...diesmal aber wirklich auf die ruhige Tour...

Reisezeit: Juni / Juli 2012  |  von Susi & Dominik Lempeare

Lady Gaga und Mr. Christiano Ronaldo

Die Gili's sind gänzlich anders als der Rest von Indonesien.
Das beginnt schon am Hafen. Nach dem Hopser vom Boot wollte uns niemand aufdringlich ein Zimmer aufschwatzen. Auch ließen sich keine fliegenden Verkäufer sehen. Beinahe überrumpelt von so viel Eigenverantwortung stolperten wir die Strandpromenade entlang auf der Suche nach einer Bleibe.
Auf Trawangan kann quasi jeder Geldbeutel absteigen. Es gibt zwei luxuriöse Hotels, ferner Reihen sich zahlreiche Tauchresorts dicht an dicht entlang der Küste. Hier kann man für 400-600.000 Rupiah (40-50€) unterkommen. Den größten Anteil stellen private Unterkünfte, dort zahlt man je nach Ausstattung und Entfernung zum Strand zwischen 100 und 300.000 Rupiah (8-25€). Internet ist fast ausschließlich NICHT inbegriffen, fürstliche 25.000 Rupiah (2€) die Stunde berechnen die Unterkünfte einheitlich für diesen Service.
Ebenfalls einheitlich ist das Salzwasser, welches aus den Leitungen kommt.
Wir entschieden uns für das DUA NINA. Für 150.000 (12€) bekamen wir ein Zimmer mit Bett, Interior Fehlanzeige, aber der Boden war sauber, das Bett frisch bezogen und die Dusche hatte Überdruck (besser als Rinnsal). 500m zum Strand und keine 50m zur Moschee - doch es hat seinen Charme allmorgendlich um 5 Uhr mal nicht von einem Hahn geweckt zu werden.

ruhige Straßen, kein Verkehr, keine Hunde, DAS ist Trawangan

ruhige Straßen, kein Verkehr, keine Hunde, DAS ist Trawangan

Strand hat Trawangan im Überfluss. Rund um das Eiland nur puderzuckerweicher Sand - der Traum hört allerdings an der Wasserlinie auf, denn Korallenschotter, ein stilles Erbe der Dynamitfischerei, macht ein Baden ohne Schuhe unmöglich.
Die vielgepriesene Unterwasserwelt präsentierte sich uns als äußerst schüchtern, zumindest vom Ufer aus bekommt man mit dem Schnorchel nur wenige Fische vor die Gucklöcher - eine echte Enttäuschung, wären da nicht die Schildkröten!
Rund um die Insel sind zahlreiche "Turtle Points" ausgeschildert, aber es ist beinahe egal, wo man sich in die Wellen wirft, keine 20m vom Ufer entfernt trifft man (früher oder später) auf Schildkröten.

die Brandung macht nicht nur den Touristen zu schaffen...

die Brandung macht nicht nur den Touristen zu schaffen...

Abends spaltet sich Trawangan in drei Klassen. Rund um die beiden Luxushotels reihen sich ein paar edle Restaurant, hier kann man zu Live-Musik französischen Wein trinken (ab 80.000 / 7€), die Pizza kommt aus dem Steinofen (60.000 / 5€) und es stehen westliche Klassiker auf der Speisekarte.

Zwischen den Tauchresorts entlang der Strandpromenade reihen sich Bars und Lounges, hier wird ebenfalls Live-Musik geboten und das Bier geht für landestypisch horrende 30.000 Rupiah (2,50€ - nicht vergessen, Indonesien ist ein islamischer Staat) über den Tresen. Dazwischen finden sich Restaurant die allesamt Buffetessen für 100.000 Rupiah (8€) pro Person offerieren.

Rund um den Hafen findet sich schlussendlich der Nachtmarkt. An kleinen Ständen kann man hier authentisches Essen erstehen. Die Gerichte kosten allesamt 10 bis 20.000 Rupiah und sind natürlich äußerst "spicy".

Es gibt auch noch einige wenige Warungs in den hinteren Gassen, dort gibt es vor allem fangfrischen Fisch zu unschlagbaren Konditionen.

Wir verbrachten insgesamt vier Tage auf Trawangan. Die Insel hat ihren ganz eigenen Rhythmus. Positiv zu erwähnen ist der geradezu paradiesische Zustand, dass es auf den Gili's keinen motorisierten Verkehr gibt! Pferdekarren und Fahrräder sind die einzigen Transportmittel - beide überteuert. Eine Kutschfahrt kostet 10-20.000, ein Fahrrad pro Tag 40.000 Rupiah. Wie sinnvoll es ist, sich auf einer 1x2km großen Insel von A nach B fahren zu lassen, bzw. auf den sandig tiefen Wegen selbst in die Pedale zu treten, lassen wir jetzt mal dahingestellt... Schnorcheln mit Schildkröten macht "tierisch" Spaß. Die Sonne lacht permanent vom Himmel, während Lombok und Bali wolkenverhangen in Sichtweite liegen. Die Abende kann man an ruhigen oder lauten Beach Bars bis spät in die Nacht vertrödeln (sehr sinnvoll bei Blackout) und auch sonst bietet sich ein breites Spektrum an Alternativen.

Open-Air-Kino für 2,50 € - Popcorn inklusive

Open-Air-Kino für 2,50 € - Popcorn inklusive

Negativ schlägt die Energiesituation der Inseln zu Buche. Alle Gili's "leiden" unter permanenten Stromausfällen - und wir reden hier nicht von kurzzeitigen Netzschwankungen, wir erlebten einen durchgehenden Stromausfall von 16 bis 1 Uhr. Bei knapp 30 Grad ohne Ventilator im Bett kann die Nacht zu einer echten Reifeprüfung werden - Kerzen sind ein unabdingbares Mitbringsel, ebenso eine Taschenlampe. Abhilfe bieten Unterkünfte oder einige Strandbars mit Generatoren.
Und man sollte unbedingt seinen Weitertransport vorab regeln. Wir mussten leider feststellen, das Tickets auf den Inseln 25-30% teurer waren - "Gili's are Gili's - different price" - meinte ein gut gelaunter Ticketverkäufer zu uns. Dieser verpasste uns auch jene Spitznamen, die diesem Kapitel Pate stehen. Lady Gaga wollte unlängst in Indonesien auftreten, doch die Islamwächter kippten ihre Show, nun ist sie landesweit berühmt und Susi, weil blond, wurde nicht nur hier schon mit ihr in Verbindung gebracht. Was das hingegen mit dem Mr. Christiano Ronaldo soll, wird wohl auf ewig das Geheimnis des Schleußers bleiben...
Gili Trawangan - viel Licht und ein wenig Schatten

Stoffservietten??? Welch rasanter gesellschaftlicher Aufstieg my Lady

Stoffservietten??? Welch rasanter gesellschaftlicher Aufstieg my Lady

Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Lady Gaga und Mr. Christiano Ronaldo
Die Reise
 
Worum geht's?:
Das dritte Jahr in Folge zieht "ES" uns nach Süd-Ost-Asien, die Zutaten dieses Mal: Singapur, Malaysia & Indonesien.
Details:
Aufbruch: 13.06.2012
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 14.07.2012
Reiseziele: Vietnam
Singapur
Malaysia
Indonesien
Der Autor
 
Susi & Dominik Lempeare berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors