Hawaii-Inselhopping-2012

Reisezeit: September / Oktober 2012  |  von Andy S.

Kona - Nürnberg - 01.10-03.10.2012

Der Tag bzw die Tage der Heimreise standen ab heut an. Ich mußte bis 12 Uhr auschecken und dies hab ich natürlich voll ausgenutzt. Das heißt erstmal schön schlafen bis um 10 Uhr, dann langsam aufstehen und sich im Internet updaten. Die Sonne aufm Balkon und diesen Blick ein letztes Mal genießen

An den Balkonblick könnte ich mich gewöhnen

An den Balkonblick könnte ich mich gewöhnen

Nach einiger Zeit hat dann ne Gruppe Schülerinnen ein wenig tanzen geübt, was ich mir kurz anschaute und dann für die nächsten fast 2 Tage zum letzten Mal duschen ging

Tanztraining am Mittag

Tanztraining am Mittag

Nachdem ich dann in aller Ruhe noch den Rest gepackt habe, bin ich so 10 vor 12 Uhr runter gefahren und hab ausgecheckt. Mein Gepäck ließ ich noch aufbewahren, ich wollte es net die ganze Zeit im warmen Auto liegen haben. Tja nun hatte ich den ersten Wartemarathon vor mir, von 12 bis ca halb sechs, wo ich mich dann zum Flughafen aufmachen wollte. Die ersten 2,5h fingen mit einem kurzen Rundgang über die alten Tempelanlagen der Hawaiianer, welche auf dem Gelände sind, an.

Tempelanlagen, sogenannte Helau's

Tempelanlagen, sogenannte Helau's

dito

dito

Ich bin auch noch kurz dort auf den schwarzen Felsen rumgelaufen, aber nachdem ich einmal fast ausgerutscht wäre und in der warmen Sonne auch scho wieder das Schwitzen anfing, ließ ich es nach ein paar Minuten sein und hab mich in den Schatten begeben.

Bin nur ein wenig herumgeturnt

Bin nur ein wenig herumgeturnt

Mein letztes Hotel auf Hawaii

Mein letztes Hotel auf Hawaii

dito

dito

Ich habs mir dann für die nächste Zeit bis ca. halb drei im Schatten und im Schaukelstuhl gemütlich gemacht. Manchmal konnt ich sogar weng dösen, sonst hab ich noch die Aussicht genossen. Es war heut ziemlich viel los in der Anlage, wobei es ja jeden Tag so gewesen sein kann, denn tagsüber war ich ja sonst unterwegs Mit viel los meine ich viele Schüler waren da und dies aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen.

Die Schaukelstuhlsicht

Die Schaukelstuhlsicht

Einer von vielen Schulbussen

Einer von vielen Schulbussen

Die haben nach Futter gesucht

Die haben nach Futter gesucht

So um halb drei hab ich mich dann aufgemacht um nach dem Laden Just Ukes zu suchen, der nur so 7 Milen von mir weg sein sollte, denn ich wollte mir ja evtl noch ne Ukulele kaufen. Ich hab auf Google Maps im Zimmer nochmal geschaut wo es ungefähr sein mußte, aber als ich dort war, hab ichs net gefunden. Keine Ahnung ob ich einfach blind war, oder doch an der falschen Stelle gesucht hab, oder ob der Laden mittlerweile dicht gemacht hat. Auf jeden Fall flieg ich etz halt ohne Ukulele heim, macht auch nix.
Zurück im Hotel gings wieder auf den Schaukelstuhl und nach kurzer Zeit hatte ich Lust auf ein Eis. Da es bei der Suche nach der Ukulele auch leider kein Shave Ice gab, hab ich im Hotelladen ein Ananaswassereis genommen, war echt lecker. Die ältere Frau im Laden fragte mich beim Bezahlen nebenbei wo ich herkomme, und auf meine Antwort hin, fängt die an zu sächseln. Sie is in Deutschland, glaub Dresden oder Leipzig wars geboren und lebt etz hier auf Hawaii, fliegt aber noch öfters im Jahr nach Deutschland, Respekt, mich kotzts etz scho an Dann hat sie noch weng vom Ironman geredet, daß dann hier im Hotel die Hölle los sein wird usw. Ich mußte irgendwann dann mal sagen, daß ich meinen Rucksack beim Schaukelstuhl gelassen hatte und mal schaun muß ob der noch da is, war wirklich so, und außerdem lag mein Eis die ganze Zeit scho auf der Theke und nimmer in der Kühlung.

Lecker wars

Lecker wars

Weiter gings mit Dösen und schauen was so um einen rum passiert. Gegen Abend hin, so kurz vor fünf war dann mal wieder was los. Es wurde ein Stück weg vom Hotel nahe am Meer für eine Hochzeit vorbereitet. Dann kam der Blumenlieferant, ein Fotograf, ein Kameramann und ein Sänger mit seiner Gitarre. Nachdem die alle sich vorbereiteten bzw aufbauten kam schließlich noch ne Frau, die die Hochzeitstorte lieferte. Die sah spitze aus, die Torte, Blau wie das Meer mit Fischen drauf, sofern ichs sehen konnte. Ein Foto konnt ich leider net machen, da ich grad den Foto im Auto hatte. Bin dann aber nochmal vor und hab ihn geholt um evtl noch weng was von der Zeremonie mitzubekommen, falls ich noch da bin. Ein bißchen was hab ich dann von Weitem noch gesehen, die Braut war leider net so spektakulär

Noch wird vorbereitet

Noch wird vorbereitet

Nochmal der letzte beginnende Sonnenuntergang

Nochmal der letzte beginnende Sonnenuntergang

Die Zeremonie hat begonnen

Die Zeremonie hat begonnen

Kurz nach halb sechs hab ich mein Gepäck geholt und bin zum Auto. Dort hab ich gleich scho mal die lange Hose angezogen, was etz hier im LAX echt gut is, denn es is arschkalt. Hab sogar meinen Zipper übergezogen. Aber evtl geh ich etz dann auch nochmal weng raus in die Sonne Kaliforniens. Zurück zu Hawaii, das Auto soll man ja am besten mit so leerem Tank wie möglich zurückgeben und da war ich nahe dran. Da ich ich mich ja beim letzten USA Urlaub auf die Tankanzeigen net so verlassen konnte, hatte ich diesmal auch ein mulmiges Gefühl, aber die letzten 10 Milen zum Flughafen hab ich geschafft und war die Karre schnell los. Das nächste Auto daß ich fahren werde, is meins Der Shuttlefahrer brachte mich dann auch gleich zu United und war überrascht wie lange ich nach Hause brauche. Naja ohne den Aufenthalt von fast 9 Stunden hier am LAX würds ja noch gehen.

Letztes Foto im Hotel, mal ein schöner Deckenventilator

Letztes Foto im Hotel, mal ein schöner Deckenventilator

Beim Einchecken war net viel los, aber als ich dran war hab ich weng länger gebraucht. Zuerst kam die Frau net zurecht, da sie heut Nachmittag irgendwas am System umgestellt haben und dann hab ich den Kollegen beschäftigt. Er hatte ziemlich schnell meine Tickets, aber ich hab nach dem Sitzplatz gefragt, Kona nach L.A. hätte ich Fenster gehabt, will ich net, Gang ging und hab sogar nen Notausgangsplatz bekommen. Dann hab ich gefragt ob er L.A. nach Frankfurt auch schauen kann, da hat er dann ne andere Kollegin gefragt, hat net geklappt. Dann hat er in irgendwelchen Büchern mit den Flugzeugtypen rumgeblättert, auch nix. Bis er schließlich erst merkte, daß ich ja mit Lufthansa weiterfliege und er meinte, da kann er net nachschaun. Naja OK probier ich etz dann hier mal...

Eincheckbereich, alles im Freien

Eincheckbereich, alles im Freien

Und da gehts zum Sicherheitscheck

Und da gehts zum Sicherheitscheck

Durch die Sicherheitskontrolle wollte ich noch nicht und bin deshalb noch weng rumgelaufen, bis ich mich bei der Gepäckaufgabe der Hawaiian hingesetzt und die halbe Tüte M&M Mandel die ich noch hatte, gegessen habe. Dann gings langsam zu meiner Sicherheitskontrolle zurück. Den Rest Wasser ausgetrunken, ein letztes Mal das Deo benutzt und Zähne geputzt, dann gings durch. Auch an den Gates sitzt man hier am Flughafen in Kona im Freien. Die Wartezeit ging eigentlich ganz gut rum und dann begann das Boarden, dachte ich zumindest, aber es gab Verspätung, macht diesesmal ja nix, hab ja lang genug Aufenthalt in L.A.

Am Gate kurz bevors losgeht

Am Gate kurz bevors losgeht

Letztes Bild des Urlaubs, der Flieger nach L.A.

Letztes Bild des Urlaubs, der Flieger nach L.A.

Platz hatte ich diesmal genug und der Pilot sagte, wir fliegen nur ca 4,5 Stunden, des klang scho mal gut. Trotzdem hatte ich wieder Probleme mit dem langen Sitzen, ich muß echt mal schaun warum des auf einmal so is. Naja hab ja auch von United bis etz kaum was Gutes gehört und wenns geht werd ich auch nimmer mit denen fliegen. Sonst sind die Amis ja übertrieben freundlich, beim Essen bekommst du meistens Wasser umsonst und evtl ne Kleinigkeit zu Essen, aber bei der Airline is der Service bescheiden. Unfreundlich, helfen den Leuten beim Gepäck net und das Schönste fürs Essen darfst auch noch zahlen, ich flieg doch hier net mit ner Billigairline. Naja etz kommt die Lufthansa, da wirds wieder besser.
Achja nach dem Landen kamen erstmal ein Arzt und ein Helfer ins Flugzeug weils jemandem net gut ging, erst dann durften wir aussteigen. War aber nix Schlimmeres, glaub nur weng Kreislauf. So etz geh ich mal raus, ich muß mich aufwärmen...
Weiter gehts nun von daheim, leider Ich bin weng zum Aufwärmen vor dem Terminal in der Sonne geblieben. Doch bald wurds mir dann zu warm und ich hab mich im Terminal wieder an nen Tisch gesetzt, diesmal am anderen Ende, leicht in der Sonne und mit Aussicht auf kommende und gehende Flugzeuge, es war dauernd was los. Aber dort hats mich ganz schön umgehauen, ich bin immerwieder weggenickt, nur leider net länger sondern immer nur für nen Moment, so daß ich dadurch eigentlich noch fertiger wurde. Deshalb hab ich mich nach ner Stunde ungefähr aufgerafft und bin weng rumgelaufen, es hatte nun scho mehr offen, auch die Duty Free Shops wo ich am Überlegen war mir eine Absolut Wodka Special Edition Flasche zu kaufen. Hab ich schließlich später vor der Sicherheitskontrolle gemacht Die Duty Free Einkäufe werden dir dann zum Gate gebracht, wo du sie entgegen nimmst. Außerdem bin ich zur Lufthansa, um nach dem Platz für den langen Flug zu fragen, welcher es ist. Es war letzte Reihe am Fenster, ne zweier Reihe hinter den dreier Reihen also weng mehr Platz. Da es keinen Gangplatz mehr gab, hab ich meinen behalten. Nach meinem kleinen Spaziergang, hab ich nochmal wie zu Begin des Urlaubs beim Mac ein Bic Mac Menü, diesmal aber mit Dr. Pepper Cola genommen und wieder einen ähnliche guten Fensterplatz wie vorhin bekommen. Ich muß sagen nach dem ganzen Zucker und den anderen Nährstoffen fühlte ich mich danach wieder ziemlich fit, bin aber trotzdem noch weng dort geblieben. Danach gings nach dem Duty Free Shop durch den Sicherheitscheck in den Gatebereich, wo ich dann in der Nähe meines Gates weiter gewartet habe, juhu Kurz vorm Boarden kamen dann die Duty Free Einkäufe an und ich holte mein Fläschchen ab. Im Flieger hatte ich dann eine ältere Frau neben mir, die so gut wie kein englisch verstand, aber ich konnte auf Nachfrage bei den Flugbegleiterinnen den Platz mit ihr tauschen, also hatte ich nen Gangplatz Des war auch besser, denn so konnte ich aufstehen so oft und wann ich wollte. Wie z.B. einmal als hinter mir am Fenster der Tür ein leichtes Gedränge war, auch von Flugbegleitern, der Grund waren Polarlichter, die man ein wenig sehen konnte. Ansonsten gabs wieder kein Entertainmentsystem für jeden Einzelnen, aber es liefen wenigstens 2 Filme, "The amazing Spiderman" und "Merida" ein Zeichentrickfilm. Dadurch ging scho weng Zeit drauf, der Rest durchs Essen und Musik hören, mit Schlafen wars wie immer nix. Deswegen war ich froh als ich endlich aus dem Flugzeug raus konnte. Die Passkontrolle ging diesesmal ziemlich schnell und von Gate B22 zu B11 wars auch net weit. Dort durfte ich dann, jawohl wieder warten, so ne gute Stunde, dann gings im Bus zum Flugzeug. Und zwar gefühlt ins hinterste Eck des Flughafens. Der Flug war ein Witz und scho hab ich im Landeanflug alles von Offenhausen bis rein zum Whörder See schön sehen können. Dort bin ich dann von meinen Eltern abgeholt und zu mir gefahren worden.

Wie immer folgt am Ende noch ein kleines Fazit zu den Hotels, Kosten usw. (so schnell wie möglich...)

Vorher aber noch ein großes "mahalo" an alle die mitgelesen haben, ich hoffe es hat weng gefallen. Außerdem natürlich "mahalo" an diese geilen Inseln, des war net mein letztes Mal dort, ganz sicher!!

© Andy S., 2012
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA Kona - Nürnberg - 01.10-03.10.2012
Die Reise
 
Worum geht's?:
Im Herbst 2012 gehts endlich mal nach Hawaii. Es wird eine Insel-Hopping-Tour über Oahu, Kauai, Maui und Big Island. Dies war ein Live-Reisebericht über Hawaii.
Details:
Aufbruch: 16.09.2012
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 03.10.2012
Reiseziele: Hawaii
Der Autor
 
Andy S. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors