Daniela auf Entdeckungstour - Einmal um die Welt!

Reisezeit: Dezember 2007 - November 2008  |  von Daniela Kilian

Vietnam: Der Küste entlang nach "Saigon"

Von Hanoi sollte es dann für 3 Tage in den Norden hinauf gehen um die Bergkette "Sapa" mit ihrem höchsten Berg, den "Fansipan" mit 3143m zu besichtigen. Leider war im Februar noch Regenzeit im nördlichen Vietnam, dass sich temperaturmäßig sehr bemerkbar machte. Wir entschieden uns nicht in die Berge zu fahren, stattdessen jedoch eine 3 Tagestour nach "Halong Bay" zu planen. Es regnete sehr viel und wir brauchten teilweise dicke Pullies, einen Schal und sogar nachts einen Schlafsack, doch trotzdem ließen wir uns die Tage nicht vermiesen und genossen es unterwegs zu sein.

Wir kauften uns Bustickets die 4 Wochen gültig waren und man an verschiedenen Stops entlang der Ostküste bis hinunter nach "Saigon" aussteigen und dort Zeit verbringen konnte. So landeten wir als nächstes in "Hoi An" und "Ngha Trang". Hoi An war uns sehr sympatisch und mit ihren kleinen Straßen und Gassen eroberte es unsere Herzen sehr schnell. Der Fluss der mitten durch die Ortschaft floss rundete das Flair ab und jeden Abend konnte man gemütlich durch Märkte schlendern.
"Ngha Trang" hat mir persönlich überhaupt nicht gefallen, doch war es ein beliebter Punkt um Krabben, Hummer und jeglicher Art von Meerestieren ganz frisch zu probieren. Das nutzten wir natürlich...

Beim Straßenverkauf der Meerestiere

Beim Straßenverkauf der Meerestiere

Wieviel wiegt er denn.... ?

Wieviel wiegt er denn.... ?

Mmmmm.....das schmeckt!!

Mmmmm.....das schmeckt!!

Noch ein Stückchen südlicher liegt "Dalat" dass in Büchern oft als kitschig beschrieben wird, da alles grünt und blüht. Bäume und wunderschön angelegte Gärten mit blühenden Blumen sieht man überall. Die umliegende Landschaft hat viel zu bieten, so waren wir in Kaffeeplantagen, auf Bergwanderungen und hatten sogar die Gelegenheit in eine Seidenraupenfabrik zu schnuppern. Leider wurde an diesem Tag nicht gearbeitet, doch trotzdem konnten wir uns einen kurzen Einblick in der Seidenherstellung machen.

Die Abwechslung in dieser Gegend ist grandios denn nicht weit von "Dalat" liegt "Mui Ne". Dort sahen wir Wüsten und Steppen jeglicher Art und mit unserem Roller tuckerten wir durch die Prärie soweit es uns erlaubt war... Das Meer ist ebenfalls nicht weit entfernt und es ist richtig amüsant zu zusehen wie die Vietnamesen ihre runden, geflochtenen Körbe als Boote verwenden.

Durch Wüste und Prärie

Durch Wüste und Prärie

Die geflochtenen Boote

Die geflochtenen Boote

Ich freute mich nicht sehr auf "Saigon" da ich immernoch das laute, unruhige Flair Hanoi's in Erinnerung hatte und da Saigon die größere Stadt ist, nahm ich an dass es auch eine Ecke lauter sein wird. Es stellte sich aber das Gegenteil heraus und empfand Saigon als angenehm und gepflegt...

© Daniela Kilian, 2008
Du bist hier : Startseite Asien Vietnam Der Küste entlang nach "Saigon"
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem Round-the-world Ticket von Neuseeland nach Thailand, Laos, Vietnam und Kambotscha und über Deutschland, Kanada und USA wieder zurück nach Neuseeland. Jipihh, los geht's! Was kostet die Welt...
Details:
Aufbruch: Dezember 2007
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: November 2008
Reiseziele: Australien
Thailand
Laos
Vietnam
Kambodscha
Kanada
Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Daniela Kilian berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors