Thailand und Kambodscha

Reisezeit: Juli / August 2015  |  von Stefan Gyger

Fazit

Fazit Kambodscha

Rückblickend können wir über Kambodscha sagen, dass die Leute sehr herzlich und freundlich sind. Leider ist das Land noch viel, viel dreckiger als es Thailand schon ist. Die aller allermeisten Leute haben null, aber wirklich null Ahnung was auch nur etwas von Umweltschutz sein könnte. Das beste Beispiel sahen wir in Kampong Luong: Das Wasser, also sprich der See, ist die Lebensgrundlage aller dortigen Bewohner, aber der ganze Abfall wird einfach in den See geworfen. Plastik über Plastik landet jeden Tag im Wasser, Oel von den Werkstätten, etc. Sie vergiften sich nah dies nah selber und merken es nicht einmal....

Die ganze Armut auf der einen Seite und die ganze Korruption auf der anderen Seite. Für mich ist die Regierung von Kambodscha einfach nur eine Korrupte Sache.... Es kann darf doch nicht sein, dass auf der einen Seite bei der Gestaltung der Regierungsgebäude das Geld keine Rolle spielt, die Regierungsangestellten mit den grössten SUV rumprollen können und keine paar Meter daneben müssen Frauen mit ihren Kindern jede Nacht Angst haben, überfallen, abgeschlagen oder vergewaltigt zu werden....

Kambodscha kann man auf verschiedene Arten besuchen und erleben:

1. Als Kurzurlauber, sprich 3-4 Tage, welcher sich nur mit der 1'000-jährigen Geschichte befassen will. Dann macht man "nur" einen kurzen Besuch in Sieam Reap und schaut sich die Tempel von Ankor an. Dies sind eh ein MUSS, wenn man in Kambodscha ist.

2. Als Partyurlauber, welcher an den Stränden und in Phnom Penh immer die Möglichkeit für Party und Ausgang findet. Sei dies als Paar oder als Einzelperson....

3. Als Reisender, welcher die Geschichte von 1975 bis 1979 und alles drum herum auf sich einwirken lässt. Dann ist ein Besuch von Phnom Penh mit dem Killing Fields und S-21 unumgänglich. Aber auch der Besuch der Killing Caves oder sonstigen Gedenkstätten, welche es im Land überall gibt.

4. Als Interessierter am heutigen Stand des Landes mit all seine Vor- und Nachteilen. Dann muss man aber psychisch stabil sein, da man sich ansonsten vom heute noch herrschenden Zustand (korrupte Regierung) mental fertig machen lässt.

Es gibt auch die Reisenden, welche 1 - 4 alles sind.... Da unterscheide ich nochmals zwischen Langzeitreisenden und 14 Tage Urlaubern (wie wir waren).

Die Langzeitreisenden (1 Monat aufwärts nur für Kambodscha und dann noch 1 bis 2 Monate oder länger an einem anderen Ort) welcher alles in sich aufnehmen und verarbeiten kann, das Land auch länger besucht und versuchen, sich in die Kambodschaner rein zu versetzen, denn nicht in jeder Region ticken die Kambodschaner gleich. Dafür braucht es aber genügend Zeit, die ganzen Eindrücke immer und immer wieder zu verarbeiten.

Als 14 Tage Urlauber, welcher auch alles aufsaugen will, welcher nach der intensiven Kambodscha Zeit aber unbedingt noch eine andere Destination braucht, da man all die Eindrücke unbedingt noch verarbeiten muss. Zu dieser Kategorie zähle ich uns....

Kambodscha haben wir sicherlich nicht zum letzten mal besucht. Je nach Jahreszeit, wird es das nächste mal dann wohl Kratie oder die Küste sein, mit Ausgangspunkt Phnom Penh...

und hier noch ein paar Handy-Bilder:

Transport in Kambodscha...

Transport in Kambodscha...

Bus nach Battambang

Bus nach Battambang

Pinkelpause...

Pinkelpause...

Pool in Battambang...

Pool in Battambang...

Aussicht von der Dachterrasse in Battambang...

Aussicht von der Dachterrasse in Battambang...

Das "The Kitchen" in Battambang...

Das "The Kitchen" in Battambang...

Seng Tith Khmer Homestay in Kampong Luong

Seng Tith Khmer Homestay in Kampong Luong

Seng ihre Tochter

Seng ihre Tochter

auf der Bootstour durch Kampong Luong

auf der Bootstour durch Kampong Luong

Fazit Thailand

In Thailand suchten wir dieses mal die Plätze abseits des Massentourismus oder der Partymeilen....

Einer der schönsten Orte war die Tanote Bay auf Kho Tao, wo sich zwar alles um die Touristen und das Tauchen dreht, aber halt auch alles sehr gemächlich abgeht und kein einziger lauter Lautsprecher die Abendstimmung stört... um 22 Uhr schliessen die meisten Bars und Restaurants, was überhaupt nicht störend ist... wenn man bei Lai bereits vorher genügend bestellt hat, lässt sie einem wenn nötig die ganze Nacht das Licht an...

um die Bevölkerung zu spüren, waren die Roller-Ausflüge rund um Ban Krut sehr interessant... sei es bei den Fischern gewesen oder oben in den Bergen, kurz vor der Burmesischen Grenze....

Auch Hua Hin hatte seinen Reiz.... der grosse Markt mitten in der Stadt ist für Touristen gemacht, aber mit tollen Sachen.... und kaum 5 Minuten mit dem Roller unterwegs, kommen auch alle Einheimischen Märkte... für mich eine gute Mischung... nur die Strände dürfte noch etwas schöner sein.... aber ansonsten könnte man dort gut überwintern...

Das Essen ist einfach weltklasse, zum Teil halt etwas mehr als nur pikant, und wenn einem nach Europäischem Essen ist, findet man sicher auch irgendetwas auf der Karte.... (wie in Kambodscha übrigens auch, nur dass in Kambodscha uns die Einheimische Kost, ausser Lom Lak, nicht so ansprach)...

Beim Shoppen muss man die Preise gut vergleichen und sich bereits vor dem Kauf gut informieren. Denn man denkt zum einen, dass man ein super Geschäft gemacht hat, da man den Preis auf die Hälfte reduziert hat, aber an einem anderen Ort ist der Basispreis bereits günstiger, als was man bezahlt hat....

In einem normalen Einkaufcenter wie im Big C kann man davon ausgehen, dass man gute Ware einkauft. Die Preise sind dort für Kleider und Lebensmittel super, Souvenirs kauft man aber noch immer am besten im MBK....

Mode-Schmuck entweder im Pratunam oder dann direkt in China-Town, wo die Preise wirklich unschlagbar sind... Handeln kann man dort nicht, da es sich wirklich um Fixpreise handelt...

Interessant und wirklich jenseits von jeglichem anderen Touristen war es in Prachin Buri. Jetzt waren wir zum dritten mal dort, ein viertes mal wird es wohl nicht mehr geben.... Wenn man den Nationalpark besuchen will, ist dies aber eine super Ausgangsdestination... finde diese viel besser als auf der anderen Seite des National-Parkes, wo alle teureren Hotels sind.....

Die neuen Brillen...

Die neuen Brillen...

Tanote Bay, Kho Tao

Tanote Bay, Kho Tao

Tanote Bay, Kho Tao

Tanote Bay, Kho Tao

Bei Roller-Miete nie vergessen, die Vorschäden auf Bild festzuhalten... Wir hatten zwar keine Probleme bei der Rückgabe, aber dies weiss man ja nicht zum voraus...

Bei Roller-Miete nie vergessen, die Vorschäden auf Bild festzuhalten... Wir hatten zwar keine Probleme bei der Rückgabe, aber dies weiss man ja nicht zum voraus...

Darf ebenfalls nicht vergessen werden... gehört unbedingt ins Gepäck...

Darf ebenfalls nicht vergessen werden... gehört unbedingt ins Gepäck...

Strandrestaurant in Ban Krut...

Strandrestaurant in Ban Krut...

je nachdem wo man seinen Roller parkiert (Roller Parkplatz bei einem Markt oder in einem Einkaufscenter) hilft einem ein Foto seines Nummernschildes, um, in mitten der 1'000 anderen Roller, seinen wieder zu finden...

je nachdem wo man seinen Roller parkiert (Roller Parkplatz bei einem Markt oder in einem Einkaufscenter) hilft einem ein Foto seines Nummernschildes, um, in mitten der 1'000 anderen Roller, seinen wieder zu finden...

jetzt machen wir mal die Japaner und Koreaner nach....

jetzt machen wir mal die Japaner und Koreaner nach....

Nach etlichen Reisgerichten, gehört wieder einmal eine grosse Familienpizza auf den Tisch....

Nach etlichen Reisgerichten, gehört wieder einmal eine grosse Familienpizza auf den Tisch....

Satay Spiesse mit Kartofellpüre...

Satay Spiesse mit Kartofellpüre...

Massaman Curry....

Massaman Curry....

Abschlussessen im Jazzkeller in der Nähe Nana....

Abschlussessen im Jazzkeller in der Nähe Nana....

Alles in allem war dies kein guter Urlaub.... es was ein MEGA SUPER WUNDERBARER Urlaub....

Es war wohl der letzte solange Urlaub, welchen wir so zu viert verbringen konnten. In zwei Jahren kommt Patric in die Lehre und nächstes Jahr können wir höchstens drei Wochen am Stück in den Urlaub.... Für diese drei Wochen werden wir uns aber garantiert auch wieder eine tolle Destination aussuchen....

Das der Urlaub so genial geworden ist, verdanken wir unserem tollen Familienverhältnis.... Es ist nicht selbstverständlich, dass eine Frau und zwei Kinder bereit sind, den Rucksack 11x zu packen.... Es ist nicht selbstverständlich, dass alle bereit sind auf Steh-Toiletten ihre Bedürfnisse irgendwo unterwegs zu regeln. Wenn man Glück hatte, mit einem Wasserschlauch und sonst mit einem Plastik-Kübel voller Wasser.... Es ist nicht selbstverständlich, dass eine Familie 5 1/2 Wochen, 24 Stunden die ganze Zeit aufeinander oben ist, miteinander Ausflüge macht, jedes Essen zusammen einnimmt, etc. und dies alles ohne einen einzigen Krach....

Ich danke meinen Kindern und meiner Frau, dass sie solche Reisen mitmachen und mich sogar anspornen, das Einfache zu suchen und zu organisieren....

und auch dafür, den schweizerischen Obersicherheitsgedanken abzulegen und auch mal kleinere Wagnisse, wie z.B. die 6 km von der Hauptstrasse nach Ban Krut auf Roller-Taxis, oder auch die 10 Tage selber mit dem Roller unterwegs, einzugehen.... und vor allem dafür, auch mal das ganze Materielle, also alle Elektro- und Unterhaltungsgeräte abzulegen und zuhause zu lassen....

Ich danke auch meinen Arbeitskollegen welche mir durch ihren Einsatz ermöglichten, solange Urlaub zu nehmen und dass ich wirklich 5 1/2 Wochen nicht ein einziges mal etwas von der Firma gehört habe....

Es war garantiert nicht unsere letzte Reise... Asien, wir sehen uns wieder....

© Stefan Gyger, 2015
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Fazit
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach 2008 und 2010 hat uns das Reisefieber wieder gepackt. Im Sommer 2015 geht es für gut 5 Wochen wieder nach Asien. Diesmal planen wir ca. 3 Wochen Kambodscha mit ein.
Details:
Aufbruch: 01.07.2015
Dauer: 6 Wochen
Heimkehr: 08.08.2015
Reiseziele: Thailand
Kambodscha
Der Autor
 
Stefan Gyger berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors