Mit dem Rucksack "einmal" um die Welt -- unser Traum wird wahr!

Reisezeit: August 2013 - Juni 2014  |  von Gernot u. Kathi

Auf Wiedersehen Heimat .. Bienvenidos al Sur: 2 Woche BA ... wir ziehen bald um!

Kleiner Nachtrag zum vorigen Kapitel

Sorry, aber bevor es weitergeht muss ich (und der Tatz hat vollkommen recht) noch etwas klar stellen.
Ich habe im vorigen Kapitel geschrieben, dass BA schmutzig sei. Das stimmt so nicht. Hier ist es sauber, ich meinte einfach, dass hier viele mit Verbrennungsmotoren betriebene Fahrzeuge jeglicher Art herumfahren und dadurch die Luft nicht gerade nach Rosen duftet (zumindest in der Innenstadt). Etwas außerhalb sind riesige, wunderschöne Parkanlagen, aber das kommt später.

So noch eines zum Vorwort. Dieser Bericht wird mehr Fakten und Dinge aus dem täglichen Leben aufgreifen. Wir haben schon Kritik bekommen, dass unsere Berichte zu lustig sind und möchten darum mal etwas klar stellen: Hier gibt's überhaupt nix zu lachen .

Immer noch in BA

Hola Amigos,
die Welt bleibt nicht stehen und so starten wir quasi in die 2. Woche unserer Reise. Irgendwie komisch, muss ich schon sagen.
Normalerweise würden wir sagen oh my goodness, jetzt haben wir gerade erst den Jetlag überwunden, die erste Woche ist schon vorbei, die Heimkehr näher als die Ankunft und es gibt noch so viel zu tun.
Aber nicht dieses Mal. Dieses mal sagen wir: der Jetlag ist überwunden, wir starten nochmal und nochmal und nochmal durch und wir haben noch richtig Zeit bis wir das nächste mal einen Flieger von innen sehen und dann ist es noch immer nicht vorbei . Jetzt mal ehrlich wie geil ist das denn und wer hat noch nicht davon geträumt?

Frei nach diesem Motto machen wir wonach wir Lust haben und das sah in den letzten Tagen wie folgt aus.

Hier noch mal für Christian aus der Südsteiermark. Zu deinen 32 Grad vom vergangenen Wochenende, wo du mich am Telefon verspottet hast. Jaja ich weiß bei uns hat es geregnet. Aber wir reisen dem Sommer hinterher und wenn du frierst, weil es im österreichischen Herbst regnet...richtig: ist es bei uns warm. Wenn du frierst, weil es in Österreich kälter und Winter wird...richtig: ist es bei uns warm. Und wenn du frierst, weil es bei euch schneit...richtig: müssen wir uns abkühlen weil es schon viel zu heiß ist !

Abendessen bei fremden Bekannten

Wie zu Ende des letzten Berichtes erwähnt, wurden wir von Michael und seiner Familie zum Grillen eingeladen.
Warum lautet der Titel "Abendessen bei fremden Bekannten"? Naja, wir haben Michael und seine Familie noch nie zuvor gesehen. Ein Freund von uns hat zusammen mit Michael studiert und gesagt, schreibt ihm, falls ihr was braucht, was wir auch taten. In der Hoffnung ihm nicht auf die Nerven zu gehen, fragten wir ein, zwei Sachen. Obwohl wir uns nicht kannten schrieb uns Michael aus eigener Initiative, um uns zu fragen ob er noch irgendwie helfen kann oder ob wir was brauchen.
Stellt euch vor, er hat uns noch nie gesehen oder mit uns gesprochen und hilft uns trotzdem als wären wir alte Bekannte. Er hat uns sogar in BA angerufen und uns schließlich zum Essen bei ihm zu Hause eingeladen. Wir freuten uns auf das Kennenlernen, was wir am vergangenen Freitag auch machten und darum auch der etwas unkonventionelle aber aus meiner Sicht zutreffende Titel.

Bevor wir aber (wie ihr noch sehen werdet) in den Genuss von zartem Fleisch, Mozartkugeln, Lindt Schokolade, Estragon Senf (!) und guten Rotwein kamen machten wir noch andere Dinge.

Boca Juniors "und das" La Bombonera

Genau so ist es, Freunde der Blasmusik. Tatz und Meike wussten auch nicht so recht was sie mit Boca Juniors anfangen sollten. Sie beide dachten, dass La Boca einfach nur ein weiterer Stadtteil sei, welcher sich eben durch seine bunt bemalten Häuser von der Masse abhebt. Schwer daneben. In diesem "schönen Viertel" residieren wie schon erwähnt die Boca Juniors und das ist kein Turnverein oder eine Tanzgruppe, hierbei handelt es sich um !den! Fußballclub in Buenos Aires/Argentinien/Südamerika. Mehrmaliger Gewinner der Meisterschaft in der Primera División und des Copa Libertadores (Gegenstück der Championsleague). Eben genau dieses Stadion wollten wir sehen. Und es ist beeindruckend, das mussten sogar die Mädls zugeben.
La Boca ist sicher einer der, wenn nicht der ärmste Stadtteil in BA. Es wird geraten eine organisierte Tour in das Viertel zu machen. Dort kann man dann in die für Touristen vorbereiteten Gassen schlendern, Souveniers kaufen oder für ein paar Fotos bezahlen und dann gehts wieder ab nach Hause.

Ihr habt richtig geraten --> nicht mit uns. Erstens sind die Touren immer recht teuer und zweitens wollen wir ja am Busen der Natur reisen (ansonsten könnten wir ja gleich einen Pauschalurlaub machen). Wir also zu einem Busbahnhof gefahren, uns dort durchgefragt, mit welcher Linie wir nach La Boca kommen (Linie 168) und dann ging es auch schon los. Problem an der Sache war nur diese: wir wussten nicht so recht wo wir aussteigen sollten und fuhren (schwerer Fehler) bis zur Endstation, wo wir dann mehr oder weniger einfach raus geworfen wurden.

Naja die Gegend hat jetzt nicht gerade ausgesehen wie die rund um die Mariahilferstraße, aber war recht ok. Eine alte Dame kam aber gleich auf uns zu und machte uns ohne Umschweife klar (auf spanisch), dass es sich hier um eine richtig gefährliche Ecke handle und wir auf keinen Fall die Straße runter gehen sollen, sondern eine Straße weiter rauf und dann 4 Blocks Richtung Norden. Warum die nette alte Dame uns den Tipp gab sahen wir aber erst am Rückweg. Wir müssen sagen, dass wir uns hier trotzdem nicht unsicher fühlten oder gar in Gefahr (Anmerkung Kathi: naja...wir legten dann doch unauffällig einen höheren Gang ein). Auf unserem Weg Richtung Stadion, welches sich gleich imposant vor uns empor hob, kamen uns Frauen mit kleinen Kindern an der Hand entgegen, daher kann die Ecke nicht so schlecht sein, Fotos gibt's trotzdem keine von der Tour bis zum Stadion haha.
Das Stadion selbst ist beeindruckend. Nicht schön einfach, aber beeindruckend, wie es da inmitten der bunten, engen Gassen viele viele Meter hoch aus dem Boden ragt.

Leider kommt es auf dem Bild nicht so rüber aber es ist richtig cool.

Leider kommt es auf dem Bild nicht so rüber aber es ist richtig cool.

Genau er hat da gespielt. Diego Armando Maradona (1981-1982, 1995-1996, 1997).

Genau er hat da gespielt. Diego Armando Maradona (1981-1982, 1995-1996, 1997).

Das Spielfeld geht bis zu den gut 6 oder 7 Meter hohen Zäunen die mit Spitzen versehen sind, damit die Fans nicht auf das Spielfeld bzw. zu den Gegnerischen Fans können.

Das Spielfeld geht bis zu den gut 6 oder 7 Meter hohen Zäunen die mit Spitzen versehen sind, damit die Fans nicht auf das Spielfeld bzw. zu den Gegnerischen Fans können.

Tja nach dem Stadion, liefen (wie Meike und David zu sagen pflegen) wir noch durch La Boca, um uns dann von den beiden zu verabschieden und Richtung Retiro (Zug- und Busbahnhof) zu begeben, wo wir uns mit Michael treffen wollten. La Boca hat uns persönlich nicht so gefallen. Die bunten Häuser sind zwar lustig aber abseits der Tourimeile gibt es viel Armut und Gewalt und somit auch nicht viel Positives zu berichten. Außerdem muss man aufpassen wen oder was man fotografiert, da anscheinend an jedem und allem ein Copyright klebt.

Yup und dann fuhren wir mit dem Bus zum Retiro und sahen wie schlimm es wirklich in La Boca aussieht. Davon haben wir keine Bilder gemacht oder uns auch nicht getraut, ich versuche aber in kurzen Worten euch Bilder in den Kopf zu setzen. Enge Gassen wo Geröll, Ziegel, Steine zusammengehäuft liegen und ausgebrannte Autos mit eingeschlagenen Scheiben stehen. Darauf tummeln sich spielende Kinder, unzählige Straßenhunde und ein paar Gestalten stehen entlang des Weges.

Künstler "ohne" Hände und einer der wenigen, der ohne Geld zu verlangen fotografiert werden durfte.

Künstler "ohne" Hände und einer der wenigen, der ohne Geld zu verlangen fotografiert werden durfte.

Hier die bunten Häuser, die schon recht nett aussehen, wir aber glauben keiner mehr bewohnt.

Hier die bunten Häuser, die schon recht nett aussehen, wir aber glauben keiner mehr bewohnt.

Fortsetzung: Abendessen bei fremden Bekannten

Nach ca. 15 Minuten Busfahrt erreichten wir den Retiro, von dort aus gingen wir noch 5 Minuten zu Fuß zu dem Bürogebäude von Michael, der schon auf uns wartete. Handshake ein kurzes Hallo und auf ging's mit seinem Auto in Richtung nach Hause. Da Michael schon öfters in BA in verschiedenen Teilen der Stadt gewohnt hat, zeigte er uns die Gegend am Weg zum Haus.
Kurz noch bei einem Supermarkt angehalten um das Essen einzukaufen und knapp 50 Minuten später, waren wir auch schon da.
Tja was sollen wir sagen, so lässt es sich leben gg. Wir wurden von seiner hochschwangeren Frau - die übrigens am Tag danach eine gesunde Tochter (das nenne ich Timing) zur Welt gebracht hat - und seiner zweijährigen Tochter herzlich empfangen. Wir haben uns gut unterhalten, gegessen, Leckereien wie zuvor erwähnt aus der Heimat genossen und sind gegen 00:30 (nachdem der Tatz wieder mal auf einer fremden Couch eingeschlafen ist) mit dem Taxi zurück in die Wohnung gefahren.

Danke noch mal an dieser Stelle für die Einladung, das köstliche Essen und herzlichen Glückwunsch von uns beiden zum Nachwuchs.

Der Hausherr der Tatz und Cerveza

Der Hausherr der Tatz und Cerveza

Hier die beiden Mädls. Die kleine heißt Vici und sie ist echt cool. Versteht alles auf deutsch antwortet aber nur in spanisch und als es später wurde fragte Michael ob sie müde sei und schlafen gehen möchte. Antwort: si !

Hier die beiden Mädls. Die kleine heißt Vici und sie ist echt cool. Versteht alles auf deutsch antwortet aber nur in spanisch und als es später wurde fragte Michael ob sie müde sei und schlafen gehen möchte. Antwort: si !

Es geht Schlag auf Schlag!

Ich weiß liebe Leute, der Bericht liest sich nicht so spannend wie die beiden letzten aber bitte nicht vergessen es ist eben ein Reisetagebuch und uns können nicht immer nur lustige Dinge passieren . Wobei wir schon wieder beim Thema wären.

Da wir ja nächste Woche umziehen, waren wir heute schon am Retiro um uns Tickets nach Puerto Madryn zu kaufen. Hier fahren nicht nur alle Züge weg sondern auch alle Überlandbusse und vom Bahnhof zum Busbahnhof muss man ca. fünf Minuten gehen. Wie der Zufall es will, hat es heute geschüttet wie aus Kübeln und auf den Straßen bildeten sich riesige um die 20 Zentimeter tiefe Lacken (für unsere nördlichen Nachbarn "Pfützen") gg. Diese waren jedoch so groß, dass man sie nicht mit einem Sprung überwinden konnte (haha ich könnt mich immer noch totlachen, leider gibt es keine Fotos). Stellt euch vor: in weiser Voraussicht zogen wir unsere Bergschuhe an, bevor wir in der Früh losgingen. In der Mitte der Lacke war der Asphalt etwas höher und es war wie eine kleine Insel. Ich sprang rüber und sprang mit dem zweiten Satz wieder auf "trockenen" Asphalt (naja es hat ja gereget daher war er schon nass, egal). Tatz machte das selbe in Grün, springt auf die "Insel" im selben Moment tut es ihr eine Frau gleich. Beide treffen sich auf dem ca. 20x20 Zentimeter großen Fleck haha und auf einmal droht die Frau um zufallen und klammert sich mit aller kraft an Kathi. Sich der lustigen Situation bewußt brechen beide in Gelächter aus. 5 Sekunden später, als die Frau sich nicht mehr halten kann, springt sie los und mitten in die, glaub ich tiefste Stelle der Lacke. Ich sag's euch es hat so geil ausgesehen. Aus ihren Schuhen sind Sturzbäche gekommen (mich noch immer biege vor lachen).
Ein Mann der das lustige Treiben beobachtete, schüttelte den Kopf, schaut sich kurz um und ging einfach mitten durch und zog seinen Koffer durch die Lacke und in dem Moment wurde ihm erst bewußt wie tief diese war --> wir gingen hinterher und das Wasser lief aus seinem Koffer raus haha. Sry aber es passieren ab und zu einfach lustige Sachen.

Der Busbahnhof ist mächtig. Ein schier endloser Gang mit Schaltern und eben so viele Terminals an denen die Busse abfahren. Wir haben bei Andesmar ein relativ günstiges Ticket (oferta especiales) bekommen und am Freitag gehts los Richtung Süden.

Die schier endlosen Gänge am Busbahnhof, es ist richtig cool dort.

Die schier endlosen Gänge am Busbahnhof, es ist richtig cool dort.

Busterminal, es sind denke ich 78 Terminals wo ständig Busse kommen und fahren, echt beeindruckend.

Busterminal, es sind denke ich 78 Terminals wo ständig Busse kommen und fahren, echt beeindruckend.

Verbrechen vereitelt?

Am Busbahnhof tummeln sich unzählige Menschen und stellt so einen Nährboden für Trick- und Taschendiebe dar. Als wir vom Bahnhof Richtung Busbahnhof aufbrechen stehen die Mädls ein Stück abseits von mir und David und wieder ein Stück abseits ein Latino mit langen Haaren, von dem ich den Eindruck hatte dass er die Mädls beobachtete. Als die Mädls losgehen startet auch der Latino und schließt sofort bis auf ein paar Zentimeter auf die Mädls auf. David sah das gleich wie ich und wir zogen hinterher. Er kam ein paar mal verdächtig nahe an die beiden ran einmal hinter, neben und zwischen ihnen, ohne, dass sie es bemerkten. Wir immer seine Hände im Blick, doch plötzlich dürfte er Wind bekommen haben, dass wir hinter ihm her sind, drehte abrupt ab und lächelte uns zu. Keine Ahnung ob er es probiert hätte oder nicht aber das hätte können eine typische Szene sein wo einfach mal eine Kamera oder ein Geldtascherl abhanden kommen. Aber das ist ja nichts Besonderes in BA. Das passiert Tag täglich überall auf der Welt. Ansonsten ist der Retiro sicher, etwas sehr groß aber echt genial.

Ausflug nach Tigre

Nachdem wir am Samstag ja nach Tigre fahren wollten, es aber wie zuvor erwähnt (und von den meisten, die noch immer nicht wissen, dass wir jetzt ein Jahr lang Sommer haben und verspottet wurden ) wie aus Kübeln geschüttet hat, wurde dieser kurzerhand auf Sonntag verlegt. Tigre ist wie Meike schon so schön geschrieben hat ein Naherholungsgebiet für die Großstädter aus BA. Gregory, der mit Meike zusammen in der Förderklasse im Spanischkurs sitzt gg (bei uns schlicht und ergreifend Streber genannt) kam auch mit. Na da hatten wir mal wieder einen super Mix: 2 Deutsche (eine Norddeutsche und einer aus dem Schwäble Ländle gg), die die Ösis nicht verstehen (wir müssen Hochdeutsch sprechen), 1 Schweizer (wie soll es anders sein aus dem französischem Teil), der weder uns noch die Kollegen aus dem hohen Norden versteht und wir beiden kleinen Ösis, (quasi die Normalos in der Gruppe), die nach der Watschn von Jogis Jungs (GER 3:0 AUT) auch mit durften, da wir den Tipp zu dem Ausflug hatten. So dann bitte alle mal in einer Sprache, welche von keinem die Muttersprache ist --> richtig spanisch, weil das können wir ja alle schon so gut ...................... nicht ................... es tut mir leid aber ohne Englisch hätten wir 5 einen schönen ruhigen Ausflug gemacht gg.

Hier die lustige Truppe. Obwohl ich mit den kürzesten Beinen (Füße dürf ma nimma sagen, gelle Meike) am höchsten springen kann, musste ich das Foto machen. Warum? Naja wir würden jetzt noch springen weil entweder zu früh oder zu spät gesprungen wurde, vergessen wurde abzudrücken ........... die üblichen Ausreden eben

Hier die lustige Truppe. Obwohl ich mit den kürzesten Beinen (Füße dürf ma nimma sagen, gelle Meike) am höchsten springen kann, musste ich das Foto machen. Warum? Naja wir würden jetzt noch springen weil entweder zu früh oder zu spät gesprungen wurde, vergessen wurde abzudrücken ........... die üblichen Ausreden eben

Der Ausflug an sich war richtig nett und lustig sowieso (aber ist mit den dreien auch nicht schwierig, wir haben immer etwas zu lachen). Tigre passt so gar nicht nach Südamerika. Man könnte annehmen, man sei irgendwo in Europa. Alles schön zusammen geräumt, die Bars, Restaurants neben dem Fluss einfach herrlich zum entspannen.
Natürlich durfte eine Touri Attraktion auch nicht fehlen und so fuhren wir den Rio Tigre ein Stück mit dem Boot hoch waren auf einem riesen Markt am Puerto de Frutos, haben eine Schlachtplatte verdrückt und haben wie immer einige Kilometer zu Fuß zurück gelegt.
Achja und der Zug, der für rund 26 Kilometer für eine Strecke eine Stunde benötigt, kostet hin und retour nicht mal € 0,50.

Fast vergessen: Nach dem Spanischkurs gingen wir durch den Tipp eines Mitgefangenen alle mal zu einer Straßenbude essen. Es war erstens richtig gut und auch richtig günstig.

Sonntag, Tag des Herrn. Da wissen die Frauen noch was sich gehört .

Sonntag, Tag des Herrn. Da wissen die Frauen noch was sich gehört .

Häuser, entlang des Rio Tigre, echt nett.

Häuser, entlang des Rio Tigre, echt nett.

Hier typische Stände in der Nähe vom Hafen, wo du für richtig kleines Geld super gutes und ausreichend zu Essen bekommst.

Hier typische Stände in der Nähe vom Hafen, wo du für richtig kleines Geld super gutes und ausreichend zu Essen bekommst.

Nebenan ein kleiner Park in dem wir unser Mittagessen genossen.

Nebenan ein kleiner Park in dem wir unser Mittagessen genossen.

Ich weiß es waren viele Berichte aber werden in Zukunft sicher nicht mehr so viel erleben bzw. Zeit haben zu schreiben 
So long 
Gernot und Kathi

Ich weiß es waren viele Berichte aber werden in Zukunft sicher nicht mehr so viel erleben bzw. Zeit haben zu schreiben

So long
Gernot und Kathi

© Gernot u. Kathi, 2013
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien 2 Woche BA ... wir ziehen bald um!
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reisen veredelt den Geist und räumt mit allen anderen Vorurteilen auf. Oscar Wilde (1900 - 1956). Unser Traum wird wahr, wir reisen ab Ende August einmal um die Welt und laden alle diejenigen ein, die ebenfalls eine solche Reise machen möchten und nach Infos suchen, aber auch jene die gerne von der Couch aus reisen und uns rund um den Globus begleiten möchten.
Details:
Aufbruch: August 2013
Dauer: 10 Monate
Heimkehr: Juni 2014
Reiseziele: Argentinien
Chile
Brasilien
Bolivien
Peru
Ecuador
Neuseeland
Cookinseln
Australien
Thailand
Laos
Singapur
Philippinen
Österreich
Der Autor
 
Gernot u. Kathi berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.