Genießer-Tour-de-France 2011

Reisezeit: August / September 2011  |  von Ulrike S.

20.-23.8.2011: St.-Nectaire in der Auvergne

Weiterfahrt in die Auvergne

Nach dem Frühstück machen wir uns an den Start zur nächsten, rund 300 Kilometer entfernten Etappe in der Auvergne. Als Ausgangspunkt haben wir uns einen Campingplatz südlich von Clermont-Ferrand in Saint-Nectaire ausgesucht, um von hier aus die Region zu erkunden.

Dazu fahren wir von Beaune aus zunächst nochmal entlang der gestern schon bewunderten Route des Grands Crus in Richtung Süden und ab Chagny dann ein Stück entlang des Canal du Centre. Eine wunderschöne, sanfte Landschaft und ich mag mich gar nicht sattsehen an den Hausbooten und dem Flair entlang des Canals. Am liebsten würde ich das Gespann jetzt stehen lassen und auf's Hausboot umgesteigen

Ab Morceau-les-Mines geht es weiter entlang der aus dem Jahr 2009 (s. Reisebericht "Vive la France") bekannte Route National in Richtung Westen und schließlich auf die Autobahn bis südlich von Clermont-Ferrand. Hier ist der Rückreiseverkehr der Franzosen schon stark zu spüren, denn für sie neigen sich die großen Ferien allmählich ihrem Ende zu. Für uns in Richtung Süden ist die Autobahn jedoch fast leer. Nach Clermont-Ferrand biegen wir schließlich ab ins Herz der Vulkanberge.
Bei Saint-Nectaire finden wir dann auch auf Anhieb einen schönen, ruhigen Campingplatz mitten im Grünen mit sauberen Sanitäranlagen, nettem Empfang, einer Snackbar und VIEL, VIEL Ruhe. Um uns herum nur Franzosen und eine Handvoll Niederländer.

Uns wurde nicht zu viel versprochen - der Campingplatz lag wirklich mitten im Grünen

Uns wurde nicht zu viel versprochen - der Campingplatz lag wirklich mitten im Grünen

Saint-Nectaire - die Kur- und Thermalstadt

Nachdem wir uns häuslich eingerichtet haben, unternehmen wir einen kurzen Spaziergang ins Städtle. Saint-Nectaire ist eine ehemalig Kur- und Thermalstadt und hier findet sich auch der berühmte Käse, der in den Vulkankellern reift. Teilweise große, mondäne Hotels sowie ein Casino künden von glanzvolleren Zeiten. Saint-Nectaire besteht aus zwei Ortsteilen. Le Bas - also unten im Tal und Le Haut, in dem sich auch ein Wahrzeichen des Ortes befindet. Die ehemalige Wallfahrts- und Prioratskirche Notre-Dame-du-Mont-Cornadore.

In diesem mondänen Kurhaus befindet sich auch die Tourist-Information von Saint-Nectaire

In diesem mondänen Kurhaus befindet sich auch die Tourist-Information von Saint-Nectaire

Ein Casino und ehemals mondäne Bauten zeugen vom früheren Glanz des Kur- und Thermalstädtchens

Ein Casino und ehemals mondäne Bauten zeugen vom früheren Glanz des Kur- und Thermalstädtchens

Unbedingt empfehlenswert - der leckere Saint-Nectaire-Weichkäse

Unbedingt empfehlenswert - der leckere Saint-Nectaire-Weichkäse

So lässt sich's aushalten

So lässt sich's aushalten

Wir versorgen uns in der Tourist-Information mit hilfreichen Tipps und Wandervorschlägen, erstehen ein Stück des leckeren Saint-Nectaire Weichkäses samt Heidelbeer-Salami und beschliessen den Tag auf dem Campingplatz mit der Planung der nächsten Tage.

© Ulrike S., 2012
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich 20.-23.8.2011: St.-Nectaire in der Auvergne
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit Hund und Wohnwagen ins Burgund über die Auvergne in den Süden und zurück Im Sommer 2011 brachen wir auf zu einer zweiwöchigen Genießer-Tour-de-France. Wir wollten uns treiben lassen, Station an schönen Orten machen, dort bleiben, wo und wie lange es uns gefällt. Als grobe Route hatten wir uns das Burgund, die Auvergne und die Provence vorgenommen. Der Rest – on va voir!
Details:
Aufbruch: 17.08.2011
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 03.09.2011
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors