Kingdom of Wonder

Reisezeit: November / Dezember 2013  |  von Kerstin Reimer

Siem Reap: Siem Reap - Zu Fuß

Hallo Ihr Alle,
heute haben wir tatsächlich unseren schon vorgestern geplanten Spaziergang durch Siem Reap unternommen. Vorgestern waren wir zwar voller guter Vorsätze, sind dann aber doch faul wie die Sünde am Pool gestrandet. Außer lesen, baden, Berichte schreiben und dösen haben wir nicht viel mehr zustande gebracht.
Aber nun sind wir gleich nach dem Frühstück los. Den schönen und einladenden Pool haben wir keines Blickes gewürdigt. Nein, wir sind strammen Schrittes durch die Hotellobby entschwunden, im vorbei gehen noch reflexartig nach einen Regenschirm gegriffen - man weiß ja nie und Sicher ist Sicher - begaben wir uns ins Getümmel. Auf den 150m aus unserer kleinen Seitengasse bis zur Hauptstraße zeigten wir ca. 10 Tuk-Tukfahrern die kalte Schulter, denn schließlich sollte es ja ein Spaziergang werden. Und eins, zwei, drei, waren wir auch schon drin, im asiatischen Wahnsinn, der sich Straßenverkehr nennt. Andreas Plan sah vor, erst die Königlichen Gärten und danach die royale Residenz zu besichtigen. Zu den Gärten war der Weg einfach, es ging ja immer nur geradeaus. Die royale Residenz zu finden gestaltete sich eindeutig schwerer. Wir suchten ja die royale Residenz, nicht wahr?! Das, was wir dafür hielten, stellte sich als Hotel heraus und sonst war weit und breit nicht zu sehen, was auch nur im Entferntesten an royal erinnert hätte. Uns während wir so durch die Gärten streiften, ereilte uns auch schon das erste Tropengewitter des Tages. Danke Buddha oder wem auch immer, für die Schirmeingebung. Was ist hier dieses Jahr bloß mit dem Wetter los?? Die Regenpause nutzten wir sinnvoll, indem wir uns die Zeit im wichtigsten Schrein der Stadt vertrieben. Schön im trockenen stehend, konnten wir gut beobachten wie die Gläubigen trotz Platzregen ihre Opfergaben brachten und beteten. Manche brachten ganze Wagenladungen von Opfergaben. Für was die wohl gebetet haben und sich dafür einen Sack voll Segen erhofften. Diesmal hielt sich das olle Gewitter an sein Zeitfenster von 30 Minuten und wir konnten unseren Weg fast trockenen Fußes fortsetzen. Nachdem wir eigentlich schon aufgeben wollten, was das Auffinden der ominösen royalen Residenz anbetraf, fanden wir sie. Jawoll, eine Reisegruppe Koreaner viel aus ihrem Bus und blieb vor einem mehr als unscheinbaren weißen Haus stehen. Wir pirschten und ran und erfuhren vom wissenden Reiseleiter, das wir nun direkt vor dieser verflixten royalen Residenz stehen. Hallo?? Ich habe es für die Besenkammer der städtischen Müllabfuhr gehalten. Das Bild vom König davor, war größer als das Haus. Wer sollte denn da bitteschön wohnen? Barbie und Ken?? Ach nee, geht ja nicht. Das Haus war ja weiß und nicht rosa. Nun gut. Unseren Weg haben wir dann am Flussufer des Siem Reap River fortgesetzt. An der ersten Brücke haben wir ihn gequert und Wat Bo, dem ältesten Tempel der Stadt noch einen Besuch abgestattet. Inzwischen brannte die Sonne auch schon wieder heiß vom Himmel und unsere Sehnsucht nach Wasser mit einem leichten Hauch von Chlor wurde größer und größer. So sind wir dann ohne weitere Ablenkungen über den Old Market Richtung Hotel gewandert. Dort angekommen, inzwischen war es ja auch schon 13:30, erwartete uns schon freudig unser Pool. Immerhin sind wir 3 Stunden durch die Stadt gelaufen. Also ich finde, das war eine stolze Leistung. Den Rest des Tages waren wir wieder schön faul, so dass man fast das Gefühl bekommt, im Urlaub zu sein. Und ich könnte schwören, es hat leicht gezischt, als ich ins Wasser sprang....

Morgen erwarten uns dann wieder jede Menge Steine und viel Kultur.
Bis dahin
Kerstin und Andreas

Erstmal schauen, wo es lang geht....

Erstmal schauen, wo es lang geht....

Käuflich zu erwerben: Opfergeben für den Tempel

Käuflich zu erwerben: Opfergeben für den Tempel

Zuflucht vor dem Regenguss....

Zuflucht vor dem Regenguss....

Heilig....

Heilig....

Nicht die royale Residenz....

Nicht die royale Residenz....

Palastgärten

Palastgärten

Der König!!!

Der König!!!

Volksfeind Nummer1: versteckte Fette....

Volksfeind Nummer1: versteckte Fette....

Tuk-Tuk-Tankstelle

Tuk-Tuk-Tankstelle

Wat Bo

Wat Bo

Wat Bo

Wat Bo

Old Market

Old Market

© Kerstin Reimer, 2013
Du bist hier : Startseite Asien Kambodscha Siem Reap - Zu Fuß
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diese Jahr geht es nach Kambodscha. Nach einer kurzen Stippvisite 2010 verdient dieses Land deutlich mehr Zeit und Aufmersamkeit.
Details:
Aufbruch: 07.11.2013
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 07.12.2013
Reiseziele: Kambodscha
Thailand
Der Autor
 
Kerstin Reimer berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors