Mit Drifters: Rundreise im Süden Afrikas

Reisezeit: September / Oktober 2012  |  von Silvia L.

Etosha - Nationalpark

jetzt wirds tierisch

Nachdem wir nun schon viele Tiere gesehen haben, ging es heute in den Etosha - NP. Gleich zu Anfang kam schon der erste große Elefant des Weges. Gefolgt von Zebras, Giraffen und Affen, Springböcken usw. konnte man in einem fort die Tiere fotografieren. Man merkte, dass sie die Menschen in ihren Fahrzeugen gewohnt waren, man nahm wenig Notiz von uns und ließ sich kaum stören.
Unser Nachtlager schlugen wir im Camp Halali auf. An einem angrenzenden Wasserloch konnte man von sicherer Entfernung die Tiere am Abend beim Trinken beobachten.

Einfahrt in den Park

Einfahrt in den Park

eine große Elefantenfamilie

eine große Elefantenfamilie

Springböcke suchen Schutz vor der Sonne

Springböcke suchen Schutz vor der Sonne

Zebras

Zebras

und immer wieder herrliche Sonnenuntergänge

und immer wieder herrliche Sonnenuntergänge

Blick auf das Wasserloch

Blick auf das Wasserloch

Tiere ohne Ende

Den 2. Tag im Etosha - NP verbrachten wir ebenfalls mit Tierbeobachtungen. Wir wechselten dazu auch das Camp. Im Namutoni Camp gab es sogar einen Pool, den wir mittags, gleich nach dem Zeltaufbau, besuchten. Auch hier gab es einen Ausschauplatz zu einem Wasserloch, jedoch waren an diesem Abend die Tiere wohl woanders unterwegs. Am späten Nachmittag zogen wir mit dem Truck nochmal los und sahen wieder viele Elefanten, Giraffen und in weiterer Entfernung eine Löwin.
Wir gingen nach dem Abendessen wieder zeitig schlafen, da Bernard wieder früh starten wollte.

© Silvia L., 2013
Du bist hier : Startseite Afrika Namibia Etosha - Nationalpark
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich bin seit vielen Jahren schon Afrika - Fan und zu meinem runden Geburtstag wollte ich mir ganz was besonderes gönnen...
Details:
Aufbruch: 28.09.2012
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 23.10.2012
Reiseziele: Südafrika
Namibia
Botsuana
Simbabwe
Der Autor
 
Silvia L. berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.