...diesmal aber wirklich auf die ruhige Tour...

Reisezeit: Juni / Juli 2012  |  von Susi & Dominik Lempeare

Das Ziel vor Augen

8 Uhr nächster Morgen. Heute soll der Urlaub nun so "richtig" beginnen, soll heißen wir wollen ans - und noch viel mehr - ins Meer.
Wir sitzen geduldig bei unserem Gastgeber Zeck auf dem Freiluftsofa und zählen die Minuten bis zum Eintreffen unseres Taxis, welches uns zum Bootsanleger nach Kuala Besut bringen soll - es gäbe auch den öffentlichen Bus (4 Ringgit/1€), der benötigt aber gut 2 Stunden für die Strecke, wir wollen aber SCHNELL auf die Perhentians...
Die Taxifahrt kostet regulär 70 Ringgit, mit ein bisschen Verhandlungsgeschick kamen wir für 50 (12,50€) zum Fähranleger.
20 Minuten saßen wir jedenfalls auf dem Sofa und warteten auf das Taxi und diese reichten den ortsansässigen Moskitos bequem aus, uns zu frühstücken. Susi zählt später 45 Stiche!!!

Wadenbeißer

Wadenbeißer

Unser Taxifahrer hat es (asientypisch) eilig und legt die Strecke nach Kuala Besut recht sportlich in gut 45 Minuten zurück. Am Hafen angekommen ist das Speedboot trotzdem gerade weg und wir können uns eine Stunde am Ferry-Port umsehen.
Die Perhentians sind mittlerweile top angeschlossen, nahe Kuala Besut gibt es einen Regionalflughafen - unter Asiaten gilt die Inselgruppe seit jeher als Urlaubsparadies - und auch Europa hat diesen Flecken längst entdeckt. Der Fähranleger ist jedenfalls fest in touristischer Hand.
Die Überfahrt soll eine halbe Stunde dauern. Die Tickets kosten fix 70 Ringgit für den Hin- und Rückweg, ein verbindliches Datum für die Rückfahrt muss man nicht angeben. Zusätzlich fallen 5 Ringgit Gebühr für den Marina Park an, das Geld soll dem Schutz der Korallenriffe rund um die Perhentians zugute kommen.
Auch der Fahrer des Speedboots hat es eilig und wir fliegen quasi den Perhentians entgegen. Die letzten 100 Meter legen wir in einem kleinen Taxiboot zurück - was nochmal mit 2 Ringgit zu Buche schlägt.
Tipp: Ein Wasserschutz für das Gepäck (geht auch billig, z.B. ein großer Müllsack... )ist bei unruhiger See von Vorteil...

Wie immer folgt die Zimmersuche mit Sack&Pack und wir bekommen dabei gleich einen ersten Eindruck unseres auserkorenen Urlaubsparadieses.
Die rosarote Brille darf man dabei allerdings nicht absetzen, denn sonst stellt man recht schnell fest, dass Perhantian Kecil neben türkisblauem Wasser, weißen Puderzuckerstränden und unberührtem Dschungel ein erhebliches Müllproblem hat - was aber ein generelles Problem in Südostasien ist.
Die Unterkunftswahl obliegt bei uns (wie immer) der weiblichen Seite und so finden "wir" nach nur drei Besichtigungen eine Herberge, die den Hygieneansprüchen der Dame gerecht wird - und nach etwas weiblichem Verhandlungsgeschick steht der Deal: 7 Tage in einem nagelneuen Bungalow des Tropicana Backpackers Inn für 25 Euro/Nacht (ICH kann mich nicht erinnnern, jemals so teuer geschlafen zu haben, aber Madame braucht ja ein sauberes Bad...).
Die Bungalows sind ansich für 3 Personen gedacht und Kosten regulär 40 Ringgit/10€ pro Nase und Nacht, Frühstück ist (wie nahezu überall auf den Perhentians) NICHT inbegriffen.

Mhh, Coconut-Veggie - mjam mjam mjam

Mhh, Coconut-Veggie - mjam mjam mjam

Nach einer kleinen Stärkung wird zum ersten Mal in diesem Urlaub der kleine Zeh ins Meer gesteckt... und es ist traumhaft.
Die Sonne lacht, Luft und Wasser über 30 Grad - die nächste Woche machen wir erstmal Pause

Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Das Ziel vor Augen
Die Reise
 
Worum geht's?:
Das dritte Jahr in Folge zieht "ES" uns nach Süd-Ost-Asien, die Zutaten dieses Mal: Singapur, Malaysia & Indonesien.
Details:
Aufbruch: 13.06.2012
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 14.07.2012
Reiseziele: Vietnam
Singapur
Malaysia
Indonesien
Der Autor
 
Susi & Dominik Lempeare berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors