Auf Bummeltour in den Süden Frankreichs

Reisezeit: Mai 2016  |  von Ulrike S.

Provence & Camargue: Ein Highlight der Provence - fast für uns alleine

Les Baux-de-Provence

Der Vormittag scheint vielversprechend, die Sonne scheint und wir können im Freien frühstücken. Dann machen wir uns auf den rund 10 Kilometer kurzen Weg nach Les Baux-de-Provence. Die Burgruine samt Dorf gehört zu den Hot-Spots der Provence und wir sind froh darum
a. früh da zu sein und
b. dieses in der Vorsaison an einem Freitag vor Pfingsten.
Schon die Anzahl der Parkplätze lässt Besuchermassen erahnen, aber wir können uns das pittoreske Dorf mit jeder Menge Restaurants, Souvenir- und Kunsthandwerkerläden (die Cité von Carcassonne lässt grüßen) und die imposante Burgruine in aller Ruhe anschauen. Leider beginnt es jedoch zu nieseln und die grandiose Aussicht auf die Alpilles, den Mt. St. Victoire sowie die Camargue und das Rhône-Delta ist leider etwas getrübt. Trotzdem genießen wir diesen Streifzug durch historisches Gemäuer und runden unseren Besuch noch mit einer Kaffeepause im Dorf ab.

Die Ruine Les Baux-de-Provence thront auf einem Bergkamm der Alpilles

Die Ruine Les Baux-de-Provence thront auf einem Bergkamm der Alpilles

Ist und bleibt mein Traumwagen

Ist und bleibt mein Traumwagen

St.-Rémy-de-Provence

Wir fahren nochmal rund 10 Kilometer weiter in das Städtchen St.-Rémy-de Provence. Eine idyllische Kleinstadt mit schönen Läden, einer malerischen Altstadt und den Spuren Vincent van Goghs, der hier einige Zeit in einer geschlossenen Anstalt zubrachte. Wir bummeln bei mittlerweile strömendem Regen durch die Gassen, kaufen Gewürze und fahren schließlich zurück zum Campingplatz. Hier parken wir zunächst den Wohnwagen um. Die Nähe zur Ausfallstraße hinter der Hecke ist uns dann doch zu laut. Ich kaufe noch ein wenig Proviant im Ort und wir grillen die letzten Vorräte von zuhause. Ein schöner Tag, trotz Regen, in einer liebenswerten Region.

© Ulrike S., 2016
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Ein Highlight der Provence - fast für uns alleine
Die Reise
 
Worum geht's?:
Im Mai 2016 war es wieder soweit und die Pfingstferien verbrachten wir ganz klassisch in Südfrankreich. Nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel" dauerte es diesmal allerdings fast zwei Wochen, bis wir "unser" Gruissan erreichten.
Details:
Aufbruch: 04.05.2016
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 26.05.2016
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors