Hawaii-Inselhopping-2012

Reisezeit: September / Oktober 2012  |  von Andy S.

Oahu - 18.09.2012

Zur gleichen Zeit, also um 20 Uhr klingelte mein Wecker und ich war heut ein wenig schneller fertig mit Aufstehen und Internetupdate. Als ich rauskam ein kleiner Schock, Straße war noch naß und es war sehr bewölkt (hat sich dann aber schnell geändert). Kurz Wasser und ne kleine Tüte Salzbrezeln im ABC Store gekauft und es ging los zur gleichen Bushaltestelle wie gestern nur wollt ich dort heut den 42er nehmen, der fährt nämlich zum Pearl Harbor. Auf dem Weg zur Haltestelle hab ich doch die gleichen Frühsportlerinnen wie gestern gesehen, an so nen Anblick am Morgen könnte ich mich gewöhnen Nach einer Ewigkeit warten kam dann endlich mal der 42er und die Fahrt ging los. Sie sollte so ne knappe Stunde dauern, was net an der Entfernung, sondern an den vielen Haltestellen lag. Aber sowas wie nen Expressbus gibts net und Taxi is mir zu teuer, ich hab ja Zeit. Wenn ich was net schaffe zu sehen, dann gehts halt net und ich werde eh irgendwann wiederkommen, daß is sicher, nur hoffentlich dann net alleine.
Der Bus wurde immer voller und ich dacht mir bei der Haltestelle Arizona Memorial wird er schlagartig ziemlich leer werden. So kam es dann auch, obwohl ich mir vorher scho Gedanken gemacht hab, daß wir die Haltestelle verpassen, denn im Gegensatz zu allen Busfahrten bisher gab es keine automatische Ansage der Haltestellen. Aber die vom Arizona Memorial hat der Fahrer dann angekündigt und wie gesagt, der Bus war fast leer danach. Dort scheinte mittlerweile auch wieder voll die Sonne und nach ein paar Metern glänzte meine Stirn noch mehr, Schweiß neben der dicken Schicht Sonnencreme

Am Eingang des Memorials

Am Eingang des Memorials

dito

dito

Bevor man aber engültig aufs Gelände durfte mußte man noch seinen Rucksack bzw sonstige Taschen abgeben, da nur Fotos erlaubt waren bzw wenn man seine Sachen in einer Plastiktüte verstaut. Oh man anstatt daß sie einfach wie sonst nen Sicherheitscheck machen, die Amis sind scho manchmal komisch... Naja zum Glück mußte ich beim Rucksack abgeben net lange warten und ich war schnell innen. Dort mußte ich erstmal die ganzen Angebote durchschauen was man wie zusammen besichtigen kann, alles würde 55$ sein, ja klar sonst noch was... Hauptsächlich hat ich vor mir das Arizona Memorial anschaun, mehr nur wenn ich Bock und Zeit hab. Doch ich hatte vor allem net Bock auf mehr und hab mich nur fürs Memorial entschieden. Dazu gehört ein kurzer Film und dann die Fahrt rüber zum Memorial, kostenlos . Aber ich war erst um 12 Uhr dran, als ichs Ticket bekam wars 10.50 Uhr. Naja egal schau ich mich halt am Gelände um, all das was man kostenlos besichtigen kann.

Die Hälfte des frei zugänglichen Bereichs

Die Hälfte des frei zugänglichen Bereichs

USS Arizona Memorial von Weitem

USS Arizona Memorial von Weitem

USS Bowfinger, das U-Boot war z.B. ein Schiff, das man besichtigen konnte, für extra Geld natürlich

USS Bowfinger, das U-Boot war z.B. ein Schiff, das man besichtigen konnte, für extra Geld natürlich

Am Turm kann man erkennen, daß die Bowfinger einige Japaner erwischt hat

Am Turm kann man erkennen, daß die Bowfinger einige Japaner erwischt hat

Übersicht einiger amerikanischer Torpedos, Wahnsinn wie lang die sind, würd sagen 4m

Übersicht einiger amerikanischer Torpedos, Wahnsinn wie lang die sind, würd sagen 4m

Die Wartezeit war natürlich nach dem kleinen Gelände noch net rum, wobei ich mir auch net die ganzen Texte an den Exponaten durchlas. Daher hab ich mich ein wenig in den Schatten zur Abkühlung und zur Schonung meines Gesichts/Nackens gesetzt. Dort saß ich am Eingang zu einer kleinen Ausstellung wie es zum Krieg mit Japan kam, daß die USA nicht eine Vormachtsstellung der Japaner im Pazifik wollten und weil sie sich selbst die alten Kolonien europäischer Länder untern Nagel reißen wollten. Deshalb wurde die Pazifikflotte nach Pearl Harbor verlegt, tja bei nem Streit gibts meistens 2 Beteiligte... Daneben war nochmal eine kleine Ausstellung zum Angriff, ich glaub auf die USS Arizona, ich weiß es nimmer genau, da es mich aus Mangel an Interesse schnell durchgezogen hat. Ich wollte eigentlich nur zur Arizona und dann wieder weg, diese ganze, übertriebene, patriotische Darstellung der Amis war mir zu viel. Da war die Ausstellung in Hiroshima um Einiges besser, denn sie zeigte einfach nur die Realität und die war, bei allem Respekt, viel schlimmer als in Pearl Harbor, aber ich schweife ab...
Es war nach einem Magnum Caramel endlich kurz vor 12 und ich ging zur Schlange vor dem Kino, in das wir auch nach einer kurzen Ansprache reindurften. Der Film dauerte ca 25 Minuten und zeigte nochmal wie es zum Krieg zwischen Japan und den USA kam und wie der Angriff auf Pearl Harbor, speziell auf die USS Arizona verlief. Danach gings zum Hinterausgang raus und gleich auf ein kleines Schiff welches uns zum Memorial brachte. Es wurde x-mal darauf hingewiesen, daß man net stehen darf aufm Boot, warum auch immer... Bei der Überfahrt hatte ich dann scho ein komisches Gefühl wenn man daran denkt was damals in dieser Bucht los war und über wie viele Gräber man fährt. Am Memorial angekommen mußten wir zügig reingehen, ohne Fotos zu machen, es hieß die kann man vor/bei der Rückfahrt machen.

Schneller Schuß beim Anlegen (im Sitzen natürlich)

Schneller Schuß beim Anlegen (im Sitzen natürlich)

Der Rest eines Geschützturms, der aus dem Wasser ragt

Der Rest eines Geschützturms, der aus dem Wasser ragt

Durch ein "Loch" im Memorial kann man sehen was direkt unter einem ist, schon ein komisches Gefühl, wo ja glaub ich an die 900 Soldaten nie geborgen wurden

Durch ein "Loch" im Memorial kann man sehen was direkt unter einem ist, schon ein komisches Gefühl, wo ja glaub ich an die 900 Soldaten nie geborgen wurden

Die Opfer

Die Opfer

Memorial mit USA Flagge

Memorial mit USA Flagge

Noch ein Stück was aus dem Wasser schaut

Noch ein Stück was aus dem Wasser schaut

Der schwarze Fleck ziemlich in der Mitte ist Öl, denn das Wrack verschmutzt andauernd das Wasser, noch Jahre...

Der schwarze Fleck ziemlich in der Mitte ist Öl, denn das Wrack verschmutzt andauernd das Wasser, noch Jahre...

Es dauerte net mal ne viertel Stunde und das nächste Boot kam, dh wir konnten zurück aufs Schiff und Richtung Ausgang fahren. Vorher hatte man aber wirklich noch beim Gehen die Möglichkeit Fotos zu machen und das Schiff drehte sich dann extra nochmal neben dem Memorial um 360 Grad, so daß jeder Fotos machen konnte, natürlich im Sitzen, was bescheiden ist, aber egal...

Beim Rückweg

Beim Rückweg

Im Sitzen beim Drehen des Schiffs

Im Sitzen beim Drehen des Schiffs

Nach dem Verlassen des Schiffs bin ich zum Ausgang und hab dort meinen Rucksack wiedergeholt, in dem ich ja noch ne kleine Tüte Salzbrezeln hatte, welche ich auch gleich fast ganz an der Bushaltestelle gegessen hab, denn der Bus kam natürlich net sofort und im Bus darf man net essen und trinken - hier halt ich mich lieber mal dran Mit ein bißchen Musik im Ohr ging auch die Busfahrt schneller rum, doch ich sollte ein paar Lieder langsam mal runterschmeißen, da denk ich zu viel nach... Wiederum fast ne Stunde später war ich wieder in Waikiki und bin kurz vor meinem Hotel am International Market Place ausgestiegen. Dies ist ein Komplex aus lauter kleinen Lädchen und Kneipen im Erdgeschoss bis zum 2. Stock. Gelegen ist das ganze teilweise unter alten Bäumen, von denen ich aber leider net weiß, was des für welche sind.

Haupteingang des International Market Places

Haupteingang des International Market Places

Des Schild links unten hät ich fast gekauft

Des Schild links unten hät ich fast gekauft

Einer von den großen Bäumen

Einer von den großen Bäumen

Der Weihnachtsladen im Market Place, is ja fast wie in Frankenmuth

Der Weihnachtsladen im Market Place, is ja fast wie in Frankenmuth

Über einen kurzen Abstecher beim ABC Store, hab mir mal wieder Dr. Pepper Cola gekauft, bin ich rauf ins Zimmer. Meine Anfrage wegen Parkplatz ab morgen, hat der Rezeptionist auf morgen verschoben, erst dann kann er sicher sagen ob was frei ist.
Nur ganz kurz später gings wieder auf die Kalakaua Ave, nur diesmal Richtung Diamond Head. Auch in dieser Richtung gefällt mir die Straße gut, ein schöner Strandabschnitt nach dem anderen, mit sehr schönen Aussichten

Das 2. von rechts is mein Hotel

Das 2. von rechts is mein Hotel

Kuhio Beach Park

Kuhio Beach Park

Kalakaua Ave mit Diamond Head im Hintergrund

Kalakaua Ave mit Diamond Head im Hintergrund

Kapi'olani Beach Park

Kapi'olani Beach Park

Beim Kapi'olani Beach Park bin ich nordwärts gelaufen, denn ich wollte vorbei am Honolulu Zoo nach Hawaiihemden schauen (@Schmiddi, ich hab eins für dich, mal schauen obs dir gefällt ). Genauer wollte ich zu nem Tipp ausm LP, Bailey's Antiques & Aloha Shirts. Dort gibts echt ne rießen Auswahl, tausende verschiedene, was es für mich eigentlich noch schlimmer gemacht hat sich zu entscheiden Aber ich hab letztendlich eines für Schmiddi und eins für mich gefunden. Beim Bezahlen hab ich dann an der Kasse ein paar Bilder gesehen, Nicolas Cage und Alex O'Loughlin von H 5-0 haben hier auch scho eingekauft

Diamond Head, da gehts morgen rauf

Diamond Head, da gehts morgen rauf

Bailey's Antiques & Aloha Shirts

Bailey's Antiques & Aloha Shirts

Mit dem Einkauf gings zurück ein wenig im Hotel abkühlen und eincremen für die letzten Sonnenstrahlen am Waikiki Beach. Hab mir wieder unten an der Rezeption ein Strandtuch mitgenommen und über die Straße war ich scho wieder am Beach, diesmal woanders als gestern, wenn man scho so viel Auswahl hat. Meine Wahl war gut, was die Aussichten dort betraf oh man was hier so rumläuft/-liegt Bevor ich mich sonnte gings heut aber gleich mal in den Pazifik, der kühler war als ich dachte, also nix Badewanne, ein paar Grad wärmer als das Naturgartenbad, aber viel auch net. Und im Wasser mußte man aufpassen, das Meer war an der Stelle lange flach, aber der Boden immer wieder auch mit Steinen bedeckt. Kurz ein wenig von den Wellen treiben lassen und dann zum Strand und trocknen bzw sonnen. Als die Sonne fast weg war gings zurück, umziehen und wieder los, Essen suchen Zuerst bin ich aber gleich wieder rüber zum Strand, denn das war heut weng was los, Musik und Tanz.

Noch ein bißchen hell is es...

Noch ein bißchen hell is es...

... und nochmal

... und nochmal

Die Tänzerinnen, sehr schick

Die Tänzerinnen, sehr schick

Ich bin die Kalakaua Ave nochmal bis zum HRC um im Shop zu schauen, aber sorry Stefan es gibt beide Motive die dir gefallen würden net. Zurück bin ich dann bis zu nem Laden in dem ich nen Burger essen wollte. Den Namen hab ich leider vergessen und den Burger gabs irgendwie oben auf der Karte auch net. Naja egal, die Bar sah ganz gut aus, Brittany die Barkeeperin auch und das Essen was ich genommen hab war auch gut und reichlich. Es gab heut Shrimps und Krebsfleisch mit Makaroni und Käsesauce.

Nachts auf der Kalakaua Ave

Nachts auf der Kalakaua Ave

Die Bar

Die Bar

Mein Essen

Mein Essen

Nach dem Essen bin ich zum Strand vor der Haustür und hab noch weng aufs Meer geblickt, bevor ich zum ABC Store bin, Wasser und Oreos gekauft hab und etz nach dem Schreiben langsam ins Bett gehen werde.

© Andy S., 2012
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA Oahu - 18.09.2012
Die Reise
 
Worum geht's?:
Im Herbst 2012 gehts endlich mal nach Hawaii. Es wird eine Insel-Hopping-Tour über Oahu, Kauai, Maui und Big Island. Dies war ein Live-Reisebericht über Hawaii.
Details:
Aufbruch: 16.09.2012
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 03.10.2012
Reiseziele: Hawaii
Der Autor
 
Andy S. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors