3000 Kilometer auf der Donau, ans schwarze Meer und zurück

Reisezeit: Juli / August 2010  |  von Lothar Müller

Vidin - Kladovo

29.7.2010:
Weiterfahrt nach Vidin, ausklarieren aus Bulgarien, 15 Minuten, sehr freundliche Polizistin mit guten Englischkenntnissen. Tanken mit Taxi. Nette Stadt mit vielen Geschäften und hübschen Häusern.
Prahovo, einklarieren nach Serbien, am Ponton wird 20€ für das Anlegen kassiert. Ca. 1 Stunde, sehr netter Polizeicapitan.
In Schleuse Djerap2 ohne Anmeldung hinter Schubschiff unter deutscher Flagge eingefahren weil Funk ausgefallen ist. Weiterfahrt bis Kladovo. Anlegen im Yachthafen Kladovo, keine Infrastruktur im Hafen, aber sehr netter Ort mit vielen Lokalen und Geschäften. Aleksandar Majkanovich, ein Unternehmer und Yachtclubmitglied spricht perfekt deutsch und organisiert Tanken für uns, Firmeinbesichtigung, Essenseinladung, alles inklusive.

Ein größeres Taxi ist nötig für unsere vielen Kanister

Ein größeres Taxi ist nötig für unsere vielen Kanister

Festung Baba Vida in Vidin

Festung Baba Vida in Vidin

Aleksandar zeigt uns seine Firma.

Aleksandar zeigt uns seine Firma.

© Lothar Müller, 2011
Du bist hier : Startseite Europa Bulgarien Vidin - Kladovo
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem Motorboot von Baja nach Sulina und zurück! 3000 Kilometer auf der Donau und ein wenig auf der Drau und der Save. 5 Länder bereist und 2 gestreift, 5 Währungen, 5 Sprachen, 2 Schriftarten, 2 Zeitzonen, viele interessante Menschen, 2 Motorausfälle, Hochwasserreste, Bäume im Wasser, Wind, Wellen, etwas Regen, aber viel mehr Sonnenschein und spiegelglattes Wasser!
Details:
Aufbruch: 11.07.2010
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 04.08.2010
Reiseziele: Ungarn
Serbien
Rumänien
Bulgarien
Kroatien
Der Autor
 
Lothar Müller berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors