fal­len. so wie mit den "schlaf­lo­sen nächten" ... ich freue mich schon drauf, mehr von dir zu lesen!
ines 1547285526000
wie schön das alles ist - liest sich gro­ßar­tig! da muß man doch länger blei­ben! die idee mit dem pool fand ich nat­ürlich toll, meine freun­de, die was­ser­büffel und über­haupt: toller urlaub! tät mir auch ge­fal­len. und DU HAST FLUS­SDEL­FI­NE gese­hen! ein traum. egal wie viel davon. ist doch schon schön zu wissen dass sie da sind! oder? die galten doch lange zeit als fa­bel­tier­e zwischen nixe und delfin? aber viel­leicht hast du ja auch nur nixen und nix delfine gese­hen! ha! wer weiß! kannst uns ja viel er­zählen!
ines 1547284762000
lange nix von dir gehört - und jetzt 4 kapitel auf einmal! dein urlaub vom reisen scheint ja gut an­zu­lau­fen! der was­ser­fall ist gro­ßar­tig - wie auch die alte lo­ko­mo­ti­ve. ist das oben drauf der lok­führer? so jetzt widme ich mich den nächsten ka­pi­teln ... bis gleich!