Vom Reisetraum zur Traumreise

Reisezeit: November 2010 - Februar 2011  |  von Edith R.

Suedinsel: Kaikoura

KAIKOURA

MUSS fuer Meerestierliebhaber!

Der Ort wirkte auf den ersten Blick nicht einladend. Kaikoura moechte erobert werden. Wir entschlossen uns fuer drei Naechte zu pausieren. Der Ort Kaikoura ist wegen der guenstigen Lage (Meeresboden senkt sich unvermittelt von Flachmeertiefen auf 1,5 km Tiefe) ein beliebtes Ziel fuer Walbeobachtungsfahrten. Und so nebenbei kann man auch mit Delfinen schwimmen. Wer mag, auch mit Pelzrobben.
Jawohl, jetzt wurden meine Traeume wahr!
Wir sind mit Delfinen geschwommen. Ein unvergessliches Erlebnis.
Nach einer kurzen Einleitung, wie man sich im Wasser zu verhalten hat, (Delfine nicht angreifen, bei Wadenkraempfe die Hand in die Hoehe und Faust machen) bekamen wir Tauchanzug, Schnorchel und Flossen verpasst. Eine gute halbe Stunde fuhren wir weit ins Meer hinaus, bis es hiess: "Leute ins Wasser, Delfine da!". Die See war sehr unruhig, bevor ich darueber nachdenken konnte, sitzend am Rande des Bootes, wie kalt und nass das Wasser ist, ob ich mich trauen soll, wurde ich durch eine grosse Welle ins Meer gestupst. Da waren sie nun meine Delfine!
Ich, mit grossem Respekt vor der Meerestiefe, bin selig zwischen etlichen Delfinen hin und her geschwommen. Schwimmen konnte man es nicht nennen, da die Wellen so stark waren, dass das mit schwimmen eher alibimaessig war. Wir wurden von den Wellen hin und her getrieben. So lange Delfine in meiner Sicht waren hatte ich null Angst. Erst, als ich gar nichts mehr sah, ergriff mich die Panik und wollte schnell an Bord. Wo ist bloss das Boot? Irgendwo in der Ferne sah ich so etwas wie ein Boot! Hilfe!! Voellig in Panik geraten fing ich mit den Flossen in Richtung des Bootes zu strampeln an. Das kann doch nicht sein, dass mich die Wellen so weit vom Boot weggetrieben hatten. Da, wieder ein Delfin, er kam mir entgegen und sausste an mir vorbei. Fasziniert von dieser Spezie, drehte ich mich um, hob den Kopf und siehe da, mein Boot war ungefaehr dreissig Meter von mir entfernt. Das zuvor in weiter Ferne gesichtete Boot, war von einer anderen Gruppe. Vor lauter Aufregung verlor ich die Orientierung. Kann ja schon mal passieren, schliesslich schwimme ich nicht taeglich mit Delfinen.

Leider haben wir kaum Fotos von diesem Erlebnis. Willi war aus dem Wasser kaum rauszukriegen. Der Anblick mal Auge um Auge mit diesen friedliebenden Tieren, den werden wir wohl nie vergessen. Fuer uns beide ein Erlebnis der Superlative. Der Bootsfuehrer meinte noch zu uns, dass wir besonderes Glueck hatten. Normalerweise sind ein bis zwei Delfinfamilien unterwegs, diesmal muessten es so an die drei bis vier gewesen sein. Wieder an Bord, sahen wir viele Rueckenflossen und manche sprangen zum Abschied, bzw begleiteten sie uns noch ein gutes Stueck des Weges.

Whale Watching

Da die See immer rauher wurde, entschlossen wir uns die Wale vom Flugzeug aus zu beobachten. Leider wurde der Flug wegen Sturm auf den naechsten Tag verschoben. Der naechste Morgen versprach wunderschoenes Wetter. Der Flug bescherte uns eine tolle Aussicht auf die Bucht und Kueste. Das war es dann aber auch schon. Die Wale wollten sich einfach nicht zeigen.
Was soll's? Wir hatten mehr Delfine als fuer gewoehnlich. Das entschaedigt fuer so manches. Die restliche Zeit in Kaikoura hingen wir mit Pelzrobben rum. Mittlerweile sind sie schon so etwas wie wilde Haustiere geworden.

HANMER SPRINGS

Durch bergige, teils rauhe Landschaften steuerten wir unser naechstes Ziel im Landesinneren an. Wir passierten Schigebiete, ausgetrocknete Flusslandschaften, um dann wieder auf Weidelandschaften zu treffen. Ein begehrter Kurort (Wellness) mit angrenzendem Schigebiet. Hanmer Springs liegt am Fusse der neuseelaendischen Suedalpen. Das Thermal Reserve (Schwefelpools, Felsgrotten, Thermalpools, Sauna- und Dampfbad) ist sehr beliebt bei Wochenendausflueglern auch Christchurch.
Ein netter Ort, die Fahrt hin und zurueck war beeindruckender.

sieht sexy aus, oder?

sieht sexy aus, oder?

hier ein kleiner robben, der gemuetlich sich nach seiner tour im wasser ausruht

hier ein kleiner robben, der gemuetlich sich nach seiner tour im wasser ausruht

bitte nicht stoeren.....

bitte nicht stoeren.....

wer bin ich?

wer bin ich?

kaikoura von oben

kaikoura von oben

eine haelfte von kaikoura

eine haelfte von kaikoura

mit dem flieger geht es auf whale whatching

mit dem flieger geht es auf whale whatching

kueste bei kaikoura

kueste bei kaikoura

kaikoura (neuseeland) wie sooft unter wolken

kaikoura (neuseeland) wie sooft unter wolken

bei meiner lieblingsbeschaeftigung......war der suess.....!!!

bei meiner lieblingsbeschaeftigung......war der suess.....!!!

friseur muss auch sein

friseur muss auch sein

wann hoert der endlich auf....

wann hoert der endlich auf....

kueste kaikoura

kueste kaikoura

endlich mal sonne.....

endlich mal sonne.....

vom flieger aus, kueste kaikoura

vom flieger aus, kueste kaikoura

ebenso

ebenso

die fahrt nach hanmer springs

die fahrt nach hanmer springs

noch immer auf dem weg nach hanmer springs

noch immer auf dem weg nach hanmer springs

ich seh dich nicht....

ich seh dich nicht....

nettes auto in hanmer springs

nettes auto in hanmer springs

da laesst es sich wohnen...

da laesst es sich wohnen...

© Edith R., 2010
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland Kaikoura
Die Reise
 
Worum geht's?:
90 Tage Auszeit vom Alltag! Südseeträume sind doch nur Schäume, drum bleibt Rudi zu Hause....ein alter Hit, aber wir packen unsere Rucksäcke und lassen die Träume wahr werden. In Neuseeland wird das Wohnmobil für einige Wochen unsere Herberge sein. In Samoa werden wir die Südseeträume vervollständigen.
Details:
Aufbruch: 28.11.2010
Dauer: 12 Wochen
Heimkehr: 20.02.2011
Reiseziele: Cookinseln
Neuseeland
Samoa
Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Edith R. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.