Entlang der Ostküste Nordamerikas...

Reisezeit: September / Oktober 2014  |  von Andrea Burgstaller

New York - die Stadt, die niemals schläft: 10/03/2014

Tag der deutschen Einheit und was machen wir? - Urlauben am anderen Ende der Welt. Aber das Schicksal ist dennoch auf unserer Seite und so haben wir zum ersten Mal in New York strahlenden Sonnenschein!

Zunächst wollen wir den Central Park noch etwas ausgiebiger erkunden, denn es soll dort wirklich schöne Flecken geben. Und so vergisst man zeitweise wirklich, dass man sich in einer Millionenstadt befindet! Inmitten des Central Parks hört man kein Auto und keinen Baulärm, obwohl die Skyline in Sichtweite ist. Und so wundert es uns nicht mehr, dass die New Yorker nichts auf ihren Park kommen lassen.

schlafende, sich ausruhende und sich sonnende Enten im Central Park

schlafende, sich ausruhende und sich sonnende Enten im Central Park

in den Tiefen des Central Parks

in den Tiefen des Central Parks

Viel zu schnell geht die Zeit dort rum und wir müssen unseren Weg zum Rockefeller Center antreten, denn wir haben ja Karten für die Auffahrt um 13 Uhr.

Dort angekommen, trifft uns fast der Schlag! Aktuell bekommt man nur noch Karten für die Auffahrt um 20 Uhr, also mehr als sieben Stunden später! Und so können wir jedem nur guten Gewissens empfehlen, sich die Karten für die Auffahrt am Vortag zu holen oder schon morgens früh dort zu sein.

Wir können aber direkt durch zur Sicherheitskontrolle und diesmal hält uns auch kein Taschenmesser von unserem Erlebnis ab. Mittlerweile sind wir aber sogar froh, dass es so gekommen ist und wir uns erst heute New York von oben anschauen. Wenn man es sich aussuchen kann, dann zieht man den strahlenden Sonnenschein dem trüben Himmel natürlich vor

Bei dem Ausblick kann man wirklich guten Gewissens sagen, dass sich die Fahrt über die Dächer der Stadt gelohnt hat:

Blick auf den Central Park vom Rockefeller Center aus

Blick auf den Central Park vom Rockefeller Center aus

Blick in Richtung Brooklyn vom Rockefeller Center aus

Blick in Richtung Brooklyn vom Rockefeller Center aus

Wir sitzen noch eine Weile oben und genießen die Sonne, bis wir dann beschließen weiterzugehen. Schließlich ist es unser letzter voller Tag in New York!

Blick auf das Empire State Building vom Rockefeller Center aus (im Hintergrund ganz klein: die Freiheitsstatue)

Blick auf das Empire State Building vom Rockefeller Center aus (im Hintergrund ganz klein: die Freiheitsstatue)

Blick Richtung Südwesten vom Rockefeller Center aus

Blick Richtung Südwesten vom Rockefeller Center aus

Schließlich gehen wir weiter zum High Line Park. Es handelt sich dabei um eine ungenutzte Hochbahntrasse, die teilweise zu einer Parkanlage umgestaltet wurde.

Schwer beeindruckt sind wir aber nicht von diesem doch außergewöhnlichen Park, obwohl er stilvoll gestaltet ist. Sollte man nur kurz in New York sein, dann lohnt sich ein Besuch keineswegs, denn es gibt viel schönere Sachen zu sehen!

Deshalb gehen wir auch schnell weiter, denn in guten zwei Stunden wird die Sonne untergehen und für diesen Sonnenuntergang haben wir uns einen besonderen Ort ausgesucht: die Staten Island Ferry! Wir nehmen also die Fähre etwa eine Stunde vor Sonnenuntergang und sind einfach nur beeindruckt

Blick auf Manhattan von der Staten Island Ferry aus

Blick auf Manhattan von der Staten Island Ferry aus

Nicht nur, dass Sonnenuntergänge selbst wunderschön sind, die Sonne geht auch noch direkt hinter der Freiheitsstatue unter und beschert uns so ein unvergessliches Erlebnis:

Viel zu schnell sind wir an der Freiheitsstatue vorbei und die Sonne verschwindet komplett. Wir verbringen deshalb die restliche Fahrt im Inneren der Fähre, denn es ist ganz schön kalt und windig!

Wir haben aber noch einen weiteren Punkt auf unserer Liste abzuarbeiten: den Times Square. Tagsüber sind wir schon drüber gelaufen und auch abends hatten wir schon mal einen kurzen Abstecher dorthin gemacht, aber richtig ausgiebig hatten wir ihn noch nicht ausgekundschaftet.

Zusammenfassend kann man sagen: hell, laut, groß und viele Menschen. Aber dennoch sehr beeindruckend! Wir sind ziemlich belustig, als wir uns die Tatsache ins Gedächtnis holen, dass sich sämtliche Menschen hier gerade nur Werbung anschauen Und trotzdem sitzen auch wir einige Zeit auf dem großen Platz und bestaunen die riesigen Leuchtreklame, bevor wir dann schon zu fortgeschrittener Stunde unseren Heimweg ins Hotel antreten.

Verkehr am Times Square bei Nacht

Verkehr am Times Square bei Nacht

der Times Square bei Nacht

der Times Square bei Nacht

Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA 10/03/2014
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unsere erste große Reise in die Ferne stand an und schnell auch fest, dass es in die USA gehen sollte: das Land der unbegrenzten Möglichkeiten - 24 Tage voller Freiheit, unvergesslicher Erlebnisse und prägender Erfahrungen!
Details:
Aufbruch: 20.09.2014
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 14.10.2014
Reiseziele: Kanada
Vereinigte Staaten
Bahamas
Der Autor
 
Andrea Burgstaller berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors