Reise durch Botswana, Namibia und Südafrika

Reisezeit: Juli / August 2003  |  von Karl Martin Mutter

Windhoek, 2003-08-11

Windhoek 0 km

Man glaubt es kaum, heute klingelte mal kein Wecker. Ein Stadtbummel musste nicht in aller Frühe begonnen werden. Beim Frühstücksbuffet stellten wir allerdings fest, dass die meisten wohl vor uns aufgestanden sind. Es war schon ziemlich abgeräumt. Nun, es schadete uns auch nichts, wenn wir mal etwas weniger essen. Die Waage wird es uns danken.

Der "Thüringer Hof" lag sehr zentral - an der Independence Avenue, früher Kaiser Wilhelm Straße - so dass wir außerhalb der Hoteltüre praktisch schon im Zentrum waren.
Trotz der Höhenlage von 1.650 m und Jahreszeit "Winter" waren die Temperaturen selbst am Morgen erträglich. Mit steigender Sonne wurden sie sogar ganz angenehm.

Erste "Attraktion" das Kudu-Denkmal.

Erste "Attraktion" das Kudu-Denkmal.

Zuerst über die Lüderitzstrasse, dann noch ein kurzes Stück auf der Peter-Müller-Straße und wir standen vor dem Tintenpalast, einst Verwaltungssitz der Deutschen Administration in Windhoek.

Auch heute trägt das Gebäude noch immer den deutschen Namen "Tintenpalast" mittlerweile als Sitz der Regierung von Namibia.

Auch heute trägt das Gebäude noch immer den deutschen Namen "Tintenpalast" mittlerweile als Sitz der Regierung von Namibia.

Nächstes Ziel, nur ein paar Meter weiter, die "Christuskirche"

Nächstes Ziel, nur ein paar Meter weiter, die "Christuskirche"

Am 11. August 1907 wurde der Grundstein zu der nach den Plänen von Regierungsbaumeister Gottlieb Redecker entworfenen Kirche gelegt. Die Einweihung erfolgte 3 Jahre später, am 16. Oktober 1910.

Am 11. August 1907 wurde der Grundstein zu der nach den Plänen von Regierungsbaumeister Gottlieb Redecker entworfenen Kirche gelegt. Die Einweihung erfolgte 3 Jahre später, am 16. Oktober 1910.

Um auch das Innere der Kirche besuchen zu können besorgten Susi und Katharina den Kirchenschlüssel im nahe gelegenen Kirchenamt.

Mit großem Reichtum war die evangelische Kirchengemeinde in Winhoek nicht gesegnet. Das Gotteshaus war schlicht ausgestattet

Auch in dieser Kirche wurde den Soldaten gedacht, die für Kaiser und Reich gefallen sind.

Auch in dieser Kirche wurde den Soldaten gedacht, die für Kaiser und Reich gefallen sind.

Wir beließen es nicht nur bei einem Rundgang durch den Kirchenraum. Nach der Empore war auch noch der Glockenturm dran. Wir gaben erst auf, als wir ganz oben waren und Fotos von den Kirchenglocken machen konnten.

Wir beließen es nicht nur bei einem Rundgang durch den Kirchenraum. Nach der Empore war auch noch der Glockenturm dran. Wir gaben erst auf, als wir ganz oben waren und Fotos von den Kirchenglocken machen konnten.

Aus einem Fenster im Glockenturm ein Blick auf die Peter-Müller-Straße, inzwischen in Fidel-Castro umbenannt.

Aus einem Fenster im Glockenturm ein Blick auf die Peter-Müller-Straße, inzwischen in Fidel-Castro umbenannt.

Das Hinweisschild vor der Kirche gab uns die Richtung an um das zusammen mit der Christuskirche wichtigste Wahrzeichen von Windhoek zu finden,
das Reiterdenkmal, bekannter und dem Namen der "Reiter von Südwest"

Das Hinweisschild vor der Kirche gab uns die Richtung an um das zusammen mit der Christuskirche wichtigste Wahrzeichen von Windhoek zu finden,
das Reiterdenkmal, bekannter und dem Namen der "Reiter von Südwest"

Der "Reiter von Südwest".
Das Denkmal wurde am Geburtstag von
Kaiser Wilhelm II.
am 27. Januar 1912 eingeweiht

Die Gedenktafel, angebracht am Sockel des Reiters trug die Inschrift:

Die Gedenktafel, angebracht am Sockel des Reiters trug die Inschrift:

"ZUM EHRENDEN ANGEDECKEN AN DIE TAPFEREN DEUTSCHEN KRIEGER; WELCHE FUER KAISER UND REICH ZUR ERRETTUNG UND ERHALTUNG DIESES LANDES WAEHREND DES HERERO- UND HOTTETOTTENAUFSTANDES 1903 - 1907 UND WAEHREND DER KALAHARI-EXPEDITION 1908 IHR LEBEN LIESSEN.
ZUM EHRENDEN ANGEDENKEN AUCH AN DIE DEUTSCHEN BUERGER; WELCHE DEN EINGEBORENEN IM AUFSTANDE ZUM OPFER FIELEN."
GEFALLEN; VERSCHOLLEN; VERUNGLUECKT; IHREN WUNDEN ERLEGEN UND AN KRANKHEITEN GESTORBEN
VON DER SCHUTZTRUPPE
OFFIEZIERE 100
UNTEROFFIZIERE 254
REITER 1.180
VON DER MARINE
OFFIEZIERE 7
UNTEROFFIZIERE 13
MANNSCHAFTEN 72
IM AUFSTANDE ERSCHLAGEN
MAENNER 119
FRAUEN 4
KINDER 1

Die beiden Wahrzeichen von Windhoek,
die "Christuskirche" und "der Reiter von Südwest" liegen in direkter Nachbarschaft.

Die beiden Wahrzeichen von Windhoek,
die "Christuskirche" und "der Reiter von Südwest" liegen in direkter Nachbarschaft.

Auch die "alte Feste" das älteste Gebäude von Windhoek (1890-1892) wurde noch besucht und fotografiert.

Die ehemalige "Peter-Müller-Straße" heißt heute "Fidel-Castro-Straße".
Vor der Christuskirche kreuzt sie die "Robert-Mugabe-Straße".

Die ehemalige "Peter-Müller-Straße" heißt heute "Fidel-Castro-Straße".
Vor der Christuskirche kreuzt sie die "Robert-Mugabe-Straße".

Straßennamen sagen viel über die Gesinnung einer Regierung aus.
Mir persönlich erleichtert es den Umgang mit der deutschen Vergangenheit. Wenn eine Regierung eine Strasse nach Robert-Mugabe benennt muss ich mir keine Gedanken über die deutsche Vergangenheit in "Deutsch-Südwest-Afrika" machen.

In der Independence Avenue, ehemals "Kaiser-Wilhelm-Straße" bummelten wir durch moderne Kaufhäuser, Sportgeschäfte oder Ausrüster für Expeditionen. Mehrere Neubauten mit dutzenden von Geschäften aller Art lagen im Stadtzentrum.
In einer Bank wechselte ich die restlichen Pula aus Botswana in Namib-Dollar um. Ich hatte es mittlerweile aufgegeben meine Mitreisenden von einer Rückfahrt durch Botswana über Trans-Kalahari-Highway zu überzeugen.

Einem der vielen Straßenverkäufer kauften wir für 2 N$ die "Allgemeine Zeitung", die älteste Tageszeitung von Namibia ab.

Auf dem Marktplatz hinter dem Uhrenturm kaufte sich Karl Martin einen Elefanten als Erinnerung an seine ersten Namibia Urlaub

Auf dem Marktplatz hinter dem Uhrenturm kaufte sich Karl Martin einen Elefanten als Erinnerung an seine ersten Namibia Urlaub

Zum Mittagessen gingen wir ins "Cafe Schneider". Flädli-Suppe, Grillwurst mit Kartoffelsalat und Salatplatten sowie frische Leber wurden uns aufgetischt.

Da Windhoek nicht so groß ist hatten wir Zeit und genehmigten wir uns zur Abwechslung mal einen Mittagsschlaf den wir dann mit einem Besuch im Biergarten vom Thüringer Hof beendeten.
Die Zeit bis zu Abendessen überbrückten wir mit einem Großeinkauf.

Den Abend verbrachten wir in einer Pizzeria.

Du bist hier : Startseite Afrika Namibia Windhoek, 2003-08-11
Die Reise
 
Worum geht's?:
Von Johannesburg über Maun ins Okavangodelta, Moremi NP, Namibia, Etosha NP, Windhoek, Swakopmund, Sossusvlei, Cape Town, Cape of Good Hope, Cap Agulhas, Garden Route, Johannesburg
Details:
Aufbruch: 23.07.2003
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 22.08.2003
Reiseziele: Südafrika
Botsuana
Namibia
Der Autor
 
Karl Martin Mutter berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors