Südafrika - Ein Traum geht in Erfüllung

Reisezeit: Mai 2007  |  von Cerstin Kleindienst

05.05.07 - Ankunft in Capetown

Nach einer schlecht verbrachten Nacht und einem "normalen" Frühstück wunderte ich mich schon über die komischen Blicke meines Mannes??? Aber bereits nach ca. 1 Stunde bin ich drauf gekommen: Er hatte Geburtstag und ich hatte es bis dahin vergessen!!! Aber in dieser Hinsicht ist er ja zum Glück nicht nachtragend.
Am Flughafen angekommen wurden die Einreiseformalitäten zügig abgewickelt. Die Dame am Schalter bemerkte sofort, dass Gerit doch heute Geburtstag hat - wenigstens eine bemerkt es sofort!! Am Gepäckband begann dann das spannende Spiel "An-welchem-Band-kommt-das-Gepäck-an". Es kam auch wirklich an, aber nicht an dem ausgewiesenen Flug von London. Macht ja nichts. Am Ausgang wurden wir zum ersten Mal wie eine wichtige Persönlichkeit per Namensschild "gesucht". Der von Susanne organisierte Shuttle war pünktlich zur Stelle. Auf der Großbaustelle Flughafen Kapstadt herrschte allerdings das totale Chaos. Für die WM 2010 wird hier wohl alles auf den Kopf gestellt um dem internationalen Standards gerecht zu werden.
Auf der Fahrt vom Flughafen zum Guesthouse verschlug es mir wirklich die Sprache. So hatte ich mir die Townships nicht vorgestellt. Diese Ausmasse sind einfach unbeschreiblich. Das solch ein Ghetto grösser sein kann als unsere Heimatstadt konnte ich mir nicht vorstellen. Aber so sind die Dinge eben nun mal.

Im Guesthouse wurden wir gleich von einer Angestellten herzlich in Empfang genommen. Der Supervisor Ginny (die Katze des Hauses) war auch sofort zur Stelle um uns zu begutachten.

Lady Victorias Guesthouse

Lady Victorias Guesthouse

Da das Haus nicht ausgebucht war, hat uns Susanne (die Managerin) upgegradet in das nächst bessere Zimmer - einfach super.

Supervisor Ginny

Supervisor Ginny

Nach einer richtig guten Tasse Kaffee (wir waren so müde!) mit Blick auf den Tafelberg ging es per Taxi sofort Richtung Tafelberg, da dieser völlig klar, ohne ein Wölkchen am Himmel zu sehen war.
Mit der sich selbstdrehenden gläsernen Kabine der Seilbahn ging es dann hinauf auf den Tafelberg zur ersten kurzen Wanderung. Der Blick auf Kapstadt und Robben Island war unbeschreiblich. Die Lage der Stadt ist wirklich ein Traum. Nach einem kurzen Snack (erstes Kennenlernen der Fastfood-Manie in Südafrika) und dem ersten Sonnenbrand ging es wieder hinunter.

Von dort fuhren wir mit einem der roten Sightseeing-Tour-Busse durch Kapstadt. Die High-Society lag am Strand und schlürfte Champagner. Es fühlte sich doch etwas befremdlich an, wenn man an den Morgen dachte. Wir besuchten noch das atemberaubende und wirklich zu empfehlende Aquarium mit Haifütterung und die Victoria und Alfred-Waterfront. Interessant im Aquarim waren vor allen Dingen die farblichen Hinweise bei allen Tieren, ob diese eine bedrohte Art darstellen oder nicht.

So kann man beim Ordern des nächstens Dinner sich erst mal überlegen, ob man dem Meer/der Natur etwas gutes tut oder die Art bald nicht mehr aufzufinden sein wird. Mit einem illegalen Taxi (man hatte uns ja davor gewarnt) fuhren wir Richtung Guesthouse. Der Preis war auch wirklich okay - die Sitze dafür weniger. Wir sackten durch und dachten, dass wir gleich auf der Strasse sitzen.
Nach einem kurzen Frisch-machen aßen wir im Cafe Paradiso das erste Straussenfleich. Es war einfach köstlich. Gerit kam bei seinem Gericht u.a. in den Genuss von Biltong. Der Test reichte für uns beide aus. Jetzt wollten wir nur noch ins Bett. Bei einem Glas Rotwein und der Begutachtung des Geburtstagsgeschenke (ein elektr. Kompass) ließen wir den Abend völlig fertig ausklingen.

© Cerstin Kleindienst, 2007
Du bist hier : Startseite Afrika Südafrika 05.05.07 - Ankunft in Capetown
Die Reise
 
Worum geht's?:
Bereits vor einigen Jahren hatten wir die große Südafrikareise geplant - diesmal sollte es aber nun wirklich klappen!!!!
Details:
Aufbruch: 04.05.2007
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 30.05.2007
Reiseziele: Südafrika
Swasiland
Der Autor
 
Cerstin Kleindienst berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.