Indien, mal wieder ;-))

Reisezeit: Februar / März 2017  |  von Peter Schnuerer

Kolkata, Stadt am Hooghly: Auch der Regen kann uns nicht stoppen

Nachdem wir auch diese Zugfahrt mit einigen Stunden Verspätung hinter uns gebracht haben und
am Bahnhof die „falschen“ Prepaid-Taxi-Fahrer abgewimmelt haben, kommen wir am Hotel an und haben noch den späten Nachmittag, um zumindest eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken.
Nicht weit vom Hotel werden wir fündig und genießen erst mal das Essen und trinken ein leckeres Kingfisher dazu.
Umso größer die Überraschung, als wir aus dem Restaurant kommen: Es schüttet wie aus Eimern. Da können und wollen wir nicht durch, also in die direkt neben dem Restaurant liegende Bar (oder besser darüber liegend, denn sie gehört dazu ).
Die nächste Überraschung : Es regnet durch die Decke, es gibt nur noch eine Flasche Kingfischer und man ist so flexibel wie ein Betonklotz. Neben dem Restaurant ist ein Liquershop (lizenzierter Verkauf von Alkohol und Bier), wo man schnell etwas besorgen und uns Touristen weiterverkaufen könnte. Aber man will das einfach nicht.
Also kaufen wir uns unten noch zwei Flaschen fürs Hotel und machen uns auf den Weg zurück zum Hotel, da der Regen so schnell wie er gekommen ist, auch wieder weg war. Aber die Auswirkungen sahen wir überall. Teilweise konnte man die Straßen nicht überqueren, weil man sonst bis über die Knöchel im Wasser wäre (oder tiefer?) Wir schafften es trotzdem zurück
Am nächsten Morgen sah die Welt schon wieder ganz schön aus, die Sonne schien und der erste Punkt war das „Motherhouse“ von Mutter Theresa, das nicht weit vom Hotel ist. Schon auf dem Weg dorthin viel uns auf, wie leer die Straßen sind, es ist nicht nur Sonntag, sondern auch Holi.

Dazu später mehr.
Wir setzten unsere Wanderung durch Kolkata fort und wollten dann mit der Metro zum Kalitempel fahren, aber aufgrund des Feiertages fährt die Metro nicht (erst ab 15:00 Uhr) .
Also zu Fuß weiter, aber erst mal zum Victoria Memorial, ein prächtiger Bau, der allerdings heute auch zu bleibt ;-( Aber der Park drumherum ist offen und so sind uns ein paar Minuten Entspannung gegönnt. Aus dem Park geht es dann zur St.-Paul´s Cathedral, die echt riesig ist. Mittlerweile ist es drei Uhr und wir nehmen eine der ersten Metro zum Kalitempel. Auch hier ist das Gedränge und die Abschleppversuche bei weitem nicht so extrem wie bei meinem letzten Besuch. Ein Tip für alle: lasst die sog. Führer einfach stehen und geht zu einem der hinteren Eingänge, da kann man auch ungestört reingehen. Wie in Tempeln üblich, gibt es nur Fotos von draußen.
In diesem Bezirk sind die Menschen auch von Holi gezeichnet, alles so schön bunt hier.
Das was in Europa mittlerweile als Party-Veranstaltung durchgeführt wird, hat hier einen ganz anderen Charakter.
Am Abend genießen wir den Sonnenuntergang am Houghly und nach einer kleinen Taxifahrt, die der Taxifahrer leider mit einem 0-Geschäft abgeschlossen hat (er musste zwischendurch eine Strafe für verbotenes Wenden bezahlen, die er natürlich von uns haben wollte. Da wir ihn nicht zum wenden aufgefordert haben, musste er dafür selber gerade stehen).
Das soll es nun von den ersten Tagen in Kolkata gewesen sein, demnächst mehr

Gruß aus der Ferne
Peter“Ossi“Schnürer

Nachtrag: Leider ist hier in Kolkata die Internetverbindung so schlecht, dass hier erst mal der Bericht und die paar Fotos kommen. Die restlichen Bilder werden entweder noch heute oder morgen nachgereicht.
Schon erstaunlich, dass im Land der IT die Internetverbindung so schlecht ist. Erinnert mich an meinem Trip von vor vier Jahren ;-(

Ankunft am Bahnhof und erstmal in die Schlange am prepaid taxi stand anstellen. Die linke Reihe sind keine prepaids, das sind die, die auf schnelle weise die schnelle Rupie machen wollen

Ankunft am Bahnhof und erstmal in die Schlange am prepaid taxi stand anstellen. Die linke Reihe sind keine prepaids, das sind die, die auf schnelle weise die schnelle Rupie machen wollen

Und dann sind wir unterwegs zum Hotel

Und dann sind wir unterwegs zum Hotel

Vorbei an manchen Bruchbuden...
Der Rest der Bilder folgt...

Vorbei an manchen Bruchbuden...

Der Rest der Bilder folgt...

Das ist kein Vorhang, das ist Regen...

Das ist kein Vorhang, das ist Regen...

sollen wiR zurück gehen???    Ja, dass machen wir und warten....

sollen wiR zurück gehen??? Ja, dass machen wir und warten....

...manchen Straßen sind so voller Wasser, dass man nicht durchlauifen kann.

...manchen Straßen sind so voller Wasser, dass man nicht durchlauifen kann.

....wenigstens er hat Spaß

....wenigstens er hat Spaß

... und mit dem Kumpel verlangen sie "only one picture, Sir." Kriegen sie

... und mit dem Kumpel verlangen sie "only one picture, Sir." Kriegen sie

Der Metzger ist auch noch fleissig...

Der Metzger ist auch noch fleissig...

... und die nächsten warten schon

... und die nächsten warten schon

Straßenfrisör bei der Arbeit.

Straßenfrisör bei der Arbeit.

Wir landen mitten im Autoteleviertel....

Wir landen mitten im Autoteleviertel....

...es ist alles vorhanden, was der Bastler braucht...

...es ist alles vorhanden, was der Bastler braucht...

...asu alt mach neu

...asu alt mach neu

Auch Autoreifen gibt es, wenn auch manche nicht so toll aussehen.

Auch Autoreifen gibt es, wenn auch manche nicht so toll aussehen.

Das "Motherhouse" von Mutter Theresa...

Das "Motherhouse" von Mutter Theresa...

Hier ist Sie auch bestattet.

Hier ist Sie auch bestattet.

Und "meine" Bar

Und "meine" Bar

..sehr edel...

..sehr edel...

.. aber lecker und ausreichend.

.. aber lecker und ausreichend.

Victoria Memorial, leider ist das Museum geschlossen

Victoria Memorial, leider ist das Museum geschlossen

... St. Paul´s Cathedrale aber geöffnet

... St. Paul´s Cathedrale aber geöffnet

Das ist Holi in Indien, das hat nichts mit den sog. Farbenfesten bei uns zu tun...

Das ist Holi in Indien, das hat nichts mit den sog. Farbenfesten bei uns zu tun...

Hier gubt es die Zutaten

Hier gubt es die Zutaten

Selbst die Hunde sind dabei

Selbst die Hunde sind dabei

Kali Temopel

Kali Temopel

Marianne geht rein und opfert was für uns...

Marianne geht rein und opfert was für uns...

..auch vor dem Tempel Holi

..auch vor dem Tempel Holi

.. und Paul stellt sich vor den Schlangentempel

.. und Paul stellt sich vor den Schlangentempel

Dann zum Sonnenuntergang an den Hooghly

Dann zum Sonnenuntergang an den Hooghly

Ist das nicht schön????

Ist das nicht schön????

Mit dieserm Bild ist der erste Bericht aus Kolkata beendet, der nächste folgt....

Mit dieserm Bild ist der erste Bericht aus Kolkata beendet, der nächste folgt....

© Peter Schnuerer, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Indien Auch der Regen kann uns nicht stoppen
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es ist mal wieder Zeit, Indien zu bereisen. Diesmal begleitet mich mein Bruder, daher auch ein paar Ziele,die ich schon kenne, Paul aber nicht. Also, wer meinen Bericht von 2013 kennt, wird vieles wiedererkennen. Die Route führt von Mumbai über Delhi, Varanasi; Kalkutta, Goa und Udupi wieder nach Mumbai in 4 Wochen.Viel Spaß mit den Berichten
Details:
Aufbruch: 27.02.2017
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 24.03.2017
Reiseziele: Indien
Der Autor
 
Peter Schnuerer berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors