3000 Kilometer auf der Donau, ans schwarze Meer und zurück

Reisezeit: Juli / August 2010  |  von Lothar Müller

Ein Motorschaden ist nicht das Ende der Reise

28.7.2010:
Nikopol - Museumschiff Radezky, - sehr unfreundlicher Wärter, lässt uns nicht am Schiff neben der Radezky liegen obwohl starker Wind weht. Weiterfahrt bis km 725, Motor wird heiß. Ersatzmotor anbringen, fahren bis Pumpenstation km 724. Reparatur, Impellertausch, Thermostatausbau, div. weitere Versuche, nach 4 Stunden Arbeit und Fernberatung durch Michael Köhler von der Solarwave läuft der Motor wieder normal.
Ankunft Lom 19h30. Anlegen am Ponton der Capitania, Polizeiformalitäten ca. 20 min. Abendessen im Ort.

© Lothar Müller, 2011
Du bist hier : Startseite Europa Bulgarien Ein Motorschaden ist nicht das Ende der Reise
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem Motorboot von Baja nach Sulina und zurück! 3000 Kilometer auf der Donau und ein wenig auf der Drau und der Save. 5 Länder bereist und 2 gestreift, 5 Währungen, 5 Sprachen, 2 Schriftarten, 2 Zeitzonen, viele interessante Menschen, 2 Motorausfälle, Hochwasserreste, Bäume im Wasser, Wind, Wellen, etwas Regen, aber viel mehr Sonnenschein und spiegelglattes Wasser!
Details:
Aufbruch: 11.07.2010
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 04.08.2010
Reiseziele: Ungarn
Serbien
Rumänien
Bulgarien
Kroatien
Der Autor
 
Lothar Müller berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors