Entlang der Ostküste Nordamerikas...

Reisezeit: September / Oktober 2014  |  von Andrea Burgstaller

New York - die Stadt, die niemals schläft: 10/01/2014

Auch der heutige Tag ist wieder ein wenig trüb, sodass wir uns entschließen, die Gegend um die eingestürzten Twin Towers zu erkunden.

Wir kommen zunächst an der St. Paul's Chapel vorbei und gehen auch gleich hinein. In der Kirche wurden nach dem 11. September die Verwundeten gepflegt und die Helfer verpflegt, denn diese hatte trotz der unmittelbaren Nähe zum Unglücksort keinen Schaden davongetragen.

im Inneren der St. Paul's Chapel

im Inneren der St. Paul's Chapel

Im Inneren spielt ein kleines Orchester und einige Menschen sind hinein gekommen, um zuzuhören. Im hinteren Eck ist eine Art Altar aufgebaut, auf dem Angehörige ihre Wünsche für die Opfer aufgeschrieben hatten. Die Stimmung allgemein ist sehr bedrückend, teilweise kann man dann auch noch Nachrichten von Kindern an ihre verstorbenen Eltern lesen und so ist das Gefühl an diesem Ort noch befremdlicher.

im Inneren der St. Paul's Chapel

im Inneren der St. Paul's Chapel

Nachrichten an die Opfer der Terroranschlags am 11. September in der St. Paul's Chapel

Nachrichten an die Opfer der Terroranschlags am 11. September in der St. Paul's Chapel

Wir gehen weiter und wollen neben dem neu errichteten Freedom Tower, der noch nicht geöffnet ist, natürlich auch die beiden Denkmäler anschauen. Die Größe der Brunnen ist beeindruckend und es ist unvorstellbar, dass genau an diesem Ort vor gut 13 Jahren noch die Zwillingstürme standen.

der Freedom Tower, mit 541,3 m das höchste Gebäude der USA

der Freedom Tower, mit 541,3 m das höchste Gebäude der USA

das 9/11 memorial an der Stelle, an der die Zwillingstürme ursprünglich standen

das 9/11 memorial an der Stelle, an der die Zwillingstürme ursprünglich standen

Danach unternehmen wir einen kurzen Spaziergang durch den Battery Park und entscheiden, am verbleibenden Nachmittag die New York Public Library und die Grand Central Station anzuschauen.

Am Ziel angekommen, können wir auch unseren ersten Blick auf das Chrysler Building werfen. Ein weiteres architektonisches Highlight der Stadt!

ein kleiner Blick auf das Chrysler Building

ein kleiner Blick auf das Chrysler Building

Wir steuern erst die New York Public Library an und auch hier kann man dem Architekten keinen Vorwurf machen! Die Eingangshalle ist sehr beeindruckend, die Details und Verzierungen einfach nur schön! Und schnell ist für Andrea auch ein Motiv gefunden, für das man auf ein gelbes Taxi warten muss

Blick von der Empore in der Eingangshalle der New York Public Library

Blick von der Empore in der Eingangshalle der New York Public Library

Ursprünglich wollten wir uns eigentlich den berühmten großen Lesesaal anschauen, dieser ist aber leider wegen Instandhaltungsarbeiten geschlossen und so müssen wir uns anhand eines kleineren Raums ein Bild verschaffen.

kleiner Lesesaal in der New York Public Library

kleiner Lesesaal in der New York Public Library

Weiter geht es dann zur Grand Central Station. Auf dem Weg dorthin wird Andrea von ihrer Begeisterung für gelbe Taxis zum Fotografieren getrieben, diesmal wartet das Taxi schon auf uns und muss nur noch fotografiert werden, während es an der Ampel steht

typische Straße in der Stadt - natürlich mit gelbem Taxi

typische Straße in der Stadt - natürlich mit gelbem Taxi

Durch den Bahnhof selbst müssen wir zuerst eine ganze Weile umherirren, bevor wir endlich die Bahnhofshalle finden. Diese ist dann weniger überraschend und eigentlich so, wie man sich sie vorstellt.

Ein Bild darf deshalb aber trotzdem nicht fehlen und so platziert sich Andrea genau in der Mitte des Treppenaufgangs. Kurz darauf kommt eine Frau und fragt uns, ob die Plastiktasche am Boden uns gehören würde. Als wir verneinen, geht sie aber weiter. Nach unseren Besuch im hauseigenen Apple Store kommen wir nochmal an der Treppe vorbei, werden aber sofort von aufgeregten Polizisten gebeten, den Bereich zu verlassen. Mit mehreren Hunden haben sie sich um die Tasche versammelt und versuchen herauszufinden, welchen Inhalt diese wohl hat. Sowas würde man in Deutschland nie erleben

die Grand Central Station von innen

die Grand Central Station von innen

Nach dem Abendessen wollen wir uns dann noch das Rockefeller Center bei Nacht anschauen. Hoch soll es am darauffolgenden Tag gehen, aber das höchste Gebäude des Komplexes, das General Electrics Building, ist sehr schön beleuchtet.

das General Electrics Building bei Nacht

das General Electrics Building bei Nacht

Danach soll es noch zur St. Patrick's Cathedral gehen, deren Ähnlichkeit zum Kölner Dom nicht verleugnet werden kann. Leider ist diese aber fast komplett in Baugerüste eingehüllt, sodass wir sie nicht in ihrer vollen Pracht erleben.

die St. Patrick's Cathedral im Dunkeln

die St. Patrick's Cathedral im Dunkeln

Im Inneren wird gerade ein Gottesdienst abgehalten, sodass wir nur kurz in den Eingangsbereich gehen und dann sofort wieder raus. Wir wollen ja nicht stören!

im Inneren der St. Patrick's Cathedral

im Inneren der St. Patrick's Cathedral

Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA 10/01/2014
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unsere erste große Reise in die Ferne stand an und schnell auch fest, dass es in die USA gehen sollte: das Land der unbegrenzten Möglichkeiten - 24 Tage voller Freiheit, unvergesslicher Erlebnisse und prägender Erfahrungen!
Details:
Aufbruch: 20.09.2014
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 14.10.2014
Reiseziele: Kanada
Vereinigte Staaten
Bahamas
Der Autor
 
Andrea Burgstaller berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors