Los Vagabundos "Der Weg ist das Ziel"

Reisezeit: Oktober 2012 - April 2013  |  von Deniz & Romy

Kolumbien: Zona Cafetera - Kaffeezone

Unser Busfahrer nach Pereira war mal wieder der Hit! Allgemein scheint Kolumbien unseren Beobachtungen nach nicht mit begnadeten Fahrern gesegnet zu sein. Der Bus wird abgewürgt, kommt ständig ins Stottern, die Gänge werden reingewuchtet. Dank der vielen Beinfreiheit oder vielleicht auch durch das ganze Durchgeschüttel schlafen wir dennoch ein uns können gar nicht glauben, dass es plötzlich 5 Ihr ist und wir Pereira erreicht haben. Am Vortag hatte ich noch mit Martha telefoniert, die zusammen mit ihrem Mann Don Rafael eine Kaffeefarm betreibt, die circa eine halbe Stunde von Pereira entfernt ist. Sie meinte wir können gerne auch schon ganz früh morgens kommen. So schnappen wir uns das nächstbeste Taxi und obwohl der Fahrer keine Ahnung hat, wohin er uns genau bringen soll, stehen wir gegen 6 Uhr auf der Matte und werden von 2 zähnefletschenden Schäferhunden hinter dem Tor begrüßt. Der arme Gärtner wird von dem Gebelle aus dem Bett geschmissen und lässt uns rein. Er will gleich die Besitzer wecken, aber wir sagen ihm er soll sich wieder schlafen legen. Es werden um die Zeit gerade alle Vögel wach und davon gibt es hier jede Menge.

So vertreiben wir uns die Zeit mit Vögelgucken bis Don Rafael gegen 7 Uhr aus dem Haus schlurft und uns gleich mal 2 erntefrische Kaffee serviert. Kurze Zeit später kriegen wir ein abartig leckeres Frühstück und können unser kleines Häuschen beziehen. Die Kaffeefarm liegt wirklich im Niemandsland, inmitten von Kaffeehängen, wo aber mittlerweile auch Bananen, Ananas, Bambus und viel mehr angebaut wird. Es gibt einen schönen Pool im Garten, den ich später gleich mal einweihe. Mittags kriegt man von Don Rafael einen leckeren Obstteller serviert und abends gibt es ein 3-Gänge Essen, das von den beiden gekocht wird. So gut haben wir wahrscheinlich während der ganzen Reise noch nicht gegessen.

Den nächsten Tag verbringen wir ähnlich entspannt, mit gutem Essen, Vögelbeobachten (vor allem sieht man hier hunderte Kolibris dank der aufgehängten Zuckersirup-Flaschen) und mit einer Kaffeetour, bei der wir gezeigt kriegen, wie aus der geernteten Bohne, die eigentlich nach nix schmeckt, der leckere Kaffee wird. Den können wir dann auch gleich testen.

Der gute Kaffee wird von Martha und Don Rafael hauptsächlich in die USA und auch nach Europa geliefert. Hier könnten wir es auch noch eine Woche aushalten, aber wir ziehen am nächsten Morgen trotzdem schweren Herzens weiter, da wir ja noch einiges vor haben. Don Rafael bringt uns noch zur Busstation und hier schauen wir mal wie weit wir kommen. Unser Marathon bringt uns zuerst nach Cali, wo wir gleich beschließen, dass wir nicht bleiben wollen, da es nach einer großen und nicht so einladenden Stadt aussieht. Als geht´s weiter bis in die Grenzstadt Ipiales, wo wir um 4 Uhr morgens ankommen und von einem verschlafenen Taxifahrer bis zur Grenze von Ecuador gefahren werden. Hier ist überraschendenweise ganzschön Betrieb, Scharen von Menschen wandern hier in aller Herrgottsfrühe mit Sack und Pack Richtung Kolumbien.

© Deniz & Romy, 2012
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Kolumbien Zona Cafetera - Kaffeezone
Die Reise
 
Worum geht's?:
"Man reist nicht nur um anzukommen, sondern vor allem, um unterwegs zu sein." (J.W.v.Goethe) Getreu diesem Motto begeben wir uns in die Sporen. Unsere Reise begann am Ende einer 2jährigen Zeit in Mexico & sollte uns binnen ca. 6 Monaten von Playa bis nach Feuerland & wieder zurückführen. Vor uns liegen ca. 30.000 km Dieser Blog ist vor allem für unsere Familie und Freunde bestimmt, wir freuen uns aber auch über zahlreiche andere Leser, Kommentare und Anregungen in unserem Gästebuch.
Details:
Aufbruch: 14.10.2012
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: April 2013
Reiseziele: Mexiko
Guatemala
Honduras
El Salvador
Hongkong
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Ecuador
Peru
Bolivien
Der Autor
 
Deniz & Romy berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors