Indien, mal wieder ;-))

Reisezeit: Februar / März 2017  |  von Peter Schnuerer

Mumbai: Mumbai Tag zwei, viele Kilometer zu Fuß

Den ersten Abend beendeten wir sehr schön auf der Dachterrasse des Strand-Hotels in Colaba, wo wir in ca. 3 Wochen bei unserer Rückkehr nach Mumbai unterkommen werden. Sehr schöner Blick über den Hafen und Richtung Gateway of India sowie Taj-Hotel.
Leider hat die Sim-Karten-Geschichte am ersten Tag (es war zu befürchten im Land der IT!) nicht zum Erfolg geführt, weil genau ein Dokument nicht korrekt war.
Wir hatten die Passkopie dabei, nach einer guten Std. auch ca. 20 Passfotos, nur die Seite mit dem Visa-Stempel nicht kopiert. Also diese Aktion abgebrochen, ein bis zwei Frustbier und heute Morgen Neustart!
Da der Vodafoneshop nicht um die Ecke ist, ist jedes mal "wandern" angesagt. Macht nichts, so kommen am Tag 8-10 km zusammen
Aber gegen 10:30 hatten wir den Wisch in der Hand mit dem Kommentar, ca. 2 Std. danach hätten wir Netz und dann müssen wir nur noch telefonisch alles freischalten lassen.
Daher eine Pause, zurück zum Hotel und erst mal den Optiker für Paul gesucht. Das waren dann wieder 2,5 km für nichts, weil der an der angegebenen Adresse nicht existiert
Mittlerweile sind die zwei Stunden Wartezeit rum und nach dem Anruf im Call-Center ( in der guten Indisch/Englisch-Sprache) haben wir es tatsächlich geschafft, schon nach 1 1/2 Tagen in Indien eine SIM-Karte zu besitzen, die freigeschaltet und in Funktion ist.
Nun konnten wir auch Kontakt zu dem Optiker aufnehmen, und nachdem er uns seine Adresse verraten hat (die aber auch gar nichts mit der Ortsanzeige auf der Zeiss-Homepage zu tun hat), sind wir nochmal nach Churchgate (der Bahnhof mit den Dabbawallahs) und von dort für sagenhafte 10 INR nach Santa Cruz gefahren.
Paul hat sich in einer längeren Beratung dann eine Brille bestellt, die wir dann Ende März dort abholen werden (hoffentlich ist der Schreck nicht zu groß, wenn er wieder sehen kann
Zurück in Colaba haben wir mal das Leopolds aufgesucht, eine Kneipe, die bei Touristen sehr bekannt ist und bei den Terroranschlägen 2008 nicht verschont wurde.
Leider ist dieser Laden nicht mehr wiederzuerkennen, hier ist Meister Nepp am Zug! Für ein Bier (gut, es gibt ein paar peanuts dazu) zahlt man 6 Euro, da sind wir gleich wieder raus u nd haben unmittelbar hinter dem Taj-Hotel eine Bierkneipe aufgetan, wo es nur die Hälfte kostet und man auch noch preiswert Essen kann.
So ging auch der Zweite Tag schnell vorbei und morgen geht es schon weiter nach Delhi, aber erst Abends, so dass wir morgen nochmal ein bisschen Sightseeing machen....

Mehr davon dann zu einem späteren Zeitpunkt.

Bis zum nächsten mal

Peter "Ossi" Schnürer

Noch ein paar Eindrücke vom ersten Abend...

Noch ein paar Eindrücke vom ersten Abend...

Links Mumbais berühmtestes Wahrzeichen, das Gateway of India, zur Erinnerung an den Besuch von König Georg V. errichtet.
Hier Am gingen 1948 hier die letzten noch auf indischem Boden verbliebenen Truppen an Bord, um Indien zu verlassen.

Links Mumbais berühmtestes Wahrzeichen, das Gateway of India, zur Erinnerung an den Besuch von König Georg V. errichtet.
Hier Am gingen 1948 hier die letzten noch auf indischem Boden verbliebenen Truppen an Bord, um Indien zu verlassen.

Daher kommt der Name Tee-Beutel  Hier kauft sich jeder Morgens seinen Chai fürs Büro. Chai to go sozusagen.....

Daher kommt der Name Tee-Beutel Hier kauft sich jeder Morgens seinen Chai fürs Büro. Chai to go sozusagen.....

...aber man kann den auch dort geniessen!

...aber man kann den auch dort geniessen!

Einzelne Passbilder waren ja leider nicht zu kriegen, also kann Paul sich jetzt sehr viele Ausweise machen lassen

Einzelne Passbilder waren ja leider nicht zu kriegen, also kann Paul sich jetzt sehr viele Ausweise machen lassen

Und dann war es geschafft!!!! DIE SIM-Card ist bereit....nur noch zwei Stunden bis zur Freigabe.

Und dann war es geschafft!!!! DIE SIM-Card ist bereit....nur noch zwei Stunden bis zur Freigabe.

Nun ging es mit dem Vorortzug nach Santa Cruz, um den Optiker zu suchen.
16 km für 10 INR, das sind ca. 1,45 € , das ist doch mal recht angenehm.

Nun ging es mit dem Vorortzug nach Santa Cruz, um den Optiker zu suchen.
16 km für 10 INR, das sind ca. 1,45 € , das ist doch mal recht angenehm.

So leer war der Zug auf der Hinfahrt...

So leer war der Zug auf der Hinfahrt...

Aber bei den vielen Haltestangen kann man ahnen, wie voll diese Züge sein können.

Aber bei den vielen Haltestangen kann man ahnen, wie voll diese Züge sein können.

Man kann es leider kaum erkennen, aber da hinten wohnen Menschen, mitten zwischen den Bahngleisen sehr viele Hütten.... auch das gehört zu Mumbai!

Man kann es leider kaum erkennen, aber da hinten wohnen Menschen, mitten zwischen den Bahngleisen sehr viele Hütten.... auch das gehört zu Mumbai!

Und dann war es geschafft: Die Brille ist bestellt und kann bei unserer Rückkehr nach Mumbai abgeholt werden. 
Mal sehen, was Paul so sieht....

Und dann war es geschafft: Die Brille ist bestellt und kann bei unserer Rückkehr nach Mumbai abgeholt werden.
Mal sehen, was Paul so sieht....

Rückfahrt war dann schon etwas voller..

Rückfahrt war dann schon etwas voller..

Und dann gings ins Leopolds....

Und dann gings ins Leopolds....

..eine einzige Enttäuschung. Dieses Gedeck kostet ca. 6,20 Euro. 
Das war es dann... wohl zum letzten mal.!

..eine einzige Enttäuschung. Dieses Gedeck kostet ca. 6,20 Euro.
Das war es dann... wohl zum letzten mal.!

Dann hatten wir die Auswahl zwischen dem Taj-Hotel (Mitte).....

Dann hatten wir die Auswahl zwischen dem Taj-Hotel (Mitte).....

dem Carlton Hotel....

dem Carlton Hotel....

...oder dem "Alps for Sizzlers"

...oder dem "Alps for Sizzlers"

Dieses Gedeck kostet gerade mal 3,50 Euro....

Dieses Gedeck kostet gerade mal 3,50 Euro....

...und das Essen war auch sehr lecker und günstig...

...und das Essen war auch sehr lecker und günstig...

So endete der 2. Abend in Mumbai, mehr demnächst.....

So endete der 2. Abend in Mumbai, mehr demnächst.....

© Peter Schnuerer, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Indien Mumbai Tag zwei, viele Kilometer zu Fuß
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es ist mal wieder Zeit, Indien zu bereisen. Diesmal begleitet mich mein Bruder, daher auch ein paar Ziele,die ich schon kenne, Paul aber nicht. Also, wer meinen Bericht von 2013 kennt, wird vieles wiedererkennen. Die Route führt von Mumbai über Delhi, Varanasi; Kalkutta, Goa und Udupi wieder nach Mumbai in 4 Wochen.Viel Spaß mit den Berichten
Details:
Aufbruch: 27.02.2017
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 24.03.2017
Reiseziele: Indien
Der Autor
 
Peter Schnuerer berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors