Las Vegas - Verlieren ist keine Option!

Reisezeit: September 2011  |  von Misch und HO :-)

Zocken bis der Arzt kommt....

Nachdem der gestrige Tag ja nicht die erhofften Millionen brachte, musste ja heute was passieren. Also sind wir wieder früh raus, vor allem um das Hotel zu wechseln.

Als wir die Warteschlange am Check Out gesehen haben, haben wir uns für einen Express Check Out entschieden - also einfach die Zimmerkarte in einen Schlitz geworfen und sind gegangen - nicht ohne noch einen wehmütigen Blick auf "unseren" Megabucks zu werfen, der uns doch die ersten 500 Dollar einbrachte...

Vor dem Hotelwechsel mussten wir aber noch kurz in den M&M Megastore... alles was das Herz eines M&M-Junkies begehrt ist hier zu haben. Zuerst ging es hoch in den vierten Stock.... Weihnachtskugeln kaufen. Auf den Weg dahin hat Holger es aber nicht geschafft, an den T-Shirts vorbeizulaufen,ohne eines zu erstehen.
Die Weihnachtskugeln waren auch schon bald unsere, weshalb wir hinunter in den dritten Stock gegangen sind, um noch ein paar personalisierte M&M's zu erstehen. Braucht man ja heute...

Im zweiten Stock gab es dann noch ein zwei Plüschfiguren und eine persönliche Zusammenstellung der Farben für den Eigengebrauch an M&M's Peanut.
An der Kasse haben wir dann fesgestellt, dass 150 Dollar für ein paar Fanprodukte recht schnell investiert sind. Nun denn.... so oft kauft man ja nicht in einem M&M Store ein.

Jetzt hiess es aber endlich weiterfahren um für die kommenden zwei Nächte im Mirage einzuchecken.

Mirage by night....

Mirage by night....

Dieses Hotel hat noch Stil... hier läuft man keine halbe Ewigkeit vom Parkplatz in die Lobby. Geht eigentlich ganz schnell. und nachdem die Asiaten vor uns in der Reihe eingecheckt hatten (eine halbe Ewigkeit) hatten wir schnell unseren Zimmerschlüssel und sind hinauf in den 11 Stock um ein wirklich schönes Zimmer zu betreten.

@ Mirage

@ Mirage

Doch für Zimmer ist nicht viel Zeit gewesen. Man ist ja in Las Vegas.-

Also ging es erst mal los um Frühstück zuorganisieren, welches wir dann in einem Pizzaladen gleich gegenüber eingenommen haben. So eine feine Pizza zum Frühstück ist schon was tolles... *smile*

Von hier aus ging es auf zum Venetian, einem der neueren Hotels und definitiv einem der Besseren. Das Motto Venedig ist überall zu spüren. Nicht nur, dass es vor dem Hotel ein paar Kanale gibt, nein auch im Hotel (im ersten Stock) haben die Amis ihr Venedig nachgebaut. Das nennen wir mal originalgetreue Nachbildung...

Klein Venedig?

Klein Venedig?

Fast wie in der Realität - oder so....

Fast wie in der Realität - oder so....

Hier im Venetian haben wir auch die jeweils 20 USD für Thorsten und Mutter (Holger) investiert. Thorsten war eine Zeit lang gut im Rennen,musste dann jedoch aufgeben.

So haben wir weitergesucht und einen Megabucks gefunden, der uns das perfekte Zielgerät für Mutter zu sein schien.

Diesmal hatten wir ein neues System - zwei Spieler, ein Automat und jeweils nacheinander ziehen - was recht erfolgreich war. Nach guten zwei Stunden war Mutter auf Rang zwei der Bestenliste, hatte sie doch 100 USD erspielt.
Um das alles nicht zu langweilig werden zu lassen, haben wir neben dem Spielen am Glücksrad 10 Meter weiter abwechselnd noch für uns gespielt, mussten jedoch feststellen, dass wir hier kein Glück hatten. Ais Dealerin jedoch fand es äusserst amüsant, dass wir zwischen Kasten und Rad gependelt haben.

Irgendwann wurde es jedoch langweilig für Mutter spielen, kam doch nicht wirklich viel dabei heraus.

So haben wir das Geld auszahlen lassen und uns über Abendessenmöglichkeiten informiert. Sushi war angesagt.

Auf der Suche nach dem örtlichen Sushirestaurant fanden wir noch einen megabucks bei dem der Minimumeinsatz 1 Dollar war - zu teuer für uns,also ab zum Restaurant, Tisch für 22.30 h reserviert, da wir erschreckt feststellen mussten, dass es schon 21.00 h am Abend war.
Mit einem Abstecher ins Treasure Island (wo wir morgen die Show anschauen würden) um die Tickes für ebenjene zu holen und kurz eine Ische und je einen Kasten zu bemühen ging es zum Duschen ins Mirage zurück.
Die kurze Pause hat uns wieder Kraft gegeben um weiterzuspielen... nach dem Essen.

Wieder mal während der Fahrt....

Wieder mal während der Fahrt....

Also ging es wieder ins Venetian um dort Japanisch zu essen. Die Speisekarte und die Preise haben wir nicht wirklich verstanden, weshalb ein netter Mai uns einfach eine Platte zusammenstellte,die wir auch alsbald bekamen und mit grossen Genuss zu uns nahmen.
Kaum war diese leer stellten wir noch einen kleinen Resthunger fest, der mittels der Bestellung einer zweiten, kleineren Platte bekämpft wurde. Dumm nur, dass die zweite Platte recht gleichgross war....
Alles zu essen ging nicht mehr.

Die Rechnung von knappen 150 USD haben wir dann zufrieden bezahlt, gab es doch für einmal kein Junkfood....

HO, in der irrigen Annahme wir würden jetzt ins Mirage gehen, um dort Black Jack zu spielen war recht überrascht, als Misch den nächsten Kasten ansteuerte um bei einer Zigarette eine Ische und sein Glück zu bemühen.... Kommunikation ist alles..

Also ging es an den Automaten weiter, was für einmal keine gute Idee war.
Während Mischa entweder jeweils ein wenig gewann oder zumindest nichts verlor nahm das Unglück für Holger seinen Lauf. Egal was passierte, seine 10 Dollar waren schneller weg als er schauen konnte und mit dieser Pechsträne sank seine Laune auf einen absoluten Tiefpunkt. Selbst Mischa musste zugeben, dass das absolut unfair war. Während er immer ein wenig gewann und Freispiele hatte, zerlief Holger das Geld wie Sand zwischen seinen Fingern.

Irgenwann hatte Ho keine Lust mehr und war destruktiv drauf. Anstatt jedoch ins Mirage zu gehen, suchte er den 1 Dollar Megabucks auf, um in Schritten von 3 USD so lange zu spielen, bis alles weg wäre, was ja nicht zu lange dauern könte.
Misch - nicht glücklich aber als Teamplayer bekannt ja sozial, machte mit und verlor seine 100 USD in kürzester Zeit, während Ho noch recht lange im Spiel war und irgendwann aus 130 USD erst 60 und dann wieder 1150 gemacht hatte.
Eigentlich hätte er gerne augezahlt, aber da Misch eine 100 bereits verloren hatte ging das nicht und so musste er entweder auf den grossen Gewinn oder auf den Totalverlust warten. Zweiterer kam dann auch irgendwann.

Holger etwas besserer Laune weil das Abreagieren funktioniert hat und Mischa etwas schlechterer Laune ob Holgers destruktiver Einstellung, verliessen nun das Venetian und gingen erneut zu spät (um 02.30h) ins Bett, um am nächsten Morgen früh aufzustehen um einen Tagesausflug zu unternehmen...

Ho und Misch - ist verlieren doch eine Option?!?

© Misch und HO :-), 2011
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA Zocken bis der Arzt kommt....
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wie immer ist nichts problemlos, wenn wir eine Reise planen... Wie sollte es auch? Ho und Misch sind on tour. Der Plan war Las Vegas! Sozusagen ein Geburtstagsgeschenk vom einen für den anderen. Aber Pläne - vor allem wenn wir sie schmieden - werden schnell mal über den Haufen geworfen. Die Route: Do. 08.09. Zürich - Philadelphia So. 11.09. Philadelphia - Las Vegas So. 15.09. Las Vegas - Maui Mi. 21.09. Maui - San Francisco Sa. 24.09. San Francisco - Zürich Have fun!
Details:
Aufbruch: 07.09.2011
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 25.09.2011
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Misch und HO :-) berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.