Costa Rica

Reisezeit: Februar - April 2005  |  von Martin Rümmler

San Jose

24. februar

um 8:28 landen wir in San Jose, der hauptstadt von Costa Rica. der flug war recht anstrengend, bedingt durch die zwischenlandungen und aufenthalte in Los Angeles und Guatemala City. das wetter hier in San Jose ist super,...sonne und kein woelkchen am himmel. die temperaturen um diese zeit sind auch noch sehr angenehm. so,...nun muessen wa ueberlegen, wohin wir wollen und womit wir fahren. uff,...erst ma den reisefuehrer nach brauchbaren infos durchstoebern....geht das nicht leichter!? Johanna, eine verwandte von Andrea, wollte ja eventuell zum flughafen kommen, aber ob sie das wirklich geschafft hat? und tatsaechlich, wir geistern nur kurz draussen rum und schon gabelt uns Johanna auf. es ist wirklich ein glueck fuer uns, dass sie da ist. sie fuehrt uns gleich zum oeffentlichen bus und hilft uns bei der wahl einer unterkunft. die stadt ist kleiner als man denkt und auch anders als wir sie uns vorgestellt haben. Joahnna fuehrt uns erst einmal durchs zentrum ueber die fussgaengerzone und an den "beruechtigten" viertel wie Coca Cola vorbei. ab jetzt heisst es auf die rucksaecke aufpassen. als unterkunft waehlen wir das "Tranquilo Backpackers",...eine gute wahl, wie sich rausstellen wird.

Meine Fuesse schauen sich im Hostel um

Meine Fuesse schauen sich im Hostel um

das Tranquilo hat voll die gute atmosphaere, interessante leute und viel platz. in der lobby sind haengematten aufgehaengt, die fuer den vor- und auch nachmittag unsere zweite heimat wird. wir baumeln zu "Cafe del mar"-musik in der angenehm warmen luft und doesen so vor uns hin...sind auch ziemlich fertsch vom flug.

gegen 16:00 raffen wa uns dann aber endlich auf und latschen richtung parlamentsgebaeude. hier arbeitet Johanna und wir haben uns mit ihr verabredet. wir bekommen die ziemlich einmalige gelegenheit uns die regierungseinrichtungen einmal von innen anzuschauen. wir bekommen eine privatfuehrung durch das haus in dem der praesident sitzt und wir schauen den parlametariern bei ihrer arbeit ueber die schultern. wie previligiert wir doch sind!

Mercado Central, ein Indoor-Markt im Stadtteil Coca-Cola...watch your bag!

Mercado Central, ein Indoor-Markt im Stadtteil Coca-Cola...watch your bag!

Andrea und Johanna vor dem Sitz des Praesidenten

Andrea und Johanna vor dem Sitz des Praesidenten

25. februar

wir haben die nacht hier auf 1000 mNN(?) super gut geschlafen...so gut, dass wir sogar das tolle fruehstueck haben sausen lassen bzw. verschlafen haben. zum trost gibts die extra starken reste an kaffee.
als die sonne langsam hoeher steigt, machen wir uns auf den weg zum parlament, Johanna treffen. wir probieren unterwegs selbstgemachtes eis der einfachsten variante. ein alter ruestiger opi hobelt mit leichter hand an einem riesen stueck eis rum und faengt die hobel in einem becher auf. eishobelspaene werden mit einem rotem mundschleimhaut-zusammenziehend-suessen sirup versetz, mit milchpulver uberstreut und anschliessend noch mit vanillesosse ubergossen. aufgeputscht kommen wir dann auch etwas spaeter am treffpunkt an.

der weitere tagesverlauf sah so aus (ich finde die doppelpunkte auf dieser tastatur nicht,...alle anders belegt als ausgeschrieben...)

reiseplanung,...rein ins loch Mercado Central, marktatmosphaere schnuppern,...leute auf dem platz vor dem theater beobachten,...second hand laden angeschaut,...und schliesslich wieder ins hostel zurueck.

gerade experimentiert Andrea mit tropischen fruechten rum, die se sich heute auf dem markt gekauft hat. vom aussehen herv muss man sich die wie riesige maulbeeren vorstellen, die aber steinhart wie ne kartoffel sind. die probe der rohen frucht ergab nur ein sinngemaesses "baehhhh". also wird dat ding mal eben gekocht....mit zucker versetz...und naja, dann mal sehen, wie die sosse schmeckt. noch koecheln die teile....

morgen gehts wohl weiter an die karibikkueste...Jose ist abgeklappert

© Martin Rümmler, 2005
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Costa Rica San Jose
Die Reise
 
Worum geht's?:
Sieben Wochen Costa Rica stehen bevor. Die ersten zwei und die letzten drei verbringen wir auf der Suche nach interessanten Plaetzen irgendwo im Land. Dazwischen heisst es 14 Tage Tropenoekologisches Praktikum auf der biologischen Station La Selva in Costa Rica. Die Reise beginnt jedoch mit vier Tagen Stop-over schon in San Francisco.
Details:
Aufbruch: 19.02.2005
Dauer: 7 Wochen
Heimkehr: 08.04.2005
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Costa Rica
Nicaragua
Der Autor
 
Martin Rümmler berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors