Natur und Wandern auf Madeira

Reisezeit: August 2021  |  von Peter B.

Levadawanderung in den Calderao Verde

Startpunkt unserer Tour ist Queimadas, es gibt zwei Parkplätze. Wir haben dort begonnen, wo uns Maps „Queimadas parking lot“ ausgewiesen hat. Der Weg dorthin ist ein wenig steil und beschwerlich, aber gut zu finden.

Später haben wir festgestellt, dass der eigentliche Hauptparkplatz „Queimadas“ 1,2 km näher zum Ziel der Wanderung liegt – die zusätzliche Strecke hat uns nicht gestört. Die Strecke liegt wie man es von Madeira erwartet in üppigen Grün, verbunden mit traumhaften Aussichten, eine schöne Tour, die man rundweg empfehlen kann.

Am Startpunkt nimmt man gleich eine Hütte in altem Madeira-Stil in den Blick, weiter geht es durch Lorbeerwald mit dem intensiven Geruch, überall wachsen Hortensien, fast wie Unkraut, an den Seiten wächst Baumheide…beeindruckend.

Der Weg führt immer an den Levadas lang, dadurch wenig Höhenunterschiede. Anfangs sind die Wege noch recht breit, später ist teilweise die Levadaummauerung der Wanderweg, jedoch überall bestens abgesichert. Teilweise geht es neben dem Wanderweg mehrere 100m steil bergab, wie gesagt gut gesichert, aber wer mit Höhe ein Problem hat, sollte sich die Tour überlegen.
Je weiter man auf dem Weg (7,7 km eine Richtung) vorankommt, umso grandioser werden die Ausblicke mit tollen Fernsichten und Blicken in die tiefen grünen Täler.

An der Rasttätte nach 1,2 km bzw. 1,2 km vorm Ende der Tour wartete diese kleine fast völlig schwarze Miez.

An der Rasttätte nach 1,2 km bzw. 1,2 km vorm Ende der Tour wartete diese kleine fast völlig schwarze Miez.

Eines der Highlights dieser Tour sind die Levada-Tunnel, die durch den Berg gehen, um den Lauf des Wassers mit immer gleichbleibend geringem Gefälle zu ermöglichen. Taschenlampen oder Handylampen zwingend erforderlich, die im Reiseführer empfohlene Regenbekleidung hat sich uns nicht erschlossen. Insgesamt sind es vier Tunnel, die zu bewältigen sind. Immer schön Kopf einziehen, sonst macht`s aua.

Kurz vor dem Ziel noch ein Wegweiser…man kann die Tour auch noch einmal um 2 km verlängern. Uns war das Ziel des Wasserfalls ausreichend.
Ein toller Anblick, es mögen vielleicht 50 m Wasserfall sein. Ringsherum war Picknick angesagt, aber alles sehr, sehr sauber. Und wir fanden es gut, dass am Ziel eben keine Imbissbude stand.

Auf dem Rückweg wurde dann an der Ratsstätte Station gemacht, die wohl auch einen kleinen Tier und Landschaftspark beherbergt, aber die große Landschaft war für uns eindrucksvoll genug.

Am Ende der 15,5 km langen Tour stand dann ein Bad im Pool an im Hotel....so eine schöne Umgebung...der Baum auf der linken Seite ist ein Azaleenbaum, gefolgt von lecker Abendessen im Restaurant & Tea House Roseiral, 200m vom Hotel entfernt in einem wunderschönen Garten.

Aber die Wanderung hat Spuren hinterlassen...Frau klagt jetzt noch parallel zum Schreiben des Reiseberichts über Wade und auch dem Schreiberling tut die Waagerechte nachher gut.

© Peter B., 2021
Du bist hier : Startseite Europa Portugal Levadawanderung in den Calderao Verde
Die Reise
 
Worum geht's?:
Urlaub im August 2021 - endlich mal wieder raus ... in den letzten Zipfel von Europa
Details:
Aufbruch: 17.08.2021
Dauer: 14 Tage
Heimkehr: 30.08.2021
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Peter B. berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.