Romy und "ihr" Sabbatical - endlich ist es soweit!!

Reisezeit: Dezember 2006 - Mai 2007  |  von romy leon

Auch in der Ewigkeit vergeht die Zeit

Hua Hin, 10.5.07

Die letzten Tage sind angebrochen. Obwohl ich rueckblickend sagen kann, dass es ein sehr langer, gluecklicher Urlaub war, sind die letzten drei Wochen doch wieder sehr schnell vergangen.
Nach der sehr, sehr beschwerlichen Rueckfahrt von Siem Reap nach Thailand (die schlimmste Strasse bisher), bin ich ueber Bangkok weiter nach Khao Lak gereist. Da ich hoffte eine 4taegige Tauchsafari vor den Similan Islands zu erleben. Stichtag war der 23.4.. Leider sagte Sea Dragon , die Tauchbasis vor Ort, mir den Termin am Abfahrtstag ab. Da die Saison zu Ende geht, waren zu wenig Anmeldungen eingegangen. So bin ich dann mit einer anderen Tauchschule fuer 2 Tage und einer Nacht rausgefahren.

Leider ist meine Kamera nicht wassertauglich. Aber ich konnte zu meiner Freude 3 grosse Haie sehn, einen Barrakuda, eine Schildkroete und tausende von Fischen , grossen und kleinen...

Die Nacht auf dem Boot war ebenfalls beeindruckend. Es blitzte von oben (Gewitter) und unten (phosphorisierenden Plankton). Der Regen prasselte auf das Deck.. wirklich romantisch. Nur in der Kajuete stand die Luft....nicht romantisch.

Khao Sok Nationalpark. Leider nur vom Bus aus fotografiert, da es jeden Tag heftig regnet, habe ich keine Lust auf einen Ausflug gehabt (Muecken, Zecken etc)

Khao Sok Nationalpark. Leider nur vom Bus aus fotografiert, da es jeden Tag heftig regnet, habe ich keine Lust auf einen Ausflug gehabt (Muecken, Zecken etc)

Kaoh Lak, vom Tsunami beschaedigte Dinge sieht man fast nicht mehr. Geblieben sind einige Baeume, die etwas mitgenommen aussehn und an denen Bilder der dort Verstorbenen angepinnt sind. Ich unterhalte mich aber mit vielen Einheimischen ueber den Tag. Viele haben ihre Lieben verloren, z.B. starben viele der Angestellten der Ressorts direkt am Strand. Es hat mich sehr beruehrt und die ersten Tage fuehlte ich mich sehr melancholisch.

Kaoh Lak, vom Tsunami beschaedigte Dinge sieht man fast nicht mehr. Geblieben sind einige Baeume, die etwas mitgenommen aussehn und an denen Bilder der dort Verstorbenen angepinnt sind. Ich unterhalte mich aber mit vielen Einheimischen ueber den Tag. Viele haben ihre Lieben verloren, z.B. starben viele der Angestellten der Ressorts direkt am Strand. Es hat mich sehr beruehrt und die ersten Tage fuehlte ich mich sehr melancholisch.

... es ist einfach unfassbar, wie stark diese Wellen waren. Zum Teil kann ich es nachfuehlen, denn selbst die normalen Wellen hier, haben schon eine unglaubliche Wucht.

... es ist einfach unfassbar, wie stark diese Wellen waren. Zum Teil kann ich es nachfuehlen, denn selbst die normalen Wellen hier, haben schon eine unglaubliche Wucht.

Alles sieht so friedlich aus....

Alles sieht so friedlich aus....

Das Speedboot mit 50 km/h uebers Wasser nach Similan in 1,5 h. Viele werden hier seekrank. Kein Wunder...

Das Speedboot mit 50 km/h uebers Wasser nach Similan in 1,5 h. Viele werden hier seekrank. Kein Wunder...

nein dass ist nicht das Speedboot... unser Schlauchboot, was mich zu den Straenden bringt

nein dass ist nicht das Speedboot... unser Schlauchboot, was mich zu den Straenden bringt

Das ist unser Tauchboot

Das ist unser Tauchboot

Herrliche Sandstraende auf Similan

Herrliche Sandstraende auf Similan

Tauchbesprechung am Abend. Es war wirklich super.

Tauchbesprechung am Abend. Es war wirklich super.

Mein Bungalow hinter dem Seafood Restaurant. Nebensaison und ich zahle nur noch 9 Euro pro Nacht.

Mein Bungalow hinter dem Seafood Restaurant. Nebensaison und ich zahle nur noch 9 Euro pro Nacht.

Hierhin gehe ich gern tagsueber. Nicht schlecht oder? Ich esse hier, daher darf ich auch die Anlage benutzen. Es sind ausserdem nicht mehr viele Gaeste da.

Hierhin gehe ich gern tagsueber. Nicht schlecht oder? Ich esse hier, daher darf ich auch die Anlage benutzen. Es sind ausserdem nicht mehr viele Gaeste da.

Schock am Morgen. Der ueble Bursche will doch tatsaechlich meine Nachbarn besuchen. Ich spiele die Heldin und vertreibe ihn mit einem Besen.

Schock am Morgen. Der ueble Bursche will doch tatsaechlich meine Nachbarn besuchen. Ich spiele die Heldin und vertreibe ihn mit einem Besen.

Herbert und Anett, meine Kartenpartner fuer mehr als eine Woche. Wir zocken jeden Tag. Bald sind wir nur noch zu dritt unterwegs... wir hatten viel Spass vor allem wenn es einen Platzregen gab...

Herbert und Anett, meine Kartenpartner fuer mehr als eine Woche. Wir zocken jeden Tag. Bald sind wir nur noch zu dritt unterwegs... wir hatten viel Spass vor allem wenn es einen Platzregen gab...

Alles hat ein Ende und auch in der Ewigkeit vergeht die Zeit. 
Eure Romy

Alles hat ein Ende und auch in der Ewigkeit vergeht die Zeit.
Eure Romy

© romy leon, 2007
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Auch in der Ewigkeit vergeht die Zeit
Die Reise
 
Worum geht's?:
Berlin - Ägypten (Hurghada) - Thailand - Burma -Thailand - Laos - Vietnam - Kambodscha - Thailand - Berlin
Details:
Aufbruch: 15.12.2006
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 15.05.2007
Reiseziele: Ägypten
Thailand
Myanmar
Laos
Vietnam
Kambodscha
Der Autor
 
romy leon berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors