Die Finken in Sri Lanka

Reisezeit: Oktober / November 2015  |  von Michael Fink

13.11.2015 Aufenthalt in Tangalle

Heute wollten wir erst mal ausschlafen, hatten wir uns vorgenommen. Doch so gegen 7:00 Uhr werden wir von einer Horde Affen geweckt, die wir von unserem Bett aus beobachten, wie sie in den Bäumen herumtollen und sich jagen. Gegen 8:30 Uhr gehen wir zum Frühstück. Da wir es am Abend vorher versäumt haben, das srilankesische Frühstück zu bestellen, müssen wir mit Toast, Butter, jämmerlich süßer Marmelade, Omelett (für Michael), Teller mit Obst und schwarzem Tee vorlieb nehmen. Danach holen wir unsere Sachen aus dem Chalet und machen uns auf den Weg zum Strand. Wieder müssen wir durch ein Restaurant gehen, um an den Strand zu kommen. Wir laufen am Strand in Richtung Tangalle und kommen an vielen Strandrestaurants vorbei. Da es heute sehr heiß und schwül ist, kehren wir in einem dieser Restaurants ein und trinken eine Flasche Cola. Dieses Lokal sieht sehr sauber aus und wir beschließen auf dem Rückweg hier zu essen. Nach der Erfrischung setzten wir unseren Fußmarsch am Strand fort und erreichen nach ca. einer halben Stunde Tangalle. Hier verlassen wir den Strand und gehen über eine Seitenstraße zum Zentrum der Stadt. Hier herrscht ein geschäftiges Treiben. Zuerst suchen wir uns eine Bank, wo wir wieder die obligatorischen 40.000 Rupien abheben. Anschließend besorgen wir uns ein paar Ansichtskarten (20 Rupies = 0,13 Euro), die ich in den nächsten Tagen schreiben werde. Als nächstes besuchen wir einen kleinen Supermarkt, wo wir uns mit Kräckern, Wasser und zwei Fläschchen Cola eindecken. Danach gehen wir auf einen Naturalienmarkt. Hier kaufen wir uns etwas Obst (2 Mango, 700g Bananen und 4 Passionsfrüchte für 150 Rp = 1 Euro). Unterwegs treffen wir noch einen umher fahrenden Bäcker, bei dem wir süße Hefeteilchen kaufen. Nun gehen wir der Straße entlang, zurück zu dem kleinen Strandlokal „Little Pumpkin“. Im Restaurant bestelle ich mir Calamari mit Chips (Pommes) und Salat, dazu eine Cola. Michael bestellt sich gebratene Nudeln mit Calamari und einen Lemonensaft. Das Essen schmeckt sehr gut, besser als gestern Abend. Wir kommen ins Gespräch mit einem deutschen Ehepaar mit ihrer zweijährigen Tochter, die auch hier essen. Wir tauschen uns über unsere Reiseziele aus und als wir gerade unseren Tee trinken, fängt es wieder an zu regnen. Der Wirt bestellt uns ein Tuk-Tuk und wir fahren in unsere Unterkunft zurück. Dort können wir gar nicht schnell genug unter die Dusche kommen, da wir so verschwitzt sind. Später gehen wir in den EssensBereich unserer Unterkunft, welcher einer Bahnhofshalle gleicht. Hier trinken wir noch einmal eine Kanne Tee und arbeiten an unserem neuen Blog mit vielen Bildern, der immer noch nicht im Internet veröffentlicht ist. Hoffentlich klappt das bald. Später im Zimmer essen wir unsere Hefeteilchen und lesen in unserer Reiselektüre.

Blick auf die Lagune

Blick auf die Lagune

Hier lässt es sich aushalten!

Hier lässt es sich aushalten!

Spuren im Sand mit Größe 45

Spuren im Sand mit Größe 45

Heftige Wellen I

Heftige Wellen I

Heftige Wellen II

Heftige Wellen II

Typische Boote der einheimischen Fischer

Typische Boote der einheimischen Fischer

Eine Wickenart am Strand

Eine Wickenart am Strand

Heftige Wellen III

Heftige Wellen III

Frische Calamaris mit potato Chips bzw. Nudeln und leckerem Salat

Frische Calamaris mit potato Chips bzw. Nudeln und leckerem Salat

Kleines Eichhörnchen im Garten des Guesthouses

Kleines Eichhörnchen im Garten des Guesthouses

Blick Richtung Tangalle

Blick Richtung Tangalle

© Michael Fink, 2015
Du bist hier : Startseite Asien Sri Lanka 13.11.2015 Aufenthalt in Tangalle
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unser Reisetagebuch Sri Lanka vom 27.10. bis 24.11.2015 Hallo liebe Verwandte und Freunde, hier könnt ihr unsere Erlebnisse nachlesen. Wir werden dieses Tagebuch täglich aktualisieren (hoffentlich). Viel Spaß beim Lesen! Herzliche Grüße Die Finken (Michael+Anette)
Details:
Aufbruch: 27.10.2015
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 24.11.2015
Reiseziele: Sri Lanka
Der Autor
 
Michael Fink berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.