Dubai/Sri Lanka 2010/2011

Reisezeit: Dezember 2010 - Januar 2011  |  von Uta Kühne

6. Tag Sri Lanka

Teefabrik "Blue Field Tea"

Teefabrik "Blue Field Tea"

07.01.2011 - Nuwara Eliya (genannt "Nurelia")

Um 9 Uhr ging es weiter Richtung Nuwara Eliya (man spricht hier nur von "Nurelia") ins Hochland. Landschaftlich eine sehr reizvolle Strecke. Es geht stetig serpentinenartig bergauf und man ist während der Fahrt umgeben von hohen Bergen, die üppig grün bewachsen sind und zu einem Großteil aus Teeplantagen bestehen. Sri Lanka ist immerhin der größte Teeexporteur der Welt!!! Unterwegs besuchten wir eine Teefabrik. Wir waren ja skeptisch, ob es sich wieder um eine reine Verkaufsveranstaltung handeln würde wie bei dem Gewürzgarten in Matale, aber dieser Besuch war anders und wirklich interessant. Wir sind durch die Teefabrik gegangen und haben erklärt bekommen, wie der Tee verarbeitet wird, wenn er als frische Blätter von den Sträuchern kommt und irgendwann bei uns lose oder als Teebeutel zu kaufen ist. Die Fabrik besteht aus einem 2-stöckigen Gebäude, in dem diverse Maschinen für die Herstellung stehen und alles sieht aus, als ob es tatsächlich noch aus den Anfängen der Teeindustrie stammt (ca. 100 Jahre alt). Irgendwie nostalgisch - und es roch dort drin so gut!! Mmh.... Nach dem kurzen Rundgang bekamen wir in dem zugehörigen Cafe noch jeder einen frischen Tee umsonst. Und dann haben wir natürlich noch in dem dortigen Shop Tee gekauft. Wir werden sehen, wie der schmeckt - schließlich sind wir beide keine Teekenner. ;o)) Dann ging es weiter in den ehemaligen britischen Luftkurort in unser altes im kolonialstil erbautes Hotel: St. Andrews. Das ist ein richtig uriges britisches Hotel, welches sicher noch zu Zeiten erbaut wurde, als dieser Teil von Sri Lanka unter britischer Kolonialherrschaft stand. Es stehen alte Möbel in den Räumen und alte Fotografien aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts hängen an den Wänden. Es ist verwinkelt und mit viel dunklem Holz gebaut und hat eine ganz eigene sehr schöne Atmosphäre und ist ein toller Gegensatz zu den anderen Hotels, die wir bisher hatten. Wir mögen es. Nachmittags sind wir nochmal in den Ort gegangen. Nurelia ist ein sehr kleiner Ort und hat nicht viel zu bieten. Aber zur Abwechslung wollten wir mal auf eigene Faust etwas entdecken! Das war auch keine große Herausforderung, wie wir unterwegs feststellten, da die "City" von Nurelia aus 1-3 Hauptstraßen besteht die mit diversen kleinen Geschäften/Shops versehen sind. Alles in allem eine sehr unkomplizierte Angelegenheit, insbesondere deshalb, da wir von den Menschen kaum beachtet und damit so gut wie nicht bedrängt wurden. Nur in einer Gasse war das anders - da waren ca. 20 Läden mit Klamotten (überwiegend T-Shirts, Polo-Shirts und Jacken) und wieder galt das Motto: kennst du einen kennst du alle! Wir sind also da durch und jeder Verkäufer zeigte uns die angeblich echten Shirts und Jacken von Calvin Klein, Ed Hardy, Hilfiger und sogar Jack Wolfskin. Gruselig!! Gekauft haben wir aber nichts. Nurelia unterscheidet sich nicht von Negombo, Kandy und die vielen Orte durch die wir gefahren sind, was die Bauweise und das für uns chaotisch und schmuddelig wirkende Angebot der Waren, der Straßen, Fußwege usw. angeht. Aber so ist das hier eben, wir kennen das ja schon. Dennoch war es den Ausflug wert, zumal wir in ca. 10 Minuten zu Fuß "unten" waren (das Hotel steht auf einer Anhöhe bzw. am Berg). Gegen Abend sahen wir dann, warum die Engländer damals den Ort so mochten und sich dermaßen heimisch fühlten, dass sie sogar einen Urlaubsort daraus machten: es war diesig, nieselte und der Nebel der Berge senkte sich herab auf das Hotel, dass man dabei zusehen konnte...... (erinnert bisschen an die alten Edgar Wallace Filme). Zwar suchen wir in diesen Breitengraden nicht gerade europäisches Klima, interessant zu erleben war es dennoch. Morgen geht es dann weiter in den Süden zum Yala Nationalpark, auf den wir uns schon besonders freuen.....

Das altehrwürdige "St. Andrews"

Das altehrwürdige "St. Andrews"

Die "Kandy Road" in Nurelia

Die "Kandy Road" in Nurelia

© Uta Kühne, 2010
Du bist hier : Startseite Asien Sri Lanka 6. Tag Sri Lanka
Die Reise
 
Worum geht's?:
Dubai 30.12.2010-02.01.2011 und Sri Lanka 02.01.-17.01.2011
Details:
Aufbruch: 30.12.2010
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 18.01.2011
Reiseziele: Vereinigte Arabische Emirate
Sri Lanka
Der Autor
 
Uta Kühne berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.