Endlich wieder verreisen - Kreta 2021

Reisezeit: September / Oktober 2021  |  von Brigitte Amrhein

Dienstag, 21.09. - mit Zwischenstop nach Süden

Vor dem Frühstück packen wir schon alles zusammen und ins Auto - heute ziehen wir an die Südküste um. Wir genießen noch mal das tolle Frühstück, zahlen und verabschieden uns von Stavroula.
Ohne Probleme finden wir die Straße in die Berge und es geht hinauf. Mit ein paar Fotostops (und einer großen Ziegenherde auf der Straße) erreichen wir die Askífou-Ebene und an ihrem Ende Ímbros.
Spontan beschließen wir, durch die Schlucht zu wandern - und die ist die 2,50 € Eintritt auf jeden Fall mehr als wert! Hohe Felswände, teils sehr enge Passagen und nicht viele Leute, es ist einfach herrlich! Am Ende der gut zweistündigen Wanderung trinken wir etwas und fahren dann mit einem "Taxi" (= Pickup) zurück zur Taverna, wo unser Auto steht.

Verkehrshindernis à la Kreta

Verkehrshindernis à la Kreta

Weg in der Ímbros-Schlucht

Weg in der Ímbros-Schlucht

Engstelle in der Ímbros-Schlucht

Engstelle in der Ímbros-Schlucht

Engstelle in der Ímbros-Schlucht

Engstelle in der Ímbros-Schlucht

Es geht auf der gut ausgebauten Straße hinunter ans Meer nach Chóra Sfakíon und dann wieder hinauf auf eine Hochebene. Kurz nach dem kleinen Ort Anópoli verlassen wir die Hauptstraße und fahren auf einer sehr schmalen Straße weiter. Wir wundern uns (noch) darüber, dass Google uns noch eine Strecke von 8 km, aber eine Fahrzeit von einer halben Stunde angibt... Aber auf einmal stehen wir am Rand der Hochebene in ca. 600 m Höhe, sehen in rund 300 m waagrechtem Abstand die Küste unter uns - und da müssen wir jetzt runter! Die (immerhin größtenteils gut asphaltierte) Straße windet sich mit unzähligen Spitzkehren und Kurven durch den Steilhang, Leitplanken Fehlanzeige, also heißt es Schrittgeschwindigkeit und hoffen, dass kein Gegenverkehr auftaucht. Aber mein Lebensgefährte ist ein erfahrener und ruhiger Fahrer, so dass wir ohne Probleme unten ankommen.
Und es lohnt sich! Die "Taverna Akrogiali" ist ein schönes Haus direkt am Meer mit einer traumhaften Terrasse. Unser Zimmer ist groß, sehr sauber und wir haben direkten Blick aufs Meer. Abends essen wir auf der Terrasse sehr lecker und genießen den guten Wein in dieser besonderen Atmosphäre.

Unser Zimmer in der Taverna Akrogiali

Unser Zimmer in der Taverna Akrogiali

Blick aufs Meer

Blick aufs Meer

Abendliche Terrasse der Taverna

Abendliche Terrasse der Taverna

© Brigitte Amrhein, 2021
Du bist hier : Startseite Europa Griechenland Dienstag, 21.09. - mit Zwischenstop nach Süden
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach einem Jahr Corona-Zwangspause konnten wir dank kompletter Impfung endlich mal wieder eine Reise planen, ohne allzu große Befürchtungen haben zu müssen, dass sie vom Virus "umgeplant" werden würde. Und es zog uns zum ersten Mal auf die wunderbare größte griechische Insel.
Details:
Aufbruch: 18.09.2021
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 02.10.2021
Reiseziele: Griechenland
Der Autor
 
Brigitte Amrhein berichtet seit 3 Jahren auf umdiewelt.