Da capo - wieder zu Gast bei Gregorio

Reisezeit: Juni / Juli 2013  |  von Brigitte Amrhein

Sonntag, 30.6.2013 - eine Runde Mittelalter

Nachdem gestern alles so entspannt gelaufen ist, brauchen wir heute keinen Ruhetag.
Also starten wir nach dem (ziemlich späten) Frühstück nach San Gimignano. Wir finden ohne Probleme einen Parkplatz direkt außerhalb der Stadtmauer und erkunden dann die kleine Stadt.
Die Kirche S. Agostino, die wir direkt innerhalb des Zugangs sehen, beeindruckt uns sehr. Danach streifen wir durch die Gassen, gehen zur Festung und dann zum Domplatz. Im Dom ist eine Messe, die Besichtigung muss also warten.
In der Zwischenzeit besuchen wir das Rathaus, wo wir auf die Torre Grossa steigen, die Gemälde im Museum und den alten Ratssaal bewundern. Danach können wir auch in den Dom, der mit der vollständigen Innenbemalung etwas Besonderes ist.
Nach dem Mittagessen in einer schönen Pizzeria entdecken wir noch die mittelalterlichen Brunnen, eine wunderbare Anlage - und bis auf uns ohne Besucher, wahrscheinlich sind sie zu weit weg vom "Schuss"...

Im Kreuzgang von S. Agostino in San Gimignano

Im Kreuzgang von S. Agostino in San Gimignano

Blick von der Festung zu den Geschlechtertürmen

Blick von der Festung zu den Geschlechtertürmen

Blick von der Torre Grossa

Blick von der Torre Grossa

Piazza della Cisterna in San Gimignano

Piazza della Cisterna in San Gimignano

Mittelalterliche Brunnenanlage von San Gimignano

Mittelalterliche Brunnenanlage von San Gimignano

Danach fahren wir nach Colle di Val d'Elsa, wo wir die Altstadt Colle Alta besuchen. Malerische Gassen und Plätze gibt es auch hier - aber kaum Touristen (im Gegensatz zu San Gimignano)!
Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch der Krypta unter dem Dom, wo Mönche unsichtbar hinter einem Altar singen - das ist Gänsehaut-Feeling pur!
Wir trinken noch etwas und fahren dann durch das wunderschöne Val d'Elsa nach Süden.

Zugang zur Colle Alta

Zugang zur Colle Alta

Concattedrale dei Santi Alberto e Marziale - Dom von Colle di Val d'Elsa

Concattedrale dei Santi Alberto e Marziale - Dom von Colle di Val d'Elsa

In der Krypta des Doms

In der Krypta des Doms

Malerische Hauptgasse in Colle Alta

Malerische Hauptgasse in Colle Alta

Eine Enttäuschung ist der in der Karte als sehenswert eingezeichnete Palazzo al Piano über dem Tal - alles ist abgesperrt und Baustelle, und das nach einer Fahrt durch den Wald auf einer Strecke, die die Bezeichnung Straße nicht im entferntesten verdient...
Der letzte Punkt auf unserem Programm ist die Klosterruine von S. Galgano. Und die ist extrem beeindruckend! Eine riesige Kirche ohne Dach und Fenster, aber mit allen Mauern, daneben einige weitere Klostergebäude... Und das alles steht mitten im Nirgendwo, zwischen Wiesen und Feldern! So etwas haben wir noch nie gesehen!
Mit etwas Verspätung fahren wir zurück nach Paganico, wo der Aperitivo schon im Gang ist. Aber auch für uns gibt's noch Panzanella, Bruschetta, Wein und Öl...

Klosterruine San Galgano

Klosterruine San Galgano

Inmitten der Ruinen von San Galgano

Inmitten der Ruinen von San Galgano

Ruine der Klosterkirche von San Galgano

Ruine der Klosterkirche von San Galgano

© Brigitte Amrhein, 2021
Du bist hier : Startseite Europa Italien Sonntag, 30.6.2013 - eine Runde Mittelalter
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach unserem ersten Besuch im Sommer 2011 hatten wir nach dem überstandenen Abiturstress meines Sohnes dringend die Erholung in Paganico nötig! Wie eigentlich bei jedem Besuch haben wir auch 2013 neue Ziele entdeckt und bekannte Orte erkundet.
Details:
Aufbruch: 29.06.2013
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 13.07.2013
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
Brigitte Amrhein berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.