Sri Lanka-auf der Suche nach den Leoparden

Reisezeit: April / Mai 2016  |  von Ruediger Metternich

Ella-Der Weg zum Superpanorama: Ella Rock rocks

Wer sagt eigentlich, dass man im Urlaub immer so verdammt früh aufstehen muss??? Na gut, der Sonnenaufgang bei diesem Panorama ist natürlich wirklich fantastisch und das frühe Aufstehen hat sich gelohnt. Um 6:30 geht es dann, bewaffnet mit Kameras, Bananen, Sandwiches und jede Menge Wasser los zum Ella Rock, wir beide natürlich mit sportlichen, schnell trocknenden, multifunktionalen Superklamotten und festem Schuhwerk, unser Guide im Hollister-Shirt mit Flip Flops...wir sind Noobs!
Der Weg ist super: zuerst einmal geht es lange auf den Gleisen entlang, wo uns um die Uhrzeit jede Menge Schulkinder in strahlend weißen Uniformen entgegenkommen. Die Gleise sind hier so etwas wie der Straßenersatz und die Züge kommen nicht so oft, fahren total langsam und hupen quer durchs Tal. Irgendwann biegen wir ab, laufen quasi durch das Wohnzimmer einer Familie, gehen über eine Brücke über einen der vielen Wasserfälle hier und stehen dann in den ersten Teeplantagen. Wir hatten erst überlegt, ob wir den Aufstieg ohne Guide machen sollen aber ich glaube, wir hätten schon an der ersten Abzweigung aufgegeben. Es gibt einige kleine Kreuzungen an denen man sich ganz schön verzetteln kann aber wir haben ja Mr.FlipFlop dabei!
Mitten in den Teeplantagen steht ein verwirrter, orientierungsloser Chinese der auf sein Handy starrt und nicht fassen kann, dass sein GPS nicht mehr funktioniert und heilfroh ist, dass er uns nun einfach hinterher traben kann. Als wir vor dem steilen Stück angekommen sind machen wir eine kurze Pause, gucken, wo unser Hotel ist, machen Fotos und werden vom höflichen Chinesen überholt, der sich offenbar nicht aufdrängen will...nur um ihn 300m weiter gerade noch davor zu bewahren, schon wieder in die komplett falsche Richtung zu laufen. Von hier an geht es nur noch bergauf und das ziemlich steil und als wir nach knapp 2 Stunden gaaanz oben angekommen sind: wow! Der Ausblick ist fantastisch! Wir sind allein hier oben bis auf den Chinesen, der kurz nach uns tatsächlich auch ankommt und machen Fotos aus allen Perspektiven mit allen Kameras, einfach weil es so toll ist! Wir machen natürlich auch noch ein paar Fotos für die Eltern des glücklichen Chinesen (der so unbeholfen klettert, dass ich ein bißchen Angst hatte, er macht einen Abflug) und dann machen wir uns langsam wieder auf den Rückweg.

Die Tour war echt toll nur hab ich anscheinend zu wenig gegessen und mich vielleicht ein bißchen überanstrengt bei dem ungewohnten Klima, auf jeden Fall haut es mir zurück im Hotel den Kreislauf weg und ich liege für den Rest des Tages flach, was mir tatsächlich noch nie passiert ist! Schade, denn eigentlich hätten wir uns gern noch ein bißchen in Ella umgesehen aber immerhin: alle Highlights haben wir gesehen und es war wirklich toll! Den Weg zum Ella Rock hätte man vielleicht auch allein gefunden aber so war es einfach eine Tour mit einem witzigen Guide der natürlich auch noch ein Selfie mit Rüdiger gemacht hat (immer wieder diese Strong Man-Geschichte )
Morgen früh fahren wir mit dem Zug ca. 3 Stunden nach Nuna Oya in der Nähe von Nuwara Elya und dann mit dem Auto weiter nach Kandy.
Das Hochladen der Kamerabilder,funktioniert nicht wirklich weil das WiFi meistens zu lahm ist, müssen wir also später mal machen, dann bin ich auch mal mit drauf

Du bist hier : Startseite Asien Sri Lanka Ella Rock rocks
Die Reise
 
Worum geht's?:
3 Wochen unterwegs kreuz und quer durch Sri Lanka und vielleicht noch ein bißchen tauchen
Details:
Aufbruch: 29.04.2016
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 21.05.2016
Reiseziele: Sri Lanka
Der Autor
 
Ruediger Metternich berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.