Southern Circle Camp Safari

Reisezeit: Februar / März 2010  |  von Sylvia Neumann

Kanufahrt

12.2 - 6.00 Uhr aufstehen,alles in Eimer packen,denn um 8.00Uhr geht es los,auf unsere Kanufahrt .Keiner ahnte auf was wir uns da eingelassen haben. Mit der Sonne hatten wir Glück,der Himmel war bedeckt und so paddelten wir mit 5 Kanus los .Für diese Tour hatten wir noch einen 2. Guide . In jedem Kanu waren das Zelt ,2 Stühle 3 Eimer mit Küchensachen und die persönlichen Sachen wie Schlafsack ,Isomatte zum aufblasen wenn vorhanden sowie die Wasserbehälter .Bei den Guids waren noch die Kühlbox,Kocher unser Klo und alles was man so noch braucht. Dann ging es los .Wir paddelten in einem zügigen Tempo ca. 3 Stunden inkl. Pinkelpause .Alle waren ganz schön erledigt. Die Kanus immer richtig an Land zu bringen, war ein Spaß da der Zambesi schnell steil abfällt und wir aufpassen mußten wegen den Krokodilen. Unterwegs begegneten uns sehr viele Hippos,Vögel und Affen. Dann machten wir Mittagspause in einer noch nicht fertig gestellten Lodge. 15 Uhr ging es noch mal für 2 Stunden auf den Fluß bevor wir eine Insel ansteuerten. Davor tummelten sich viele Hippos. Jetzt hieß es wieder alles ausladen und hochschleppen. Die Zelte sind ganz schön schwer .Als diese aufgebaut waren,waren auch wir ko. Es ist furchtbar heiß. Wie schön wäre jetzt eine kalte Dusche. Auch dafür hatte Razz eine Lösung .Er nahm mich mit zum Fluß und kippte mir 2 Eimer Wasser über den Kopf. Mann war das toll es geht doch nichts über eine Abkühlung. So leicht kann man eine Frau zufrieden stellen. Dann kam der Hammer. Razz ging zum Fluß und holte das Wasser zum Essen kochen hoch. Er wollte wirklich mit diesem Wasser unser Essen kochen,wo Hippos,Krokos und Elefanten reinscheißen ok was solls- Guten Appetit. Hinter einem Busch wurde ein Loch ausgehoben,das war unser Klo. Am Abend wurde wieder ein Feuer angemacht um die wilden Tiere zu vertreiben. Ne so schlimm war es nicht ,es ist nur ein Hippo durch die Zelte gegangen. Im Fluß brüllten die Hippos und in der Ferne die Löwen.

die Boote wurden gepackt,gleich geht es los auf ein großes Abenteuer

die Boote wurden gepackt,gleich geht es los auf ein großes Abenteuer

unser 2. Guide ein lustiger Kerl

unser 2. Guide ein lustiger Kerl

Mittagsschlaf bevor es wieder auf Tour geht

Mittagsschlaf bevor es wieder auf Tour geht

überall Hippos

überall Hippos

und 1 und 2 schneller ,nicht müde werden , Tempo die Hippos kommen

und 1 und 2 schneller ,nicht müde werden , Tempo die Hippos kommen

angekommen auf einer einsammen Insel,umgeben von vielen Hippos,hieß es auspacken und aufbauen

angekommen auf einer einsammen Insel,umgeben von vielen Hippos,hieß es auspacken und aufbauen

unsere Truppe beim relaxen

unsere Truppe beim relaxen

unser Nachtlager,     wenn der Spaten weg ist, ist das Klo besetzt

unser Nachtlager, wenn der Spaten weg ist, ist das Klo besetzt

unser Freiluftklo aufgestellt hinter einem großen Busch.dieses Klo wurde aber in der Nacht nicht benutzt      Angst?????     nein bloß nicht!!!

unser Freiluftklo aufgestellt hinter einem großen Busch.dieses Klo wurde aber in der Nacht nicht benutzt Angst????? nein bloß nicht!!!

am Abend gab es einen wunderschönen Sonnenuntergang

am Abend gab es einen wunderschönen Sonnenuntergang

© Sylvia Neumann, 2010
Du bist hier : Startseite Afrika Sambia Kanufahrt
Die Reise
 
Worum geht's?:
27 Tage von Frankfurt über Johannesburg,Süd-Afrika ,Zimbabwe,Sambia,Malawi,Mosambik Abenteuerreise imTruck mit Drifters
Details:
Aufbruch: 05.02.2010
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 03.03.2010
Reiseziele: Südafrika
Botsuana
Simbabwe
Sambia
Malawi
Mosambik
Der Autor
 
Sylvia Neumann berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors