Southern Circle Camp Safari

Reisezeit: Februar / März 2010  |  von Sylvia Neumann

Vilanculos

23.2 Morgens um 4 Uhr krähte der Hahn. Mein Gott war der Kerl schon munter im Vergleich zu uns. Nach einem Kaffee und dem einpacken ging es wieder mal los, natürlich im R...... Gegen 6 erwachte auf der Straße das Leben .Das Wetter spielte Katz und Maus mit uns. Die Kinder gingen in Ihren Uniformen in die Schule und die Frauen hatten die großen Wasserbehälter auf dem Kopf .Am Straßenrand wurde Holzkohle und Ananas verkauft. Leider ließ Razz sich nicht erbarmen um ein paar frisch geschnittene Früchte zu kaufen. Mais und Reis wurde an jeder freien Stelle angebaut. Bananen gab es reichlich. Wir fuhren über eine große Brücke und überquerten den Rio Save Fluß. Gegen Mittag erreichten wir den Ind. Ocean, und das tollste die Sonne lachte. Es war sau heiß. Wir durften allerdings nicht in den Ocean wegen der Strömung, also ab in den Pool. Nach einem Sonnenbad und einem Imbiss gingen wir auf den Markt. Dort stank es fürchterlich nach getrocknetem gesalzenem Fisch. Die Menschen hatten oft nur eine Handvoll Bohnen anzubieten oder einzelne Knoblauchzehen. Hier herschte die Armut. Wir ließen uns eine Kokusnuß knacken,tranken die Milch und aßen das Fruchtfleisch. Auf dem Rückweg kauften wir noch eine frische Ananas und ließen uns auch diese schmecken. Wir gingen runter ans Wasser,es war gerade Ebbe und überall waren die kleinen Löcher der Krebse zu sehen. Alte Boote lagen auf dem Sand,die haben ihre besten Tage hinter sich. Es ist gerade 17 Uhr und......es donnert. Unsere Unterkunft ist klein aber schnucklig. Zum Abendessen gab es leckeren Fisch und ein paar Runden Billiard, es hat nicht geregnet!!!!!

ich bin noch so müde

ich bin noch so müde

unsere kleine Unterkunft om Ocean

unsere kleine Unterkunft om Ocean

unser Pool

unser Pool

Mittagessen

Mittagessen

frischer Fisch gerade gefangen

frischer Fisch gerade gefangen

auf dem Markt

auf dem Markt

leckere Kokosnüsse

leckere Kokosnüsse

auf dem Rückweg gab es noch Ananas

auf dem Rückweg gab es noch Ananas

die fahren nicht mehr hinaus

die fahren nicht mehr hinaus

am Abend gab es ein paar Runden Biliard

am Abend gab es ein paar Runden Biliard

© Sylvia Neumann, 2010
Du bist hier : Startseite Afrika Mosambik Vilanculos
Die Reise
 
Worum geht's?:
27 Tage von Frankfurt über Johannesburg,Süd-Afrika ,Zimbabwe,Sambia,Malawi,Mosambik Abenteuerreise imTruck mit Drifters
Details:
Aufbruch: 05.02.2010
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 03.03.2010
Reiseziele: Südafrika
Botsuana
Simbabwe
Sambia
Malawi
Mosambik
Der Autor
 
Sylvia Neumann berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors