OUT OF THE OFFICE - ON TOUR IN SOUTH AMERICA

Reisezeit: Oktober 2006 - April 2007  |  von Michael S.

In weniger als 9 Stunden sitzen Nicole und ich im Flieger in Richtung Bonaire. Bonaire? Kannte ich bis August auch noch nicht. Aber KLM hält auf dem Flug nach Lima zufällig auf den Niederländischen Antillen... Eine Woche Erholung, bevor es nach Peru über Chile in Richtung Argentinien geht :-) Der Plan: 6 Monate Südamerika entdecken, Spanisch lernen und Freiheit erleben! Wie heißt es so schön - Zahme Voegel traeumen von Freiheit. Wilde Voegel fliegen...

Ab nach Bonaire...

Freitag, 13. Oktober 2006 10:30 Bonaire-Time / 16:30 CET

Zugegeben, vielleicht ist es bescheuert sein Notebook mit auf Reisen zu nehmen, schließlich gibt es zum einen genügend Internet-Cafes und zum Anderen sollten einem genügend Aktivitäten jenseits von Tastatur-Geklapper auf so einer Insel wie Bonaire einfallen... Aber ich kann Euch sagen, es gibt schlimmeres, als bei über 30 Grad Celsius an dem Strand einer kleinen Insel zu liegen, im Hintergrund meines Bildschirms kristallklares Meerwasser sowie die Umrandungen einiger Boote und Schnorchler wahrzunehmen

Bonaire... Das "B" von den ABC-Inseln liegt laut Google so ca. 60km nördlich von Venezuela. Nie im Leben hätte ich vor ein paar Monaten gedacht, so schnell wieder so nah an das nördlichste Land Südamerikas ranzukommen. Über Februar und März 2006 war ich mit meinen Freunden Flo, Marc und Roland noch 3 Wochen auf Tour, in dem Land, in dem wir den höchsten Tafelberg der Welt, den Roraima, bestiegen um uns anschließend von den Strapazen auf der Touri-Insel, der Isla Margarita zu erholen. Doch dies ist eine andere Geschichte. Und angesichts gerade aufkommender Gedanken an die Stunden des Abstiegs vom genannten Berg, in denen ich mich mit der Komplettversagung meines Magen-Darm-Trakts und einem tranceartigem Zustand herumplagen musste, widme ich mich doch gleich viel lieber der Gegenwart.

Das "A" ist der Anfangsbuchstabe von Aruba und um kein Rätsel aus der Insel mit dem "C" zu machen, frage ich hiermit nicht wie ein bekanntes Mischgetränk für Cocktails heißt. Es steht für Curacao. Alle Drei liegen also in der Karibik und gehören zu den Niederländischen Antillen. Der Euro hat seinen Siegeszug gegenüber dem Dollar hier noch nicht fortgesetzt, gezahlt wird nämlich in USD oder mit Gulden.

Die Insel ist vor allem ein Eldorado für Taucher. Nachdem weder Nicole noch ich dieses Hobby ausüben und höchstens mal zum Schnorcheln gehen ist die Frage, was wir hier eigentlich machen, durchaus berechtigt. Eigentlich kamen wir zu Bonaire wie die Jungfrau zum Kind, oder wie Antje zum Gouda, wenn ich mal an die holländischen Inselherrscher denke... KLM hält auf dem Flug nach Lima hier mal kurz an, lässt eine Hand voll Leute aussteigen und startet anschließend wieder durch. Wir haben uns deshalb zu einer Woche Urlaub entschieden, bevor die wirkliche Reise startet.

Und so verbringen wir die Tage faul auf der Liege am Strand des Divi Flamingo Beach Resorts, nippen von Zeit zu Zeit an einer Cola, lesen Bücher, lernen spanisch oder hüpfen einfach mal nur ins türkisfarbene Wasser um uns ein wenig abzukühlen. Soll ich sagen das es herrlich ist? Ja das ist es... Vor allem mit dem Ausblick das dies hier kein Urlaub ist, sondern der Beginn einer 6monatigen Reise!

© Michael S., 2006
Du bist hier : Startseite Karibik Niederländische Antillen Niederländische Antillen-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 11.10.2006
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 08.04.2007
Reiseziele: Niederländische Antillen
Peru
Chile
Argentinien
Paraguay
Brasilien
Uruguay
Der Autor
 
Michael S. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors