Südostasien, doch schon wieder....

Reisezeit: Dezember 2010 - März 2011  |  von Esther und Hardy

Thailand: Bangkok, die ersten Tage

.....haben wir -zusammengefasst- so verbracht:

9. 12. 2010, lange geschlafen, aber ausgeruht. Sind erst gegen 12 Uhr mit der Fähre und später zu Fuss Richtung "Snake Farm", einer Schlangenfarm, die an ein Forschungsinstitut im Zentrum von Bangkok zur Gewinnung von Sera gegen Schlangenbisse und der Entwicklung von Impfstoffen nach Krankheiten wie Malaria, Dengue, jap. Enzephalitis usw. angeschlossen ist. 200 THB Eintritt, 1/2 stündige Vorführung und Anfassen einiger Snakes inklusive. Erfahren haben wir, dass es in Thailand etwa 190 verschiedene Schlangen gibt, davon sind ca. 70 giftig. Wir sind über das richtige Verhalten, sollte man eine dieser Spezies begegnen, aufgeklärt worden.

Foto mit einer Würgeschlange am Ende der Show

Foto mit einer Würgeschlange am Ende der Show

Danach sind wir das erste Mal mit dem Skytrain (BTS), einer Hochbahn, zum MBK (Einkaufszentrum) gefahren, um mal wieder zu schauen, was es alles gibt. Nach einer Stärkung im dortigen China-Restaurant, Vorspeisenteller mit verschiedenen frittierten Kleinigkeiten, chin. Nudelsuppe mit Ente und Shrimp-WanTan, Reis mit Ente und Gemüse, hiess es Taxi ordern.

Am Ausgang des MBK, Taxi Stand, wurde uns eines zugewiesen. Nach 100m sind wir beim Halt an der ersten Ecke ganz schnell wieder ausgestiegen, da der Fahrer den Taxameter nicht anstellen wollte (es ist Abend, da ist es teurer usw., das kennen wir schon alles). Sofort kam ein Uniformierter und hat für uns ein 2. Taxi geordert. Der erste Taxifahrer wurde umgehend von der Polizei verhört, da es nicht zulässig ist, ohne Taxameter zu fahren. Es wird jedoch immer wieder versucht, da es leicht verdientes Geld ist, mit sogenannten "Festpreisen" die Touris abzuzocken. Das 2. Taxi hat sofort den Taxameter eingeschaltet und für kanpp 100 THB waren wir in der Khaosan Road. Dort haben wir unsere erste Fussmassage genossen, das war auch nötig heute. Nach einem Cocktail lassen wir jetzt den Tag ausklingen.

**********
10. 12. 2010, Feiertag in Thailand, Tag der Verfassung. Aber so genau nimmt das hier wohl keiner, wir haben keinen Unterschied zu einem normalen Arbeitstag bemerkt.

Heute haben wir nicht mehr ganz so lange geschlafen, aber es war schon wieder 12 Uhr, als wir mit dem Frühstück, ich Pad Thai, Hardy Eier, Toast usw., fertig waren. Die Anreise ohne Schlaf hängt doch noch nach.

Ein wenig durch die Gegend geschlendert, was man so tut, wenn man nichts genaues vorhat. Jede Wechselstube abgeklappert, um einige unserer 100 $ Noten in kleinere Scheine für Myanmar zu wechseln. Zweimal hatten wir wirklich Glück. Die meisten Banken und Wechselstuben hätten gern die Dollars nur in Baht und dann wieder zurück getauscht und dann natürlich die Wechselgebühr kassiert.

Am Nachmittag eine Kleinigkeit gegessen und uns für den Abend vorbereitet. Vor ca. 1 Woche hatte ich schon Tickets für das Calypso Cabaret (www.orientalescape.com) bestellt. Bei meinem Mann musste ich ein wenig Überzeugungsarbeit leisten, dorthin zu gehen. Mit dem Taxi gegen 19 Uhr zum Asia-Hotel gefahren. Unterwegs viele Red-Shirts gesehen, die sich am Democracy Monument zu einer Demo versammelt haben.

Die Show ging um 20.15 Uhr los und hat bis 21.30 Uhr gedauert. Es ist eine Show, bestehend aus Ladyboys und richtigen Boys, der Gesang natürlich alles Playback. Aber die Kostüme und Vorführungen, sehr gut. Bei den Ladyboys weiß man bei einigen wirklich nicht, sind das nicht doch richtige Ladys? Aber wirklich, es sind alles Ladyboys, das habe ich nicht zuletzt beim Rausgehen an der Stimme einer der Damen gemerkt, bei der ich gewettet hätte, sie sei wirklich eine Frau. So kann man sich irren. Hardy hat es auch nicht bereut, sich die Show angesehen zu haben.

Ausschnitte aus der Show

Ausschnitte aus der Show

Mit dem Tuk-Tuk ging es dann zurück zum Hotel. Bei 1,80 m und mehr an Körpergröße auch nicht grade das bequemste Fahrzeug, zumindest beim Ein- und Aussteigen, das es gibt, aber es geht schneller als mit dem Taxi, die Tuk-Tuks kommen überall vorbei.

Ende der Tuk-Tuk Fahrt

Ende der Tuk-Tuk Fahrt

Auch den heutigen Abend haben wir mit einem Cocktail und Bierchen ausklingen lassen.

**********

11. 12. 2010, heute ist Ruhe angesagt. Haben unsere erste Wäsche abgegeben, heute nachmittag soll sie schon abholbereit sein. Dann haben wir erst einmal die Fotos der vergangenen Tage durchgeschaut und in den Bericht eingefügt.
Heute haben wir uns mal eine Thai-Massage gegönnt für 180 THB, 1 Stunde. Mir hat ja alles weh getan heute, egal wo ich massiert wurde. Ich hätte Probleme mit meinen Muskeln, wurde mir gesagt. Genau das hatte ich spätestens jetzt auch gemerkt. Aber hinterher ging es mir wirklich besser, sie hat das wirklich sehr, sehr gut gemacht. Genau die Punkte getroffen.........

Mit einem Papaya-Salat, very spicy, in der Hand, sind wir dann noch durch eine Tempelanlage geschlendert, jetzt machen wir mal kurz Siesta und heute abend gehen wir wieder einen Red Snapper vom Grill mit scharfer Soße essen. Dann neigt sich auch unser vorerst fast letzter Tag in Bangkok seinem Ende zu.
Unseren Minibus zum Airport für Montag um 11.00 Uhr haben wir auch vorbestellt.

**********
Heute, 12. 12. 2010, schon wieder spät aufgestanden, verstehe ich mittlerweile gar nicht mehr. Aber haben uns heute ein Stadtgebiet von Bangkok als Besuch vorgenommen, das wir noch nicht kennen:

Thonburi, auf der anderen Flußseite des Chao Praya. Mit der Fähre bis zum Wat Arun, den haben wir schon bei unserem ersten Besuch Bangkok's besichtigt und heute grosszügig umgangen.
Dann weiter flussabwärts durch Klongs, Strassen und zwei Wats besichtigt, den Wat Kalayanamit, recht gross, vor allen Dingen keine Touris. Weiter zur Kirche Santa Cruz, im ehemaligen portugiesischen Viertel Bangkoks. Danach zum Gebiet des Wat Prayunwongsawat, der im kreisrunden Inneren hunderte von Minischreinen beherbergt. Auf der im Gelände angelegten Insel leben hunderte von Schildkröten im Wasser, in Thailand ein Symbol für langes Leben. Man kann dort Futter kaufen und sie füttern, das bringt Glück. Mir hat es gereicht, im ersten Tempel eine Spende zu geben und ein wenig über den Sinn meines Lebens im Angesicht Buddhas nachzudenken.......es hat geholfen.

Wat Kalayanamit

Wat Kalayanamit

Kirche Santa Cruz

Kirche Santa Cruz

Wat Prayunwongsawat

Wat Prayunwongsawat

Nachdem ich den Bericht jetzt mit Bildern freigestellt habe, geht es erst weiter, wenn wir in Yangon angekommen sind.

© Esther und Hardy, 2010
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Bangkok, die ersten Tage
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es ist so weit, das Reisevirus hat uns voll erwischt. Es soll noch einmal nach SOA gehen. Grob geplant sind bei dieser Reise die Länder Thailand, Myanmar, Laos, Kambodscha, Indonesien (Bali, Lombok), zum Abschluss noch ein paar Tage in Singapur bis zum Rückflug. Wir freuen uns schon jetzt wieder auf die hoffentlich zahlreichen Leser unseres neuen Berichtes ab Dezember.
Details:
Aufbruch: 07.12.2010
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 24.03.2011
Reiseziele: Thailand
Myanmar
Laos
Kambodscha
Kampot
Indonesien
Singapur
Der Autor
 
Esther und Hardy berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors