West Highland Way

Reisezeit: Juni 2008  |  von Ilona Fallaschek

Tag 4: Rowardennan - Inverarnan

Sonntag, 8. Juni 2008
Rowardennan - Inverarnan (22 km)

Die Nacht war ziemlich bescheiden. Das Hostelzimmer war ziemlich klein und mit insgesamt sechs Personen auch noch voll belegt ... da wusste man kaum mehr, wo man seien Sachen abstellen sollte! Zudem ließ sich das Fenster nicht öffnen (vermutlich wegen der midges ...), was zur Folge hatte, dass die Luft innerhalb kürzester Zeit äußerst bescheiden war!
Von daher sind wir um 7 Uhr dann regelrecht froh, dass wir aufstehen "dürfen". Zum Frühstück gibt's Toast, Marmelade und Käse und gegen 8:40 Uhr laufen wir dann los. Das Wetter ist zunächst recht bescheiden ... sehr wolkig und zum Teil leichter Nieselregen. Allerdings wird es stündlich schöner ...

... immer entlang des Loch Lomond ...

... immer entlang des Loch Lomond ...

... der Weg ist wirklich schön!

... der Weg ist wirklich schön!

Gegen Mittag sind wir dann in Inversnaid. Dort gibt es eigentlich nur ein Hotel. Zwischenzeitlich scheint die Sonne und so kaufen wir uns im Hotel Sandwiches und Muffins zum draußen essen ... da ein leichter Wind weht, ist es "midge-frei"!
Nach der Mittagspause kommt dann schwierigste Teil des Weges. Auf dem Höhenprofil sieht der Weg sehr einfach aus .... 5 km topfeben! In natura geht es 5 km über Stock und Stein ... ein paar Meter hoch, dann wieder runter und wieder hoch usw. Immer schön am Loch Lomond entlang.

Der Weg ist ganz schön eng ...

Der Weg ist ganz schön eng ...

Der Weg ist wirklich schön und anfangs macht es auch richtig Spaß dort zu laufen. Mit der Zeit wird's dann aber anstrengend und wir sind sehr froh, dass heute schönes Wetter ist und es nicht regnet (sonst wärs vermutlich richtig anstrengend gewesen)! Dummerweise ist es allerdings auch windstill, was bedeutet, dass wir wegen der midges auf weitere Pausen verzischten müssen. Wir kommen dann noch an Rob Roys Höhle vorbei. Verena und ich steigen ohne Rucksäcke die paar Meter ab und suchen die Höhle. Gar nicht so einfach zu finden und zudem ne ganz schöne Kletterpartie. Aber wir werden fündig ... zumal wir entdecken, dass auf den Felsen ein dicker Hinweis steht.

wir haben Rob Roys Höhle gefunden!

wir haben Rob Roys Höhle gefunden!

Rob Roys Cave

Rob Roys Cave

Als wir zurück zu Jacqi kommen, ist diese schon leicht verzweifelt und rennt im Kreis um den midges zu entkommen ...

Als wir am Nordende des Loch Lomond ankommen finden wir dann doch noch ein leicht windiges Plätzchen und machen eine kurze Pause. Danach geht's dann noch mal zwei kurze Anstiege hoch.

Das "Ende" des Loch Lomond

Das "Ende" des Loch Lomond

... mal wieder ein "Schafmäuerchen" ...

... mal wieder ein "Schafmäuerchen" ...

Der Weg in Richtung Inverarnan (im Hintergrund Loch Lomond)

Der Weg in Richtung Inverarnan (im Hintergrund Loch Lomond)

Die Landschaft ist toll und erinnert schon mehr an die Highlands. Außerdem ist jetzt strahlendblauer Himmel, da sieht alles ohnehin gleich viel schöner aus!
Die letzten 2 Meilen des Tages ziehen sich dann doch ganz schön hin. Gegen 17:30 Uhr erreichen wir dann die Beinglas Farm (Beinglas Farm).

Beinglas Farm

Beinglas Farm

Sieht alles superschön aus und wir genießen nach der letzten Nacht unser schönes B&B-Zimmer (35 GBP p.P.) ganz besonders. Das Abendessen nehmen wir noch in der Sonne vor der Kneipe ein. Um kurz vor 20 Uhr gehen wir dann ins Pub zum Fussball schauen (EM Deutschland gegen Polen). Wir sind die einzigen Deutschen im Pub und verpassen beide Tore ... trotzdem ist es sehr nett hier!

Im Pub der Beinglas Farm

Im Pub der Beinglas Farm

Nach dem Spiel gehen wir dann auch gleich aufs Zimmer und betreiben "Schmerzpflege". Uns tun allen Füße und Beine weh. Gott sei Dank haben wir genug Voltaren, Ibutop und Ibuprofen dabei ....

© Ilona Fallaschek, 2008
Du bist hier : Startseite Europa Großbritannien Tag 4: Rowardennan - Inverarnan
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eigentlich sollte der West Highland Way als Vorbereitung für eine Nepal-Reise im Oktober dienen ... diese haben wir dann verschoben ... den West Highland Way sind wir aber trotzdem gelaufen!
Details:
Aufbruch: 05.06.2008
Dauer: 11 Tage
Heimkehr: 15.06.2008
Reiseziele: Großbritannien
Der Autor
 
Ilona Fallaschek berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors