Entlang der Ostküste Nordamerikas...

Reisezeit: September / Oktober 2014  |  von Andrea Burgstaller

Florida Keys - über 200 Mal im Paradies: 10/07/2014

An diesem Tag haben wir nur ein einziges Ziel: den Fort Zachary Taylor Historic State Park. Es soll dort die schönsten Strände auf Key West geben und wir wollen endlich mal ausspannen!

Wir liegen den ganzen Tag im Schatten der vielen Palmen und genießen einfach nur die Wärme

Eigentlich wollte Andrea in diesem Urlaub unbedingt eine Schnorchel-Tour machen, dieses Vorhaben hatten wir aber schon wieder verworfen. Als dann am Strand aber etliche Besucher direkt am Ufer schnorcheln, müssen wir das doch auch ausprobieren und wählen die simple Variante: für $25 kaufen wir uns im Souvenirladen einen Schnorchel und gesellen uns zum Rest

Und wir werden nicht enttäuscht und sehen genau das, was Andrea sich von einer Schnorchel-Tour erhofft hatte: viele verschiedene Fische, schöne Pflanzen und Unterwasserlandschaften

Schnorcheln im Fort Zachary Taylor Historic State Park

Schnorcheln im Fort Zachary Taylor Historic State Park

Andrea verbringt fast den ganzen Nachmittag im Wasser und kann nicht mehr genug bekommen! Der Kauf des Schnorchels hat sich auf jeden Fall gelohnt, auch wenn daheim in Deutschland natürlich schon einer liegt

Am späten Nachmittag fahren wir dann aber doch zum Hotel zurück und machen dabei einen kleinen Abstecher am südlichsten Punkt der USA, dem Southernmost Point. Dieser ist nur noch 90 Meilen von Kuba entfernt und bei gutem Wetter soll man bis dorthin sehen. Wir sehen allerdings nichts.

Mittlerweile hat man zwar einen südlicheren Punkt gefunden, in Key West ignoriert man das aber gekonnt und es funktioniert: auch hier stellen sich die Touristen an, um ein Foto am Southernmost Point zu machen und für ein Foto muss man wieder auf den richtigen Moment warten

der südlichste Punkt der USA, nur noch 90 Meilen von Kuba entfernt

der südlichste Punkt der USA, nur noch 90 Meilen von Kuba entfernt

Ein kurzer Aufenthalt reicht dort vollkommen aus und wir wollen zum Sonnenuntergang am Mallory Square Dock sein. Deshalb gehen wir schnell zurück ins Hotel, machen uns frisch und laufen dann zu Fuß in Richtung "Sunset Celebration" am Mallory Square Dock. Dort hat man auf Key West den besten Ausblick auf den Sonnenuntergang und dieser wird dort regelrecht gefeiert. Es versammeln sich die Touristen und Gaukler geben ihre Talente zum Besten.

"Sunset Celebration" am Mallory Square Dock

"Sunset Celebration" am Mallory Square Dock

Und so werden wir nicht nur Zeuge eines etwas versteckten, aber dennoch schönen Sonnenuntergangs, sondern genießen auch noch den Gesang eines Einheimischen.

die blaue Stunde auf Key West

die blaue Stunde auf Key West

Nachdem die Sonne fast gänzlich untergegangen ist, ist dann der nächste Schausteller an der Reihe und dieser glänzt mit einer Vielfalt an Tricks. Beeindruckend ist, dass jeder seine feste Zeit hat und sich so keine Darbietungen überschneiden!

Künstler am Mallory Square Dock

Künstler am Mallory Square Dock

Wir schauen dem jungen Mann noch eine Weile zu, dann treibt uns aber der Hunger! Wir essen dann noch im Hard Rock Café auf der Duval Street zu Abend und genießen die Atmosphäre, bevor wir schließlich ins Bett fallen

Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA 10/07/2014
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unsere erste große Reise in die Ferne stand an und schnell auch fest, dass es in die USA gehen sollte: das Land der unbegrenzten Möglichkeiten - 24 Tage voller Freiheit, unvergesslicher Erlebnisse und prägender Erfahrungen!
Details:
Aufbruch: 20.09.2014
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 14.10.2014
Reiseziele: Kanada
Vereinigte Staaten
Bahamas
Der Autor
 
Andrea Burgstaller berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors