Endlich wieder verreisen - Kreta 2021

Reisezeit: September / Oktober 2021  |  von Brigitte Amrhein

Dienstag, 28.09. - Minoer und Iráklion

Heute stehen wir früher auf, fotografieren am Strand den Sonnenaufgang und sind die ersten Gäste beim Frühstück. Wir beeilen uns etwas und machen uns kurz vor 8 Uhr auf den Weg.
Unterwegs sehen wir keine offensichtlichen Schäden durch das Erdbeben - wie lange die Steine an der Straße schon liegen, können wir nicht beurteilen, aber da liegen ja eigentlich immer welche -, aber die am schlimmsten betroffenen Orte liegen ja ein ganzes Stück südlicher.
Kurz vor 9 Uhr sind wir auf dem Parkplatz in Knossos. In der Ausgrabungsstätte sind Teile aus Sicherheitsgründen nach dem Beben gesperrt, so können wir das (vermutlich wunderbare) "Megaron der Königin" und auch das "Megaron des Königs" nicht sehen. Aber auch das, was wir ohne weitere Einschränkungen anschauen können, ist sehr beeindruckend. Die Rekonstruktionen durch Sir Evans sind aus unserer Sicht eher anschaulich als übertrieben.

Sonnenaufgang am Almyros Beach

Sonnenaufgang am Almyros Beach

Ausgrabungsstätte des Palastes von Knossos

Ausgrabungsstätte des Palastes von Knossos

Rekonstruktion eines Teils des Palastes

Rekonstruktion eines Teils des Palastes

Nachdem wir deutlich schneller fertig sind als erwartet, beschließen wir, nach Iráklion zu fahren, es ist ja nicht weit.
Wir finden einen Parkplatz in der Nähe des Fährhafens und erkunden von hier aus den venezianischen Hafen mit der beeindruckenden Festung und die schöne Altstadt.
Nach einem Bier in einer tollen Taverne nutzen wir es aus, dass am Archäologischen Museum gerade wenig los ist. Wir kommen sogar beide gratis hinein (obwohl die Begleitperson für eine Behinderte normalerweise erst ab 63% freien Eintritt hat)... Wegen des Erdbebens (bzw. wegen der noch nicht erfolgten Entwarnung und der evtl. erforderlichen Evakuierung) ist leider der 1. Stock gesperrt. Aber die minoischen Schätze, die wir im Erdgeschoß sehen, sind einfach atemberaubend!
Anschließend gehen wir zurück in die Taverne, wo wir vorher waren, und essen dort super leckeres Grillfleisch, gegrilltes Gemüse und handgeschnittene Pommes - aber es ist so viel, dass wir uns den Rest einpacken lassen müssen...
Danach fahren wir zurück ins Hotel, entspannen und lassen den Tag ausklingen.

Venezianischer Hafen von Iráklion

Venezianischer Hafen von Iráklion

Ágios Títos, eine ehemalige Moschee

Ágios Títos, eine ehemalige Moschee

Der minoische Stierkopf gibt immer noch Rätsel auf

Der minoische Stierkopf gibt immer noch Rätsel auf

Minoisches Fresko im Archäologischen Museum

Minoisches Fresko im Archäologischen Museum

© Brigitte Amrhein, 2021
Du bist hier : Startseite Europa Griechenland Dienstag, 28.09. - Minoer und Iráklion
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach einem Jahr Corona-Zwangspause konnten wir dank kompletter Impfung endlich mal wieder eine Reise planen, ohne allzu große Befürchtungen haben zu müssen, dass sie vom Virus "umgeplant" werden würde. Und es zog uns zum ersten Mal auf die wunderbare größte griechische Insel.
Details:
Aufbruch: 18.09.2021
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 02.10.2021
Reiseziele: Griechenland
Der Autor
 
Brigitte Amrhein berichtet seit 3 Jahren auf umdiewelt.