Kroatien: single-camping oder "mein erstes Mal"

Reisezeit: Juni 2017  |  von Birgit H.

21.06.17: längster Tag d.J./letzter Tag auf Krk

7 h: Zweirad raus!

7 h: Zweirad raus!

aufsteigen ...

aufsteigen ...

und abwärts geht's - wen interessieren Geschwindigkeitsbegrenzungen

und abwärts geht's - wen interessieren Geschwindigkeitsbegrenzungen

ohne Absteigen bis genau vor den Bäckerstand - PERFEKT

ohne Absteigen bis genau vor den Bäckerstand - PERFEKT

Meinen letzten Tag hier auf Krk beginne ich wieder in der ruhigen Bucht, genieße nochmals die Ruhe zum Lesen und das Schwimmen im klaren Wasser. Nach einem solchen Bad, lege ich mich zum Trocknen kurz mal auf den Bauch in die Sonne mit Blick zum Meer.

Auf einmal wird es lauter um mich herum. Die Menschen unterhalten sich aufgeregter, rufen etwas hin und her. Es scheinen aber alles Kroaten zu sein, ich verstehe kein Wort. Ich hebe den Kopf - mir gegenüber steht eine Frau, ruft mir etwas zu - sie wirkt aufgeregt und deutet mit dem Finger hinter mich.

Dezent genervt schaue ich mich um und sehe zunächst NICHTS. Meine Liege steht noch an Ort und Stelle, ich sehe auch keine komischen anderen Menschen, weiß nicht was das alles soll, bis sich auf einmal etwas bewegt - gerade mal 2 m von mir entfernt.

Nein, keine Eidechse, eine Schlange - und je weiter sie sich in meine Richtung bewegt, um so länger wird sie. Statt in Panik schreiend aufzuspringen, ärgert mich zunächst, dass ich keine Kamera dabei habe. Langsam stehe ich auf - bin doch eine coole gestandene Frau und kein kreischender Teenie!

Ich weiß auch nicht, woher ich diese Ruhe habe, etwas beunruhigt bin ich nur, dass ich niemanden fragen kann, ob das Ding giftig ist. Jedoch sind inzwischen alle Blicke auf das Tierchen gerichtet.

Über einen Meter ist sie schon lang - also keine Blindschleiche.

Sie schlängelt sich ein Stück am Felsen hoch. Dann begibt sie sich wieder auf den Rückzug und verschwindet unter einem großen Stein.

Vielleicht war ich deshalb so ruhig, weil ich gerade einen Fantasy-Roman lese, in dem ich richtig eingetaucht war und da gibt es Drachen und andere furchterregende Wesen, dagegen war dies jetzt - zumindest optisch - ein Kuscheltier.

Aber das Buch ist fertig gelesen, der Schatten wieder der Sonne gewichen und eine erneute Begegnung mit dem länglichen Inselbewohner möchte ich dann doch nicht haben, also breche ich den Bucht-Ausflug hier ab.

und jetzt bin ich neugierig und habe gegoogelt und dies gefunden:

Quelle: http://www.reptileculture.com/schlangen.php

Schlangen in Kroatien Schlangen rufen bei vielen Menschen zunächst große Ängste hervor. Insbesondere Menschen, die nicht mit dem Umgang mit Kriechtieren vertraut sind und einzelne Arten kaum unterscheiden können, geraten beim Anblick einer Schlange mitunter in Panik. In Deutschland ist dies üblicherweise kein Problem, weil man Schlangen hierzulande in der Regel nur aus dem Zoo oder aus Terrarien begeisterter Reptilien-Halter kennt. Während eines Urlaubs in Kroatien werden Touristen allerdings mit ihren etwaigen Ängsten konfrontiert, denn die kroatische Fauna besteht unter anderem aus zahlreichen Schlangenarten, die auf den Inseln, an der Küste, in den Wäldern und auch in den Bergen des Landes ideale Lebensbedingungen vorfinden.

---

Letztes Abendessen hier: heute Restaurant Jezevac
https://www.facebook.com/pages/Ristorante-Jezevac/426895720693828

nochmal Muscheln in Tomatensauce - ich liebe das und zuhause gehe ich nicht so essen und selber machen ist auch nicht.

Zurück am Platz, Gemütlichkeit ist gestört: unter mir ein WoMo mit laufender Klimaanlage, so laut, dass ich sogar Musik über Kopfhörer ziemlich laut machen muss, damit ich das nicht mehr höre... ich hoffe, die machen das Ding heute nacht aus

Sch....luxus

Ausblick vom Restaurant Jezevac
klar, dass da Muscheln schmecken

Ausblick vom Restaurant Jezevac
klar, dass da Muscheln schmecken

NEIN, vergiss es, MEINS!

NEIN, vergiss es, MEINS!

© Birgit H., 2017
Du bist hier : Startseite Europa Kroatien 21.06.17: längster Tag d.J./letzter Tag auf Krk
Die Reise
 
Worum geht's?:
Gestern habe ich mich entschlossen, das erste Mal ganz alleine mit Auto und Dachzelt aus Deutschland rauszufahren - in den Süden. Noch nie war ich alleine mit Auto und Dachzelt länger als ein WoE unterwegs und schon gar nicht außerhalb von Deutschland. Es mag manchen Lesern lächerlich vorkommen, aber hier kommt der Spruch zum tragen: "one small step for mankind is a great big step for me"
Details:
Aufbruch: 14.06.2017
Dauer: 11 Tage
Heimkehr: 24.06.2017
Reiseziele: Kroatien
Österreich
Der Autor
 
Birgit H. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors