Götterinsel Bali - ein Traum wird wahr

Reisezeit: Oktober / November 2018  |  von Beate Pigeon

Noch einmal Seele baumel lassen

Warum können wir nicht einfach bleiben

Wir werden wach, das Leben auf der Strasse ist noch nicht erwacht. Etwas Wehmut erfasst uns, ist es wirklich schon unser letzter Tag?
Nun aber los, schnell runter zum Frühstück, das Motto des Tages lautet: Carpe diem!
Eins ist sicher, beim nächsten Hotel ist ein Kriterium - wieviele Zimmer hat es? Auch wenn das Hotel Pullman Bali eigentlich ganz komfortabel ist, die besten Kissen der ganzen Reise, lieben wir doch die kleineren, heimeligen Hotels. Die Nähe zum Flughafen war ausschlaggebend bei der Suche.
Wir packen unsere Sachen zusammen, was brauchen wir für den Tag? Was muss für die Reise griffbereit sein? Wo verstaue ich meine Wechselkleider? Das erste mal packe ich wieder mit System und schaue da, ich hab viel mehr Platz im Rücksack.
Mit dem Taxi geht es zu "unserem" Strand. (beim Hotel Grand Balisani Suites., Seminyak).
Wir sind so früh dran, die kleine Bar ist noch geschlossen, nur ein Life Guard bewacht alles. Wir haben den Himmel für uns.
Der einzige Wermutstropfen - wir haben beide einen "seltsamen" Magen. War der red snapper gestern doch nicht ok? Die Augen des Fisches ware glasklar, ob wir aber den ausgesuchten Fisch auch bekommen haben? Raymond hatte am Morgen schon richtige Hitzewallungen und mir ist etwasn schummrig. Dann döse ich eben erst mal ein wenig, die Wellen machen einen perfekten Sound dazu. Ich habe Glück, mein Magen beruhigt sich ziemlich schnell. (Da ich diesen Teil bereits von zu Hause schreibe, weiss ich das Raymond nicht ganz so viel Glück hat wie ich, er wird noch eine Weile leiden! Und was auch feststeht, es war nicht der Fisch!)
Wenn die Ferien zu Ende gehen, geniesst man alles was man sieht, hört oder riecht. Wir lassen die Ferien nochmals Revue passieren. Gilli Air und der Tauchkurs - scheint ewig her zu sein, unsere verschiedenen Etappen, die Hotels, die Erlebnisse. Wehmut macht sich breit, ich will nicht nach Hause.

Wir haben uns den Wecker wieder einmal gestellt, nicht das wir nachher Stress haben, weil wir zu lange an diesem himmlischen Strand geblieben sind.
Hier sehen wir zum ersten mal 4ocean, die Bewegung, welche an Stränden nach Müll sucht. Hier schauen die Barbetreiber selber auch für Ordnung, das erste mal das ich nicht nach einem Aschenbecher fragen muss, sie bringen ihn automatisch, damit der Strand sauber bleibt. Ich bin etwas versöhnt, trotz all dem Müll den wir gesehen haben, scheint es einen Wandel zu geben.
Als wir mit dem Taxi zurück zum Hotel fahren, saugen wir nochmals die Bilder in uns auf, als ob es der erste Tag hier ist.
Das Hotel hat extra Douchen für "Abendflieger". So stehen wir frisch gedoucht bereit um zum Flughafen zu fahren. Wir haben den VIP Service für die Ausreise gebucht, damit wir dem Chaos am Flughafen entgehen. Wir werden direkt in Empfang genommen und durch das Gebäude geschleust. Was wohl auf manchem Flughafen Sinn macht, hier hätten wir uns das sparen können, alles ist super übersichtlich. Wahrscheinlich hat der Mangel an Touristen das Seine dazu beigetragen, das es so schnell ging.
Nun noch hier und da was einkaufen, was Essen, schon ist es Zeit!
Kurz - Bali - Singapore ging sehr schnell vorbei. Singapore hatten wir nicht viel Zeit, wir mussten uns sputen, der Weg war ziemlich weit, schon waren wir im nächsten Flugzeug.
Ich hab bisher nur einmal einen Heimflug genossen, das war als wir uns den Luxus eines Upgrade geleistet haben. Wir versuchen so was wie Schlaf zu finden, die Erschöpfung lässt uns dann doch etwas schlummern.
Am Morgen treffen wir in Zürich ein, gerädert und Raymond mit einem sehr verstimmten Magen.
Heimreise ist einfach keine so schöne Sache, es ist kalt, wir sind immer noch müde, aber die Vorfreude auf das Wiedersehen mit den Lieben macht es auf einmal doch schön.
Home sweet home, nun sind auch diese Ferien leider zu Ende.

Nur der lifeguard und wir! Oh, wer treibt sich an umsr Strand rum??

Nur der lifeguard und wir! Oh, wer treibt sich an umsr Strand rum??

4ocean auf Reinigungstour

4ocean auf Reinigungstour

© Beate Pigeon, 2018
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Noch einmal Seele baumel lassen
Die Reise
 
Worum geht's?:
3 Wochen Bali, Gilli Air und vieles mehr
Details:
Aufbruch: 11.10.2018
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 02.11.2018
Reiseziele: Indonesien
Der Autor
 
Beate Pigeon berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.