6 Wochen Backpacking durch Südamerika (Peru, Bolivien und Chile)

Reisezeit: April - Juni 2018  |  von Tanita aroundtheworld

Machu Picchu

Tatsächlich atemberaubend

Tatsächlich atemberaubend

Der Aufstieg zum Machu Picchu

Alle aus unserer Gruppe hatten sich für den Aufstieg und gegen den Bus entschieden und so starteten wir um 4 Uhr morgens von Aguas Calientas in Richtung Machu Picchu. Zunächst 25 Min.
die Straße abwärts zum Start des eigentlichen Aufstiegs, wo wir dann noch mit 100en von anderen Trekkern warten mussten. Um 5 Uhr morgens wurden dann die Tore geöffnet, anschließend folgten 1700 Stufen bis zum Eingang des Machu Picchus, wo um 6.10 Uhr die Führung unsres Guides begann. (Unbedingt ein Wechseloberteil einpacken.) 1700 Stufen allein sind schon eine Menge, aber natürlich waren diese nicht nach ereuropäischen Standards genormt. Den Inkas war dies offensichtlich egal

Dennoch ein schönes Gefühl, wenn man nach 5 Tagen dann endlich am Ziel angekommen ist und Machu Picchu mit eigenen Augen sieht. Es folgte eine 1,5 stündige Tour unseres Guides, bevor er sich anschließend von uns verabschiedete und wir allein Machu Picchu erkunden konnten.

Aufstieg zum Machu Picchu Mountain

Bei der Buchung des Tickets muss man sich entscheiden, ob man nur Machu Picchu, oder auch einen der beiden Berge in Machu Picchu erkunden möchte. Zur Auswahl stehen zum einen Waynap Picchu, oder Machu Picchu Mountain. Waynap Picchu ist sehr beliebt und daher auch oft Wochen im Voraus ausgebucht. Daher entschied ich mich für Machu Picchu Mountain, ohne zu wissen, dass dies der viel anstrengendere
der beiden Berge ist. So kam es, dass ich trotz des anstrengenden Aufstieges heute früh weitere 2500 Stufen zum Machu Picchu Mountain bewältigte. Danach war ich dann aber auch tot, die Kombi kann ich wirklich keinem empfehlen.

Doch der Ausblick hat es belohnt. Von hier konnte ich sogar sehen, welchen Weg wir am Tag vorher hergekommen waren.

Bild vom Machu Picchu Mountain mit Blick auf den Waynap Picchu

Bild vom Machu Picchu Mountain mit Blick auf den Waynap Picchu

Nachmittag in Machu Picchu und die Zugfahrt zurück

Ab dem Mittag wurde es bereits leerer und Machu Picchu verströmte eine ganz andere, noch viel mystischere Athmosphäre ohne die ganzen Menschenmassen. Ich setzte mich zum ersten Mal an diesem Tag einfach nur hin und genoss die Zeit hier. Ich war froh, dass kein Platz im Zug zu meiner ursprünglich gewünschten Zeit mehr frei war und ich erst um 18 Uhr den Zug erreichen musste.

Die Züge in Peru sind die teuerste Fortbewegungsmethode, aber auch sehr schön von innen.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Machu Picchu
Die Reise
 
Worum geht's?:
Im April geht es für mich auf meine erste Solo-Reise.Von Lima in Peru Richtung Süden bis Santiago de Chile.Ich freue mich auf eine abwechslungsreiche Landschaft mit hoffentlich mitreißender Kultur & netten Menschen. Gerne dürft ihr mich auf meiner Reise begleiten.Über Gästebucheinträge freue ich mich auch sehr. Peru:Lima->Paracas->Ica (Huacachina)->Arequipa->Colca Canyon->Cusco->Puno (Titicaca-See) Bolivien:La Paz->Salar de Uyuni Chile:San Pedro de Atacama->Santiago de Chile
Details:
Aufbruch: 25.04.2018
Dauer: 6 Wochen
Heimkehr: 02.06.2018
Reiseziele: Peru
Bolivien
Der Autor
 
Tanita aroundtheworld berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.