Daniela auf Entdeckungstour - Einmal um die Welt!

Reisezeit: Dezember 2007 - November 2008  |  von Daniela Kilian

Kanada: Camping in den Rocky Mountains

Nach unserer Huettenerfahrung wollten meine Mum und ich noch eine Woche alleine in Kanada verbringen, hatten allerdings noch nichts geplant oder gebucht. Unser Plan war urspruenglich einen Campingvan zu mieten indem man kochen und schlafen kann, allerdings sind diese extrem teuer. Da die Unterkuenfte in Kanada, wie ich schon einmal erwaehnt habe, ebenfalls Wucherpreise haben, hatten wir uns ganz spontan entschlossen ein Zelt zu kaufen und camping zu gehen. Gesagt, getan! Am gleichen Tag noch ging's in den Laden und wir kauften ein Zelt und kleinere Utensilien die wir zum Zelten brauchten. Den Rest, wie z.B Isomatten, Gasherd und Schlafsaecke, konnten wir uns zum Glueck von unsren Bekannten leihen. Nur noch ein Mietauto und ab geht's in die Rocky Mountains...

Unser schneeweisser Nissan in der Praerie

Unser schneeweisser Nissan in der Praerie

Zum Glueck hatte ich meinen neuseelaendischen Fuehrerschein dabei, denn den deutschen haetten sie hier nicht akzeptiert und fuer einen internationalen war es in D schon zu spaet. Wir sind in 6 Tagen fast 1400 km gefahren!

Unser erster Stop war "Two Jack Lake", dort suchten wir uns ein sonniges Picknickplaetzchen, und genossen die wunderschoene Umgebung. Danach ging's zum "Lake Louise" Campingplatz, dort buchten wir uns fuer die 6 Tage ein und machten von dort aus jeden Tag Touren und Wanderungen. Zum Glueck war dieser Campingplatz mit einem elektrischen Zaun versehen um die Baeren abzuhalten. Nicht jeder Campingplatz verfuegt ueber diese Luxusausstattung und ab und zu muss man mit ungebetenen Gaesten rechnen. Wie gesagt, wir konnten uns einigermassen sicher fuehlen!! Das Zelt bauten wir ueberraschenderweise recht flott auf, doch wir mussten jeden Tag Brennholz hacken um Feuer machen zu koennen. Ich habe dabei schier versagt und waere wahrscheinlich erfroren oder haette mir Kerzen besorgt, wenn meine Mum nicht so ein gutes Haendchen dafuer gehabt haette. Waehrend sie Holz hackte, weihte ich unsren Gasherd ein und so ergaenzten wir uns meistens perfekt. Mit dem Wetter hatten wir Glueck, bis auf einen einzigen Tag, den es uns verregnet hat, waren die Tage sonnig und klar. Die kaelteste Nacht zeigte +6 Grad auf dem Thermometer an dass wir als ganz schoen zapfig empfanden, aber mit unsren warmen Daunenschlafsaecken, Wolljacken und sogar Handschuhen die meine Mama an den Fuessen trug weil wir keine warmen Socken mehr hatten, liess es sich gut aushalten

Beim Holz hacken und kochen!

Beim Holz hacken und kochen!

In unserem "5-Sterne Hotel"

In unserem "5-Sterne Hotel"

Beim aufwaermen ausserhalb...

Beim aufwaermen ausserhalb...

...und innerhalb des Zeltes!

...und innerhalb des Zeltes!

Die ersten Zwei Tage verbrachten wir am beruehmten Lake Louise und machten dort Wanderungen um den See, als auch einen Aufstieg zu den "Plain of six glaciers", einer wunderschoenen Tour zu Gletschern hinauf.

Lake Louise im Banff National Park

Lake Louise im Banff National Park

Am Tag darauf besichtigten wir "Moraine Lake" der noch immer zu meinem absoluten Favoriten der kanadischen Seen gehoert. Er ist nicht ganz so ueberlaufen wie Lake Louise, liegt sehr idyllisch mitten in Wald und Berge und ist einfach nur traumhaft.

Anschliessend ging es zum "Emerald Lake" der den Namen wegen seiner emerald blauen Farbe erhielt. Wir hielten uns sehr lange dort auf und wanderten um den See herum.

Emerald Lake im Yoho National Park

Emerald Lake im Yoho National Park

Da die Berge, Flora und Fauna so schoen sind hier in Kanada, moechte ich euch so viele Bilder wie moeglich zeigen und weniger schreiben. Da wir, wie ich vorher schon erwaehnte hatte, fast 1400 km gefahren sind, hatten wir viele Moeglichkeiten die Tierwelt zu beobachten und haben viel gesehen. Von Kleintieren wie Voegel, Eichhoernchen, Streifenhoernchen und Murmeltieren bis Elchen, Hirschen, Rehen, Schafen und Schwarzbaeren blieb uns nichts aus.

Peyto Lake

Peyto Lake

Ein Hirsch der direkt neben dem Highway nach Futter suchte

Ein Hirsch der direkt neben dem Highway nach Futter suchte

Jeder Ring von seinen Hoernern zaehlt ein Lebensjahr! Na, wie alt ist er denn?

Jeder Ring von seinen Hoernern zaehlt ein Lebensjahr! Na, wie alt ist er denn?

Ein Schwarzbaer mit ihren 3 jungen

Ein Schwarzbaer mit ihren 3 jungen

Murmeltiere die bis zu 2 m an uns heran kamen

Murmeltiere die bis zu 2 m an uns heran kamen

Der Athabasca Gletscher im Columbia Icefield zaehlte ebenfalls zu den Hoehepunkten. Die Eiszunge die man unten auf dem Bild sieht ist nur ein kleiner Teil des 6 qkm grossen Gletschers. In den letzten 125 Jahren hat er ueber die haelfte seines Volumens erloren. Frueher konnte man auf den Gletscher laufen, doch seit einigen Jahren ist abgezaeunt da zu viele Unfaelle passiert sind und Leute in Gletscherspalten rutschten.

Ein paar hundert Meter weiter bluehen wieder die Blumen und man kann sich schwer vorstellen dass nicht weit weg Schnee, Eis und Kaelte die Vegetation beherrschen.

Die gigantischen Felsformationen der Rocky Mountains

Die gigantischen Felsformationen der Rocky Mountains

Lake Maligne im Jasper Nationalpark

Lake Maligne im Jasper Nationalpark

Obwohl es am Grassi Lake in stroemen regnete und das leuchtende gruen und tuerkis des Sees nicht richtig zur Geltung kamen, kann man doch erkennen welch funkelnde Farben der See an einem schoenen Sonnentag haette.

Grassi Lake

Grassi Lake

Nach unsrem wunderschoenen Campingurlaub in den Rockies ging es wieder zurueck nach Calgary zu unsren Freunden. Meine Mum hatte nur noch ein paar Tage hier in Kanada, gestern haben wir sie zum Flughafen gebracht und natuerlich war es sehr emotional.

Fuer mich beginnt hier ein neuer Abschnitt, denn heute werde ich nach "Vegreville" gehen, das liegt oestlich von Edmonton. Dort werde ich auf einer Farm arbeiten und wahrscheinlich keine Moeglichkeit haben ins Internet zu kommen. Ich werde euch berichten wenn ich wieder zurueck bin. Hoffe es geht euch allen gut, bleibt gesund und munter!!!

© Daniela Kilian, 2008
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Kanada Camping in den Rocky Mountains
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem Round-the-world Ticket von Neuseeland nach Thailand, Laos, Vietnam und Kambotscha und über Deutschland, Kanada und USA wieder zurück nach Neuseeland. Jipihh, los geht's! Was kostet die Welt...
Details:
Aufbruch: Dezember 2007
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: November 2008
Reiseziele: Australien
Thailand
Laos
Vietnam
Kambodscha
Kanada
Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Daniela Kilian berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors