Abenteuer Peru

Reisezeit: Mai / Juni 2013  |  von Beatrice Feldbauer

Abschied

Sie sind weg - abgeflogen. Eben noch haben wir zusammen im Flughafenrestaurant von Lima einen Kaffee getrunken und dann kam der Abschied.

Fast 20 Tage lang sind wir zusammen gereist, haben die schönsten Gegenden Perus entdeckt, zusammen gegessen, angestossen, viel gelacht, einander geneckt und geholfen. Es war eine tolle Zeit und sie wird unvergesslich bleiben.

Im Hotel Hacienda hätten wir es vielleicht noch den einen oder anderen Tag ausgehalten, denn es ist eine tolle Anlage mit Pool und Meeranstoss, und dann gäbe es auch noch ein umfassendes Wellness-Angebot. Und doch war es Zeit, aufzubrechen, unser Bus erwartete uns um neun Uhr.

Da könnte man es noch ein paar Tage aushalten

Da könnte man es noch ein paar Tage aushalten

Morgenblues...

Morgenblues...

Guschti wird mit mir noch einmal nach Iquitos fliegen. Wahrscheinlich wird er dort ein Plätzchen zum Bleiben finden.

Guschti wird mit mir noch einmal nach Iquitos fliegen. Wahrscheinlich wird er dort ein Plätzchen zum Bleiben finden.

Vier Stunden bis Lima durch eine abwechslungsreiche Gegend. Eigentlich wäre alles Wüste, doch durch künstliche Bewässerung wird die Gegend sehr fruchtbar. Baumwolle, Mais, Artischocken, Mangos, Zitrusfrüchte und vieles mehr entdecken wir auf den Feldern. Manchmal gibt es Strände mit verlassener Infrastruktur. Noch ist nicht Saison, noch ist Winterbeginn auf der südlichen Halbkugel.

Auch ein paar grosse Hotelressorts können wir entdecken, dazwischen Industrie, kleine Dörfer mit den typischen unfertigen Häusern. Man ist jederzeit bereit, noch einen Stock aufzubauen, ein Zimmer mehr zu erstellen, wenn Geld vorhanden oder eines der Kinder heiratet. Man lebt hier ein Leben lang im Provisorium.

Lima empfängt uns unter dem typisch bedeckten Himmel.

Rosa Nautica, eines der besten Restaurants von Lima

Rosa Nautica, eines der besten Restaurants von Lima

Die Lage ist phänomenal

Die Lage ist phänomenal

Wir fahren zur Rosa Nautica. Dieses Restaurant, draussen an der Pier von Miraflores haben wir schon am ersten Tag vom Larcomar aus gesehen. René, Gaby, Margrit und Peter hatten sogar bereits einen Spaziergang hinunter ans Meer gemacht und sind an der Bar eingekehrt.

Bevor wir einkehren, schauen wir noch einem Moment den Surfern zu. Wie sie da auf den Wellenkämmen tanzen, eintauchen, wieder aufs Brett klettern und sich von neuem hinaus wagen. Das Meer ist wild. Der Himmel trüb.

So präsentiert sich Lima die meiste Zeit des Jahres. Auf den Steinen am Ufer liegen Krebse. Das ist ihr Revier, hier werden sie mit genug Wasser und Sauerstoff versorgt, krabbeln über die Steine.

Surfer nutzen den wilden Atlantik

Surfer nutzen den wilden Atlantik

Krabben oder Krebse? hab in Wikipedia nachgesehen: Krabbe = Krebs.
Mein Sternzeichen liegt da am Strand

Krabben oder Krebse? hab in Wikipedia nachgesehen: Krabbe = Krebs.
Mein Sternzeichen liegt da am Strand

Die Pier zur Rosa Nautica - noch einmal werden Fotos geschossen

Die Pier zur Rosa Nautica - noch einmal werden Fotos geschossen

Letztes gemeinsames Essen

Letztes gemeinsames Essen

Im Restaurant ist ein Tisch für uns reserviert. Das letzte Mittagessen. Zur Feier des Tages in sehr eleganter Atmosphäre, mit Pianobegleitung und eleganten Kellern.

Diese bringen nach dem Mittagessen unserem heutigen Geburtstagskind Oskar ein Ständchen und eine Kerze zum Ausblasen.

Mein Menu: Crevetten in frittierte Reisnudeln gehüllt mit Miso-Sosse

Mein Menu: Crevetten in frittierte Reisnudeln gehüllt mit Miso-Sosse

Wir feiern Oski's Geburtstag und die ganze Restaurant-Crew bringt ein Geburtstagsständchen. Happy Birthday

Wir feiern Oski's Geburtstag und die ganze Restaurant-Crew bringt ein Geburtstagsständchen. Happy Birthday

Hanna darf im Namen der ganzen Gruppe René küssen. Was für ein Tag!

Hanna darf im Namen der ganzen Gruppe René küssen. Was für ein Tag!

Und dann fuhren wir zum Flughafen. Einchecken und noch ein gemeinsamer Kaffee und dann trennten sich unsere Wege. Ich werde noch einmal zurück nach Iquitos fliegen. Komme erst in einer Woche zurück, René wird im Norden von Peru ein paar Destinationen auskundschaften und die Gruppe fliegt zurück nach Zürich-Kloten.

Mir bleibt der Dank an alle. Jeder hat dazu beigetragen, dass die Reise so toll wurde, wie sie war. René und ich können nur den Rahmen stecken, ausgefüllt wird so eine Reise mit den Gesprächen, den Sprüchen, der Freude der Teilnehmer. Den Reisebericht habe ich aus meiner Sicht geschrieben, aber jeder der dabei war, hat seine eigenen Erlebnisse, seine eigenen Geschichten erlebt, die nicht hier stehen, die er oder sie gerne mit den eigenen Freunden und Bekannten teilt. Für diese persönlichen Episoden kann dieser Reisebericht nur der Rahmen sein.

Bedanken möchte ich mich auch bei allen, die uns virtuell begleitet haben. Danke für die Gästebuchschreiber, Danke an die Abonnenten des Bloggs. Falls ihr selber Lust bekommen habt, einmal mitzureisen, René und ich sind dabei, die Reise vom nächsten Jahr zu planen. Ich habe keine Reiseagentur, ich mache das Ganze als Hobby, weil es mir Spass macht, mit Freunden zu reisen. Solange mir das Freude macht, werde ich die eine oder andere Reise durchführen.

By by für dieses Jahr.
Nächstes Jahr startet die Reise wieder von vorne. Sie wird ungefähr den gleichen Ablauf haben, und trotzdem komplett anders sein. Den Unterschied macht die Gruppe. Sie entscheidet, wie alles zusammenpasst. Die Organisation übernehmen René und ich.
Vorgesehenes Datum: 23. August - 12. September 2014. Wer Interesse hat, meldet sich bei mir.

By by für dieses Jahr.
Nächstes Jahr startet die Reise wieder von vorne. Sie wird ungefähr den gleichen Ablauf haben, und trotzdem komplett anders sein. Den Unterschied macht die Gruppe. Sie entscheidet, wie alles zusammenpasst. Die Organisation übernehmen René und ich.
Vorgesehenes Datum: 23. August - 12. September 2014. Wer Interesse hat, meldet sich bei mir.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Abschied
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wieder einmal stehe ich vor dem Start einer Perureise. Mit 12 Freunden werde ich dieses wunderbare Land bereisen. Wir sind alle sehr gespannt, was uns in den nächsten Wochen erwartet.
Details:
Aufbruch: 25.05.2013
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 22.06.2013
Reiseziele: Peru
Der Autor
 
Beatrice Feldbauer berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors