Venezuela individuell April/Mai 2007

Venezuela-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2007  |  von Jens-Torsten Bohlke

Dieser Reisebericht enthaelt meine ersten Erfahrungen mit Venezuela, wohin ich gereist bin, um mich insbesondere ueber die politische Entwicklung unter Hugo Chavez kundig zu machen und natuerlich dieses Land ausgiebigst kennenzulernen.

Vorbereitung und Voraussetzungen

Hallo liebes Lesevolk,

es wurde mir bei dieser Reise leider nicht leicht gemacht vom Schicksal.

So hatte ich wenige Tage vor Reiseantritt einen Unfall und stuerzte in der Mittagspause beim Gang in die Sonne auf einem Schotterweg recht uebel. Die Infektion am blutenden linken Knie unterschaetzte ich straeflich, endete letztlich in der Woche vor Reiseantritt im Krankenhaus und kam keine 24 Stunden vor Reiseantritt gut 800 km entfernt vom Abflugsort Bruessel aus dem Krankenhaus, ohne meine Mutter gesehen zu haben, die ich eigentlich nur besuchen gefahren war, per Mitfahrtgelegenheit quer durch Deutschland... . Entgegen aerztlichem Rat bin ich aber doch nach Venezuela geflogen, und zwar wie geplant, nur eben musste ich nun auch noch zum Leid meiner Reisekasse nach Bruessel erst mal fliegen. Sonst haette ich es mit dem Abflug nicht mehr geschafft! Und auch nicht mit dem noch zu taetigenden Gang zum Hausarzt, alles ganz wichtig ... wir arbeitenden Menschen sind ja in zig Abhaengigkeiten eingebunden, leider!

So hatte ich beim Eintreffen in Maiquetia statt 1000 Euro nur 500 Euro als Bargeld dabei und war auf meine Visakarte und Maestro-Bankkarte angewiesen, was mir noch Probleme bereiten sollte... . Und meine schoene geplante Vorbereitung von Gastgeschenken in Form des Dokumentarfilms "Bruessel - Caracas" fiel auch ins Wasser, mangels Zeit vor dem Abflug konnte ich weder die Film-DVDs noch die bei ebay extra ersteigerten Venezuelakarten abholen gehen.

Alles nicht perfekt, also macht euch auf einen spannenden Bericht gefasst.

Jens

P.S. Da ich endlich in Mérida im Staate Mérida in Venezuela ein freundliches Internetcafe gefunden habe, welches mir Breitbandzugang mit Laptop gewährt, hier nun die ursprüngliche Fassung dieser Vorbermerkungen von mir:

Hallo allerseits,

und willkommen in meinem Reisebericht Venezuela April/Mai 2007. Zwei Vorbemerkungen:

1. Ich benenne hier schonungslos mir selbst gegenüber alle Preise und Leistungen, ohne den Anspruch zu erheben, alles bestmöglich gemacht zu haben. Vielmehr ist dies meine erste Reise nach Venezuela. Ich reise allein. Zur Vorbereitung diente mir das Internet, der Venezuela-Reiseführer vom Lonely Planet Ausgabe 2005 sowie einige Hinweise eines deutschen Konsuls in Venezuela. Letzterer warnte mich vor extremen Kriminalitätsformen insbesondere in Caracas, wo Touristen mit aus Zeitungen herausgewedeltem Willenslosigkeitspulver für das Abräumen ihres gerade verfügbaren Geldes aus Portemonnaie und beim ATM gefügig gemacht würden. Bei der Einreise kann aus dem aufgeschlitzten Koffer schon mal geklaut worden sein, bevor der Koffer das Transportband erreicht hat. Usw.

2. Ca. zwei Wochen vor meinem Abflug hatte ich einen Unfall und verletzte mir insbesondere mein linkes Bein, welches sich durch eine offene Schürfwunde am Knie bis in den Fuss hinein infizierte mit Bakterien. Meine Desinfektion kam schlicht zu spät, Tage später wurde das Bein heiss und spannte von innen (Druckschmerzen) ... als ich es nicht mehr aushielt, stellte ich mich im Krankenhaus vor und blieb dort bis einen Tag vor meinem Abflug. Ich legte das Bein dort so hoch wie möglich und kühlte es so oft wie möglich, der Antibiotikatropf tat sein übriges ... so erreichte ich es, doch noch zum Abflug entlassen zu sein ... am Vorabend des Reiseantritts noch den Hausarztbesuch wegen Arztbrief usw. (Unfälle haben da ja sonst rechtliche und finanzielle Konsequenzen für unsereinen!) zu erledigen ... . Dies schildere ich nur, damit hier klar wird, weshalb ich nicht von Reisebeginn an "in die Vollen" gehen konnte.

So, hier die Schilderung:

Den Flug hätte ich Anfang März 2007 bei IBERIA online zum Tiefstpreis von 430 Euros kaufen können. Ich hörte auf meinen Chef auf der Arbeitsstelle und wartete, bis nach 2 Wochen dann endlich meine beantragten 3 Wochen Urlaub bewilligt waren ... mit dem Ergebnis, dass dann auch dieser Billigflug nicht mehr zu haben war. Mit viel Suchen kaufte ich dann online das Ticket bei ALITALIA für 561 Euro, grrr!!!! Ich ging auch zu ALITALIA auf dem Brüsseler Flughafen, wo sie mir aber kein Ticket unter 770 Euro verkaufen wollten oder konnten... . Darum hier mein Tip 1, Ticketkauf online ist preislich am günstigsten, kostet lediglich Zeitaufwand für Preisrecherchen, was aber flexibel zu handhaben geht. Nachteil der Billigtickets: Kein Rücktritts- oder Umtauschrecht!!! Da setze bitte jederman selbst seine Prioritäten!

Durch meinen Krankenhausaufenthalt scheiterte ich, mir die bei ebay ersteigerten Venezuelakarten und -informationen bei meiner Mutter in Deutschland abzuholen. Denn es war wichtiger, den Abflug ab Brüssel noch zu erreichen... . Auch scheiterte ich, mir einen Tresorgürtel vor der Abreise zu kaufen ... ich meine so einen nicht sonderlich gutaussehenden und Diebe zum Klauen verleitenden, also abgegriffen wirkenden stabilen Ledergürtel mit hinten Innenreissverschluss und Containerfunktion zum sicheren Verstauen von kleingerollten Geldscheinen. So etwas hatte ich bei meinen früheren Reisen nach Chile und Argentinien benutzt, dann verliehen ... und nicht wiederbekommen ... grrr!

Dieses Bild zeigt mich im Januar 2007 in Cotabato/Mindanao/Philippinen

Dieses Bild zeigt mich im Januar 2007 in Cotabato/Mindanao/Philippinen

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Venezuela Venezuela-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 26.04.2007
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 20.05.2007
Reiseziele: Venezuela
Der Autor
 
Jens-Torsten Bohlke berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors