Südafrika 04.11.2016 - 26.11.2016

Reisezeit: November 2016  |  von Johanna Bley

Nationalparks am Kap: Tag 20 - In love with Tsitsikamma

Wenn dich hier ne Welle erwischt biste auch weg

Früh stehen wir auf um nochmal groß zu frühstücken ehe es weitergeht. Als später auch alle anderen Gäste im Raum sitzen merken wir, dass tatsächlich ALLE Deutsche sind. Wir stellen also eine Regel auf: sprich jeden Touristen auf Deutsch and und du hast zu mind. 80% Erfolg. Den Rest des Tages wird unsere Statistik immer bestätigt...
Wir verabschieden uns vom
wunderschönen Knysna und fahren die N2 Richtung Osten weiter. Einen Mini-Stopp legen wir in Plettenberg Bay ein und sehen uns die zwei Viewpoints an. Plett und Robberg Island standen mit auf meiner Liste aber es ist so wenig Zeit!
So fahren wir weiter bis zum Tsitsikamma und halten wieder an der Bloukrans Brücke, von der
man den höchsten Bungee Sprung der Welt wagen kann. Schon als wir aus dem Wagen steigen hören wir einen schreien Und von der Aussichtsplattform
beobachten wir direkt zwei weitere Sprünge. Ich weiß sofort dass
mich da keine 10 Pferde über die Kante bekommen Martin ist fasziniert, entscheidet sich aber auch dagegen. Was mich nicht grad unglücklich macht

Bloukrans Bridge

Bloukrans Bridge

Huuuuiiii...

Huuuuiiii...

Wir fahren weiter zum Big Tree, einem Yellowwood-Baum, der schon 800 Jahre auf dem Buckel hat. Es ist echt faszinierend ihn zu betrachten und dennoch gab es einige Blöde, die ihre Namen in den Stamm geritzt haben, nebst der Versuche der Sanpark- Mitarbeiter, den Baum mit Schutzlack vor den Schäden zu bewahren. Da zweifelt man doch sehr am menschlichen Verstand. Respekt ist zweifelsohne keiner da...
Einige Meter weiter liegt ein gut 500 Jahre alter Riese, der bereits vor 22 Jahren das Zeitliche gesegnet hat und dennoch immernoch von Moos und Farm bewachsen da liegt.

Sooooooo...

Sooooooo...

...oooo hoch!

...oooo hoch!

Während wir noch die wilde Natur bewundern fängt es über uns an zu grollen. Da kommt das angekündigte Gewitter. Während es richtig schön schüttet und donnert eilen wir zurück zum Auto, vorbei an den armen Straßenhändlern, die ihren Tand zusammenpacken und unter Planen verbergen, um zum Storms River Camp zu fahren. Der macht seinem Namen gerade alle Ehre. Es ist noch zu früh für den Check In, also bewundern wir Bucht, Klippen und natürlich die berühmte Suspension Bridge, die über dem Storms River hängt. Dank Regen sind wenig Leute unterwegs uns so wankeln wir über die Hängebrücke und genießen kurz den Ausblick von den Felsen. Dann flüchten wir aber doch schnell zurück zum Cattle Baron, wo wir uns erstmal den Bauch vollschlagen. Und der Empfehlung unserer Freundin Stephi folgend melden wir uns noch für die morgige Kayak+Lilo Tour an.
Nun können wir auch einchecken und unser herrliches Oceanette beziehen, eine kleine Hütte mit riesiger Terrasse zum Meer. So langsam kommt auch die Sonne durch und wir beobachten die Wellen, wie sie auf die Felsen schlagen. Martin will natürlich direkt draußen schlafen
Wir wollen noch eine kleine Wanderung machen und nehmen den Lourie Trail. Dieser ist ganz nett, aber unspektakulär und ich bin etwas geknickt, dass wir nicht stattdessen den Waterfall Trail genommen haben. Aber was soll’s. So bleibt noch Zeit in den Felsen rumzuklettern So schaffen wir noch ein paar spektakuläre Fotos vom tosenden Meer ehe uns eine besonders große Welle erwischt und erstmal schön nass macht. Na danke, ich geh dann mal zurück Zu meiner großen Freude erblicken wir von der Terrasse aus aber noch fünf Delfine, die wir in Hermanus vergeblich gesucht haben. Juhu <3 Unser tausend Sternen und dem Rauschen des Meeres lauschend fallen wir ganz verliebt in Tsitsikamma in die Federn…

Die Hängebrücken

Die Hängebrücken

&lt;3

<3

Und der Blick von unserem Balkon

Und der Blick von unserem Balkon

© Johanna Bley, 2017
Du bist hier : Startseite Afrika Südafrika Tag 20 - In love with Tsitsikamma
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach langem Warten war es endlich soweit: unsere Rundreise durch Südafrika geht los! Wie immer alles selfmade zusammengewürfelt, vom Krüger bis Kapstadt...
Details:
Aufbruch: 04.11.2016
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 26.11.2016
Reiseziele: Südafrika
Der Autor
 
Johanna Bley berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors