Indien, mal wieder ;-))

Reisezeit: Februar / März 2017  |  von Peter Schnuerer

Varanasi, heilige Stadt am Ganges: An den Gaths entlang zu Fuß und per Boot

Nach einer ruhigen Nacht ging es dann endlich los, zu Fuß an den Ghats entlang bis zum Manikaranika Ghat. Dieses Ghat ist das Ghat an dem die meisten Bestattungszeremonien stattfinden, am Tag ca.250. Um dieses Ghat herum sind die Holzverkäufer angesiedelt, bei denen die Angehörigen das Holz für die Feuerbestattung kaufen müssen. Hier brennen die Feuer seit ewigen Zeiten rund um die Uhr. Ein beeindruckender Ort,an dem selbstverständlich kein Foto entstanden ist, die Holzstände mal ausgenommen.
Die Toten werden auf Leiter-ähnlichen Gebilden in einer Prozession durch die Stadt zum Verbrennungsort getragen, im Ganges gewaschen und die männlichen Nachfahren werden kahlgeschoren. Die Trauenden sind weiß gekleidet und einer der Nachfahren zündet den Holzstapel mit einem brennenden Holzscheit, der am ewigen Feuer entzündet wurde, an.
Zufällig kommen wir gerade dazu, als eine Zeremonie begann. Das beeindruckt einen schon und das muss erst mal sacken.
Entlang den Ghats gibt es natürlich so viel zu sehen, dass wieder ganz viele Bilder entstanden sind, die nach diesem Bericht folgen werden.
Wir hatten am Morgen schon eine Bootsfahrt für den Abend klargemacht, um das alles (incl. Zeremonie am Hauptghat) mal vom Wasser aus zu betrachten.
Zwischendurch ging es nochmal zum Hotel zurück und es gab ein paar Kleinigkeiten. Der Koch , der seinen Namen mit „Raju Nepali“ angab (er ist aus Nepal!), ist super gut drauf und versteht sein Handwerk. Das werden wir später noch erleben
Auch die Bootsfahrt war sehr schön, mal abgesehen von den Mückenschwärmen, die natürlich Abends am Hauptghat ihr Abendessen einnehmen (unser Blut!!).
Im übrigen wimmelt es vor diesem Ghat nur so von Booten (am schlimmsten die mit den uralten Motoren, wo die Gefahr einer Vergiftung schon nicht so weit weg ist.
Zurück zum Hotel ließen wir uns von Raju etwas brutzeln und das hat dermaßen lecker geschmeckt, dass ich ihn überreden konnte, morgen das gleich nochmal zu machen, nur dass ich dann bei ihm bin und mitkoche, aber dazu dann im nächsten Bericht.
Der erste Tag war schnell vorbei und die stressige Zugfahrt schon wieder vergessen....
Das war es für heute, jetzt noch ein paar Bilder und dann bis bald.
Gruß aus der Ferne

Peter“Ossi“Schnürer

Der Blick vom Hotel auf die Ghats ist schon toll...

Der Blick vom Hotel auf die Ghats ist schon toll...

... und weil am WE Heimspiel ist, müssen wir auch mal Streifen zeigen..

... und weil am WE Heimspiel ist, müssen wir auch mal Streifen zeigen..

Unglaublich viele Pilger unterwegs.

Unglaublich viele Pilger unterwegs.

Wäsche wir auch hier überall gewaschen, wor Platz ist..

Wäsche wir auch hier überall gewaschen, wor Platz ist..

Die gehören natürlich auch dazu!

Die gehören natürlich auch dazu!

Im Hinetrgund kann man schon erkennen, wie alt Varanasi ist.

Im Hinetrgund kann man schon erkennen, wie alt Varanasi ist.

Und hier ein Bilderrätsel, man sieht es kaum, aber das ist....

Und hier ein Bilderrätsel, man sieht es kaum, aber das ist....

... ein Pissoir

... ein Pissoir

Der Platz, an dem die Abendzeremonie stattfindet.

Der Platz, an dem die Abendzeremonie stattfindet.

ein kleiner Tempel in der Nähe

ein kleiner Tempel in der Nähe

Die Sadhus sitzen überall herum..

Die Sadhus sitzen überall herum..

Das "Trockendock" von Varanasi.

Das "Trockendock" von Varanasi.

Einer der Holzverkaufsstände, wo die Angehörigen das Holz für die Verbrennungf kaufen (ca. 250 kg pro Bestattung)

Einer der Holzverkaufsstände, wo die Angehörigen das Holz für die Verbrennungf kaufen (ca. 250 kg pro Bestattung)

Pause im Hotel..

Pause im Hotel..

Vor der Bootefahrt verkauf der Kleine uns noch ein paar Schwimmkerzen (Opferkerzen)

Vor der Bootefahrt verkauf der Kleine uns noch ein paar Schwimmkerzen (Opferkerzen)

Abfahrt

Abfahrt

Das ist ein Krematorium am Harishandra Ghat, das kleiner der beiden Verbernnungsghats. Die Bestattung im Krematorium ist natürlich viel billiger als die mit dem Holzfeuer..

Das ist ein Krematorium am Harishandra Ghat, das kleiner der beiden Verbernnungsghats. Die Bestattung im Krematorium ist natürlich viel billiger als die mit dem Holzfeuer..

Diese schönen Opferkerzen werden auf dem Ganges zu Wasser gelassen...

Diese schönen Opferkerzen werden auf dem Ganges zu Wasser gelassen...

Schöne Abendstimmung.

Schöne Abendstimmung.

Dann zünder wir die Kerzen an...

Dann zünder wir die Kerzen an...

...und setzen sie ins Wasser..

...und setzen sie ins Wasser..

Mit dem leider etwas verschwommenen Bild von der Abendzeremonie ist dieser Bericht nun zu Ende. Bis bald

Mit dem leider etwas verschwommenen Bild von der Abendzeremonie ist dieser Bericht nun zu Ende. Bis bald

© Peter Schnuerer, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Indien An den Gaths entlang zu Fuß und per Boot
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es ist mal wieder Zeit, Indien zu bereisen. Diesmal begleitet mich mein Bruder, daher auch ein paar Ziele,die ich schon kenne, Paul aber nicht. Also, wer meinen Bericht von 2013 kennt, wird vieles wiedererkennen. Die Route führt von Mumbai über Delhi, Varanasi; Kalkutta, Goa und Udupi wieder nach Mumbai in 4 Wochen.Viel Spaß mit den Berichten
Details:
Aufbruch: 27.02.2017
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 24.03.2017
Reiseziele: Indien
Der Autor
 
Peter Schnuerer berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors