Genießer-Tour-de-France 2011

Reisezeit: August / September 2011  |  von Ulrike S.

20.-23.8.2011: St.-Nectaire in der Auvergne: Wanderung rund um Saint-Nectaire

Es ist immer noch hochsommerlich warm, aber wir wollen nach den vielen Kilometern im Auto der letzten Tage endlich mal wieder etwas mehr Bewegung. Deshalb schnüren wir die Wanderstiefel und starten nach dem Frühstück direkt vom Campingplatz zu einer Wanderung rund um Saint Nectaire. Dazu geht es zunächst auf angenehm ebenen Wegen durch ein schattiges Flusstal zum Wasserfall von Saillat. Wir sind allein unterwegs und begegnen keiner Menschenseele.

Cascade von Saillat

Cascade von Saillat

Ländliche Auvergne

Ländliche Auvergne

Ab Saillat geht's nun bergauf - und zwar nicht zu knapp. Zwar verläuft der Weg immer wieder in schattigen Waldabschnitten, aber trotzdem rinnt uns hier der Schweiß in Strömen. Dafür werden wir unterwegs immer wieder durch tolle Aussichten belohnt. Kurz vor dem Bergdorf Farges an der Route des Frommages ist unser Wanderweg durch einen Viehzaun abgesperrt. Was nun? In Sichtweite, aber auf der anderen Seite eines Bachlaufes, grasen imposante Rinder. Sollen wir es wagen und den Zaun ignorieren? Der Weg führt geradewegs über die Viehweide...... Aber wir sind fast oben und wollen nach dem strapaziösen Anstieg nicht wieder kehrt machen. Also Mut zusammen nehmen - schließlich haben wir einen ebenfalls imposanten Herdenschutzhund dabei - und den Zaun kurz aushängen. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Unbeschadet erreichen wir dann auch eine Käserei, zu der wohl auch die Rinderherde gehört, und das Dörfchen Farges. Hier ruht alles im sommerlichen Mittagsschlaf. Alles? Nein, aus einem urigen Gebäude klingen viele Stimmen und Geschirrklappern. In einer ehemaligen Scheune samt dazugehörigem Innenhof ist ein Restaurant. Die Auberge "La Grange d'Alphonse". Zu dumm, dass wir gerade erst unser Picknick verspeist haben. Aber die Auberge wirkt so einladend, dass ich hineingehe und für den Abend einen Tisch reserviere. Wir wandern also weiter zurück in Richtung Saint-Nectaire.

Tolle Ausblicke bei schweißtreibendem Anstieg

Tolle Ausblicke bei schweißtreibendem Anstieg

Der kleine Weiler Farges an der Route des Frommages

Der kleine Weiler Farges an der Route des Frommages

Über den Ortsteil Le Haut und die dortige Wallfahrtskirche gelangen wir schließlich wieder nach etwas mehr als vierstündiger Wanderung zurück zum Campingplatz. Jetzt ist erst einmal eine ausgiebige Siesta angesagt. Frisch ausgeruht und geduscht machen wir uns mit dem Auto am Abend wieder auf nach Farges und in die Auberge "La Grange d'Alphonse". Hier erwartet uns im Freien an einem lauen Sommerabend ein super leckeres, regionales Menü, in dem der Käse natürlich die Hauptrolle spielt. Ein gelungener Abschluss unseres Wandertages.

Saint-Nectaire Le Haut

Saint-Nectaire Le Haut

Säulengang in der Wallfahrtskirche Notre-Dame-de-Mont-Cornadore

Säulengang in der Wallfahrtskirche Notre-Dame-de-Mont-Cornadore

Die Wallfahrtskirche - ein Wahrzeichen von Saint-Nectaire

Die Wallfahrtskirche - ein Wahrzeichen von Saint-Nectaire

 Das Ende eines Wandertages

Das Ende eines Wandertages

© Ulrike S., 2012
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Wanderung rund um Saint-Nectaire
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit Hund und Wohnwagen ins Burgund über die Auvergne in den Süden und zurück Im Sommer 2011 brachen wir auf zu einer zweiwöchigen Genießer-Tour-de-France. Wir wollten uns treiben lassen, Station an schönen Orten machen, dort bleiben, wo und wie lange es uns gefällt. Als grobe Route hatten wir uns das Burgund, die Auvergne und die Provence vorgenommen. Der Rest – on va voir!
Details:
Aufbruch: 17.08.2011
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 03.09.2011
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors