3 Wochen mit dem WOMO durch den Westen Kanadas

Reisezeit: Mai / Juni 2009  |  von Marion Kramer-Hofer

Banff bis Jasper

Das Wetter am nächsten Tag spielte wieder mit und deshalb haben wir uns aufgemacht in Richtung Banff. Banff haben wir
gleich dafür genützt, um ein wenig shoppen zu gehen. Nachdem wir einige CAN $ an den Mann gebracht haben, haben
wir einen Abstecher zum Johnston Canyon gemacht. Dieser Canyon erinnert stark an eine sogenannte Klamm bei uns
zu Hause.

Unsere nächste Übernachtung haben wir in Lake Louise geplant. Bei der Ankunft am Campingplatz war gleich die
erste Warnung: Passt auf die Bären auf, es gibt viele in dieser Gegend - aha ?!?!? Wir haben durch unsere Vorbereitungen schon gewusst, dass es gerade in dieser Gegend mehr Bären geben soll, aber wenn man gleich so empfangen wird, bekommt man es schon ein wenig mit der Angst zu tun. Lake Louise gibt sonst gar nichts her. Das Geschehen konzentriert sich um das Gebiet der Touristen-Info. Am nächsten Morgen haben wir unser WOMO den Berg zum Lake Louise hinauf geschleppt. Der See hat natürlich auch teilweise noch Eis drauf, aber gerade dadurch hatten wir die Möglichkeit, einige stimmungsvolle Fotos zu machen.

Wenn man am Lake Louise ist, soll man auch den zu den Plain of Six Glaciers wandern. Unsere Zweifel waren groß, dass wir
aufgrund der Schneemassen überhaupt einen Teil des Weges gehen können. Wie sich herausstellte, waren diese auch
berechtigt. Wir haben noch ein großes Schneefeld (verursacht durch mehrere Lawinen) überquert, danach sind wir aber wieder zurück gegangen.

Um das schöne Wetter zu nutzen, sind wir noch bis zum Columbia Icefield gefahren. Der berühmte Icefield Parkway
verdient den Namen ohne Zweifel. In Neuseeland waren wir von den Gletschern begeistert, aber die hier in Kanada
sind noch viel impossanter.

Deshalb haben wir am nächsten Tag gleich die Gelegenheit genützt, und haben eine Tour auf den Athabasca Glacier
gemacht - sehr touristisch das Ganze, aber immerhin sind wir das ja auch . Durch diese Besichtigung hat man die
Möglichkeit auf einem 300 Meter dicken Gletscher stehen zu können.

Das nächste Ziel war Jasper, wo wir auch gleich zweimal übernachteten. Unsere erste Aufgabe war, unsere
Vorräte wieder aufzufüllen. Und am Abend wurde endlich das erste Mal gegrillt - lecker!

Am Tag darauf wartete eine Gondelfahrt auf uns. Diese führte uns auf den The Whistlers (2.470 m), von wo man einen
gigantischen Ausblick hat. Beim zurückkehren am Parkplatz durften wir dann nicht zu unseren Autos , da am Parkplatz
gerade ein großer männlicher Schwarzbär vertrieben wurde.

Ein bissi windig und kalt dort oben!

Ein bissi windig und kalt dort oben!

Eigentlich wollten wir dann noch eine Bootsfahrt auf
dem Maligne Lake zum Spirit Island machen. Aber wie schon so oft zuvor, hat uns das Eis auf dem See einen
Strich durch die Rechnung gemacht.

Bei der Rückfahrt nach Jasper haben wir den Maligne Canyon als Zwischenstopp genutzt. Der Weg durch den Canyon
führt über 5 Brücken, wobei die höchste 51 Meter hoch ist - wieder ein beeindruckendes Naturschauspiel.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Kanada Banff bis Jasper
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unser Haupturlaub geht dieses Jahr also nach Kanada. Genauer gesagt wollen wir in den 3 Wochen Teile von Alberta und British Columbia in einem WOMO erkunden.
Details:
Aufbruch: 21.05.2009
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 13.06.2009
Reiseziele: Kanada
Der Autor
 
Marion Kramer-Hofer berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors