Mit dem Rucksack "einmal" um die Welt -- unser Traum wird wahr!

Reisezeit: August 2013 - Juni 2014  |  von Gernot u. Kathi

Chile ... wir bleiben noch in Patagonien!: Von Pto. Natales bis Pto. Iguazu

Reiseroute der letzten Wochen

Gleich mal vorweg,

das Ganz sieht schlimmer aus als es in Wirklichkeit war, aber da sich viele, die noch nie hier waren, auch schwer tun den Überblick zu behalten, wo wir sind und wie wir herumreisen und nach Wunsch von einigen, gibts immer wieder mal umfangreichere mal weniger umfangreichere Maps.
Diesmal umfangreicher gg.

Den Weg kennt ihr ja schon nur in umgekehrter Richtung. Diesmal von oben nach unten um zu unserem Anschlussflug zu gelangen.

Den Weg kennt ihr ja schon nur in umgekehrter Richtung. Diesmal von oben nach unten um zu unserem Anschlussflug zu gelangen.

So und das war dann der Flug von Punta Arenas nach Puerto Montt ca. 1,5 Std.!

So und das war dann der Flug von Punta Arenas nach Puerto Montt ca. 1,5 Std.!

Und am Tag danach ging es via Bus von Puerto Montt wieder zurück nach Argentinien und zwar nach Bariloche.

Und am Tag danach ging es via Bus von Puerto Montt wieder zurück nach Argentinien und zwar nach Bariloche.

Yup und da es das Wetter nicht gut mit uns meinte, fuhren wir ein paar Tage später endgültig der Sonne hinterher und da sind wir jetzt in Puerto Iguazu. Ganz oben rechts könnt ihr schon unser nächstes Ziel erspähen ............! Richtig: Rio und wenn ihr den Bericht lest (was wir hoffen gg) sind wir schon am Weg dort hin oder sogar schon dort.

Yup und da es das Wetter nicht gut mit uns meinte, fuhren wir ein paar Tage später endgültig der Sonne hinterher und da sind wir jetzt in Puerto Iguazu. Ganz oben rechts könnt ihr schon unser nächstes Ziel erspähen ............! Richtig: Rio und wenn ihr den Bericht lest (was wir hoffen gg) sind wir schon am Weg dort hin oder sogar schon dort.

Irgendwie wirds nicht wärmer...

Sehr verehrtes Publikum,

wir sind nun seit einigen Tagen in Puerto Iguazu und quasi schon wieder am Sprung in Richtung Rio . Da in den letzten Tagen nicht viel passiert ist, werde ich euch anderwärtig quälen.
Bevor wir nach Puerto Iguazu kamen waren wir noch in San Carlos de Bariloche, die "Schweiz" von Südamerika. Warum? Naja das rührt daher, dass hier die Preise höher sind (was wir noch nicht bemerkt hätten, sind aber auch in der Nebensaison da) bzw. wegen der Berge und außerdem gibt es hier jede Menge Schokolade. Unter anderem liest man hier lustige Sachen wie "Tiroler Haus" oder "Hotel Edelweiß" gg. Ist jetzt zwar nicht so typisch schweizerisch, wie man vielleicht vermuten würde, aber wir waren auch nicht an der Namensgebung beteiligt.

Wir hatten einen Flug gebucht von Punta Arenas nach Puerto Montt, da es billiger und einfacher geht als wie mit dem Bus. Die Fähre, mit der wir ursprünglich nach Puerto Montt wollten, wurde vor rund eineinhalb Monaten eingestellt oder sie ist gesunken, keine Ahnung gg. Somit brauchten wir noch ein Busticket von Puerto Natales nach Punta Arenas und danach noch ein Ticket von Puerto Montt nach San Carlos der Bariloche. So, ich hoffe ihr seid jetzt mittlerweile genauso verwirrt wie ich vor lauter Puntas und Puertos. Auf jedenfall müssen wir von A nach C damit wir nach B kommen gg.
Ursprünglich wollten wir noch ein paar Tage in Puerto Montt bleiben um die "Zillertal Chilenen" zu besuchen, aber nach der Nacht in einem super schönen Hostel, welches aber saukalt war, da es keine Heizung hatte, wollten wir nur noch weiter und hofften, dass es in Bariloche besseres Wetter hat. Dreimal dürft ihr raten. Richtiiiiiiiiiiiiiiiiiiiig. Es wurde in Bariloche erst am Tag unserer Abreise besser !
Aber noch mal kurz zurück. Wer Interesse hat sollte sich das mit den Zillertaler Inklinanten unter-- http://www.1837-auswanderer.de/chile -- durchlesen ist echt interessant.
Zu Bariloche gibt es nicht viel zu erzählen. Wir hatten vor dort eine Radtour zu machen und etwas zu wandern, aber da das Wetter nicht so wollte wie wir, saßen wir nur faul herum und verließen nach drei Nächten den Ort wieder, um endgültig in wärmere Gefilde zu kommen. Trauriger Beigeschmack, wir mussten uns von unseren beiden Jungs, die wir mittlerweile stubenrein gebracht haben, ah lieb gewonnen haben, verabschieden !

So ruhig haben wir die beiden selten gesehen.

So ruhig haben wir die beiden selten gesehen.

So kennen wir sie schon eher haha!

So kennen wir sie schon eher haha!

Wir waren in Bariloche in einer Höhle und sahen zwielichtige, dunkle Kreaturen. Naja irgendwas musste den hohen Eintrittspreis ja rechtfertigen .

Wir waren in Bariloche in einer Höhle und sahen zwielichtige, dunkle Kreaturen. Naja irgendwas musste den hohen Eintrittspreis ja rechtfertigen .

Und dann zogen sie von dannen, aber wir sehen uns spätestens Ende Mai wieder. Bis dahin, danke für die schöne Zeit mit euch 
@Norman: Mögen die Zeiten auch noch so dürr sein, knabbere nicht an Carlo rum, ihr wisst was ich meine gg!

Und dann zogen sie von dannen, aber wir sehen uns spätestens Ende Mai wieder. Bis dahin, danke für die schöne Zeit mit euch
@Norman: Mögen die Zeiten auch noch so dürr sein, knabbere nicht an Carlo rum, ihr wisst was ich meine gg!

Ich habs dem Tatz versprochen!

Da ich ja der Kathi versprochen habe, dass wir dem Sommer hinterher reisen und sie jetzt längere Zeit keine Sonne sah bzw. deren wärmende Kraft nur selten genießen durfte, wollte ich mein Versprechen einlösen. Nach einer 37 Stunden Busfahrt sind wir dann auch endlich bei besagter angekommen und nicht nur die Sonne war da sondern mit ihr auch die warmen Temperaturen.
Erste Frage, die sich uns stellte war: Wo ist die Sonnencreme? --> War leider schon zu spät als wir sie hatten (wir gleichen eher Hummern als Homosapiens)
Zweite Frage, die sich uns stellte war: Wo ist das Insektenschutzmittel? ............... verdammt, ich seh aus als hätte ich Masern.
Dritte Frage, die sich uns stellte war (und die stellen wir uns jetzt noch immer): Wo verdammt sollen wir mit den ganzen warmen Sachen hin, die wir jetzt ein paar Wochen nimma brauchen. Lösung! Wir tragen sie im Rucksack spazieren !

Wo war ich? Achja, der besagte Ort an dem wir verweilen ist, wie oben schon erwähnt, Puerto Iguazu und euer Eindruck täuscht nicht, hier gibts Wasser in Massen. Hier hergekommen sind wir mit dem Bus via Buenos Aires, wo wir noch einen kurzen Stopover hatten und die Zeit für einen letzten Stadtrundgang nutzten.

So aber nachdem wir dann angekommen waren, wir eine nettes Hostel gefunden, Sonnenbrand und Mückenstiche geholt hatten, fuhren wir zu den Wasserfällen und ich kann es euch jetzt schon sagen, es war echt cool, aber seht selbst.

Ein letzter Blick auf Bariloche. So schönes Wetter hätten wir gerne während unseres Aufenthalts gehabt !

Ein letzter Blick auf Bariloche. So schönes Wetter hätten wir gerne während unseres Aufenthalts gehabt !

Hier auf Wunsch von einigen noch das ein oder andere Bild von den Bussen. Dieser hatte sogar eine Küche. Schon cool oder?

Hier auf Wunsch von einigen noch das ein oder andere Bild von den Bussen. Dieser hatte sogar eine Küche. Schon cool oder?

Platz ohne Ende in der Business Class. Die Sitze lassen sich beinahe bis ganz nach hinten legen. In der First Class kann man diese zu einem Bett umfunktionieren.
Das Ganze natürlich mit Service und so genossen wir zu unserem Menü eine Fläschchen Rotwein hihi.

Platz ohne Ende in der Business Class. Die Sitze lassen sich beinahe bis ganz nach hinten legen. In der First Class kann man diese zu einem Bett umfunktionieren.
Das Ganze natürlich mit Service und so genossen wir zu unserem Menü eine Fläschchen Rotwein hihi.

Gerade noch mal die richtige Ausfahrt genommen.

Gerade noch mal die richtige Ausfahrt genommen.

Wir stehen einfach auf diese Stadt (Buenos Aires).

Wir stehen einfach auf diese Stadt (Buenos Aires).

Die Busse sind der Hit!
Bye bye Buenos Aires, wir sehen uns wieder!

Die Busse sind der Hit!

Bye bye Buenos Aires, wir sehen uns wieder!

Iguazu Wasserfälle

Zum Park (auf der argentinische Seite) muss man sagen, dass der Eintritt für Traveler wie uns zwar kein Schnäpp(s)chen ist, aber jeden Peso wert. Es wird einiges geboten und der Park ist Tip Top.

Wir haben an diesem Tag ca. 12 Kilometer Fußmarsch im Park zurück gelegt, obwohl wir den Rückweg durch den Park mit der im Park befindlichen Minieisenbahn bewältigt haben.

Für alle die hier in die Nähe kommen, nehmt euch die Zeit und seht euch die Wasserfälle an und wer Lust hat auch noch das riesige Wasserkraftwerk auf der brasilianischen Seite. Es gibt in den Parks neben den Wasserfällen noch viele andere Attraktionen die man manchmal gegen Einwurf kleiner aber meistens gegen Einwurf großer Münzen machen kann.

Von uns ein mehr als klares Daumen hoch für die Iguazu Wasserfälle und den dazugehörigen Nationalpark.

Nebst Wasser sahen wir diese kleinen netten Tierchen, .....

Nebst Wasser sahen wir diese kleinen netten Tierchen, .....

........... noch mehr nette Tierchen,..........

........... noch mehr nette Tierchen,..........

.... schlossen neue Freundschaften, .....

.... schlossen neue Freundschaften, .....

.......... sahen kleine Wasserfälle, ......

.......... sahen kleine Wasserfälle, ......

........... große Wasserfälle, ............

........... große Wasserfälle, ............

..... welche mit Regenbogen, .........

..... welche mit Regenbogen, .........

............ ja sogar mit Double Rainbow gg, ...................

............ ja sogar mit Double Rainbow gg, ...................

........... und last but not least, sahen wir ihn: den Garganta del Diablo. Liebevoll wie "ER" genannt wird, der Teufelsschlund !

........... und last but not least, sahen wir ihn: den Garganta del Diablo. Liebevoll wie "ER" genannt wird, der Teufelsschlund !

Grenzgänger

Apropo Kraftwerk. Um ehrlich zu sein müssen wir hier festhalten, dass wir die Wasserfälle auf der brasilianischen Seite nicht gesehen haben. Wollten wir jetzt aber auch nicht unbedingt. Vielmehr interessiert uns (also Gernot gg) das Itaipu Kraftwerk auf der brasilianischen Seite. Und da ich wieder mal mein Display vom Firmen-iPhone zerstört habe (ja Eva, ich weiß...) wollten wir auch gleich nach Paraguay wo man solche Display Dingens, hochoffiziell für kleines Geld reparieren lassen kann. Wie soll ich sagen? Über der Grenze waren wir, aber mindestens genauso schnell wieder zurück gg. Naja ich hatte GoPro und alles in meinem Rucksack mit und von zwei netten Einheimischen wurde uns erzählt, dass wir hier doch eher vorsichtig sein sollen und so beschlossen wir über die Brücke, die die beiden Länder (Brasilien/Paraguay) verbindet, zurück zu marschieren und unser Vorhaben auf ein andermal zu verschieben. Dazu muss man wieder sagen um nach BR oder PY zu kommen fährt man lediglich 20 Minuten mit dem Bus.

So aber nach dem kurzen Gastspiel in Paraguay hatten wir wenigstens genug Zeit um uns dem eigentlichen Ziel, dem Kraftwerk, zu widmen. Und es ist riesig, aber wie immer an dieser Stelle, wer mehr wissen möchte so wie ich immer, der soll das unbedingt nachlesen, ist sehr interessant. Es soll nur so viel gesagt sein (für die die sich gar nicht weiterbilden möchten gg).
Es handelt sich hierbei um eines der größten, nach der Jahresenergieproduktion gemessene Kraftwerk, der Welt. Erzeugte Jahresenergiemenge beträgt ca. 100 Terrawattstunden. Österreich verbraucht ca. 70 TWh an Strom pro Jahr, ist schon beeindruckend. Und das Kraftwerk kann mit weiteren Superlativen sowohl im positiven als auch negativen Sinne aufwarten, aber das müsst ihr wirklich selber nachlesen haha.

Schon wieder total abgekommen. Grenzgänger war der Titel. Ja und da es sich hierbei um ein Gemeinschaftsprojekt der beiden Länder handelt sind wir heute nicht nur über die Brücke nach Paraguay gegangen, sondern sind während der Besichtigung des Kraftwerkes rüber nach PY und dann wieder zurück nach BR gefahren und das alles im Werksgelände. Und zum Schluss haben wir dann einen Stempel in den Reisepass bekommen, den man nur bekommt, wenn man auch wirklich die Tour gemacht hat. Jetzt seid ihr paff, gelle haha.

Das sind nur die Schleusen, um bei starkem Regen die Wassermassen abzulassen. Das Staubecken ist so groß, dass wenn man das Wasser auf alle Menschen der Welt verteilen würde, jeder Mensch sage und schreibe 5.000 Liter Wasser bekommen würde. Also wer jetzt nicht neugierig ist und nachliest der will wirklich nix wissen gg.

Das sind nur die Schleusen, um bei starkem Regen die Wassermassen abzulassen. Das Staubecken ist so groß, dass wenn man das Wasser auf alle Menschen der Welt verteilen würde, jeder Mensch sage und schreibe 5.000 Liter Wasser bekommen würde. Also wer jetzt nicht neugierig ist und nachliest der will wirklich nix wissen gg.

Die Turbinen. Man beachte den Reisebus im rechten Drittel des Bildes, nur um eine Vorstellung zu bekommen, wie riesig das alles ist.

Die Turbinen. Man beachte den Reisebus im rechten Drittel des Bildes, nur um eine Vorstellung zu bekommen, wie riesig das alles ist.

So sieht das ganze dann in einer Nachbildung von oben aus. Ich bin noch immer fasziniert, wozu der Mensch in der Lage ist.

So sieht das ganze dann in einer Nachbildung von oben aus. Ich bin noch immer fasziniert, wozu der Mensch in der Lage ist.

Menschen

Ich möchte hier mal wieder kurz was über die Menschen, die wir unterwegs treffen, schreiben. Da wir ja viel herum kommen, lernen wir auch jede Menge Leute kennen. Mit einigen redest du, tauscht dich aus, andere grüßt du nur. Aber so wie uns manche nicht so sympathisch sind ist es umgekehrt sicher auch und das ist auch gut so, sonst hätten wir ja keine Zeit mehr andere Dingens zu machen.

Wir beide, mit neun Monaten Reisezeit, sind schon eher die Ausnahme. Die meisten, die wir treffen haben nicht das Glück so lange reisen zu können. Aber dann gibt es diejenigen, die richtig lange unterwegs sind. Unter anderem lernten wir auch Stefan kennen und der ist richtig cool drauf. Er hat vor vier bis fünf Jahre die Welt mit dem Rad zu umrunden anbei der Link: https://showmetheworld.de/

@ Stefan: ich hoffe, dass ist in deinem Sinne. Um einen Eindruck zu bekommen, könnt ihr euch das Video "northern Europe by bike" auf seiner Homepage ansehen. Ist richtig gut gemacht!
In diesem Sinne Stefan: Viel Spaß und wir werden dich an einen Ort schicken gg!

Ja und dann gibt es noch die "Reisenden" die, wie wir vermuten gar nicht reisen. So zugetragen in dem letzten Hostel in dem wir waren. Da ist eine junge Dame, die mich zugegebener maßen doch etwas nervt (Anmerkung Kathi: stellt euch vor, Gernot nervt jemand!!! ). Aber der Reihe nach. Jedes mal, wenn wir sie sehen, telefoniert sie und das stundenlang und nerven tut mich diese Person deshalb, weil sie das vor unserem Zimmerfenster tut. Und um dem ganzen noch die Kirsche auf dem Sahnehäubchen zu verleihen: auf französisch. Ich werd wahnsinnig...

Und da das Beste bekanntlich zum Schluss kommt, trifft man Leute welche man echt mag und es dann auch wieder schade ist, wenn man weiterziehen muss.

Ach ja und eine Sorte hätte ich fast noch vergessen. Die, die keiner mag und liebe Leser und Innen es tut mir leid und mir schmerzt das Herz, aber wir haben auf unserer Reise bis dato nur 3 Österreicher getroffen. Und die waren allesamt leider unfreundlich und präpotent. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf, dass wir noch nette, gesellige und lustige Ösis treffen (so wie wir sie sind haha).

Abschied von Argentinien

Jetzt ist es so weit.
Wir nehmen Abschied von Argentinien und falls wir nicht noch am Weg Richtung Chile einen Abstecher nach Argentinien machen ist er endgültig.
Puerto Iguazu liegt direkt an der Grenze zu Paraguay und Brasilien und die drei bilden somit das "Dreiländereck" und das haben wir uns vor unserer Abreise noch angesehen und sind zu dem Schluss gekommen, dass es stimmt gg. Auf jeder Seite steht zum Zeichen ein Obelisk in den Nationalfarben und markiert so die Grenze. Ist jetzt nicht sonderlich spektakulär, aber da es nur ein Fußmarsch von dreißig Minuten in eine Richtung ist, gingen wir einfach hin. So aber jetzt ist Schluss und wir trinken noch unsere Flasche Rotwein aus, dann geht´s ab ins Bett und morgen geht`s auf zu neuen Ufern und ins dritte Land unserer Reise ................... auf nach Brasilien.

Hier ein Panoramafoto von der argentinischen Seite aus. Links ist Paraguay und rechts durch das Wasser getrennt Brasilien.

Hier ein Panoramafoto von der argentinischen Seite aus. Links ist Paraguay und rechts durch das Wasser getrennt Brasilien.

Hier vielleicht etwas einfacher zu sehen. Wir standen demnach ganz am Spitz in Argentinien gg.

Hier vielleicht etwas einfacher zu sehen. Wir standen demnach ganz am Spitz in Argentinien gg.

Euch wünschen wir viel Spaß mit dem Bericht und wir versuchen die Taktzahl beim Schreiben wieder zu erhöhen, sorry Andi, dass der Bericht so lange gebraucht hat !
So long
Gernot und Kathi

Euch wünschen wir viel Spaß mit dem Bericht und wir versuchen die Taktzahl beim Schreiben wieder zu erhöhen, sorry Andi, dass der Bericht so lange gebraucht hat !

So long
Gernot und Kathi

© Gernot u. Kathi, 2013
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien Von Pto. Natales bis Pto. Iguazu
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reisen veredelt den Geist und räumt mit allen anderen Vorurteilen auf. Oscar Wilde (1900 - 1956). Unser Traum wird wahr, wir reisen ab Ende August einmal um die Welt und laden alle diejenigen ein, die ebenfalls eine solche Reise machen möchten und nach Infos suchen, aber auch jene die gerne von der Couch aus reisen und uns rund um den Globus begleiten möchten.
Details:
Aufbruch: August 2013
Dauer: 10 Monate
Heimkehr: Juni 2014
Reiseziele: Argentinien
Chile
Brasilien
Bolivien
Peru
Ecuador
Neuseeland
Cookinseln
Australien
Thailand
Laos
Singapur
Philippinen
Österreich
Der Autor
 
Gernot u. Kathi berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.