Hawaii-Inselhopping-2012

Reisezeit: September / Oktober 2012  |  von Andy S.

Oahu - 20.09.2012

Der letzte ganze Tag auf Oahu began wiedermal um 8 Uhr und der Blick nach draußen sah gut aus, die Sonne war zu sehen. So gegen 9 Uhr bin ich dann aus der Tiefgarage raus auf die Kalakaua Ave gefahren und nach kurzer Zeit war ich auf dem H1. Aber net lange nur glaub 3 Ausfahrten, dann gings auf den Pali Highway Richtung Nordosten, auf die Berge zu. Ich wollte ihn fahren um abzukürzen und die Strecke von gestern net nochmal zu fahren und weil ich zum Nu'uanu Pali Outlook wollte, ein Aussichtspunkt in den Bergen aufs Tal und Küste Richtung Osten.

Auf gehts in die Berge  dort wars Wetter eher mau

Auf gehts in die Berge dort wars Wetter eher mau

Die Fahrt dauerte net lange und scho war ich am Outlook, die Entfernungen sind echt nix, wenn du normal fahren kannst, dh wenig Kurven und Stau. Am Outlook stand ein Parkautomat, aber da der Aussichtspunkt vom Parkplatz aus in Sichtweite is und auch das AUto neben mir keinen Parkschein hatte, hab ichs auch gelassen, muß ja auch mal weng sparen

Gleich daneben war der Parkautomat

Gleich daneben war der Parkautomat

Die Hänge sehen wirklich beeindruckend aus (ich glaub auf Kauai solls noch besser sein, seh ich ja bald  )

Die Hänge sehen wirklich beeindruckend aus (ich glaub auf Kauai solls noch besser sein, seh ich ja bald )

Es gibt net nur Strand auf der Insel

Es gibt net nur Strand auf der Insel

Mit Sonne wärs noch nen Tick schöner, aber man kann net alles haben

Mit Sonne wärs noch nen Tick schöner, aber man kann net alles haben

Richtig lange blieb ich net stehen, da ich ja kein Ticket hatte und auch noch net genau einschätzen konnte wie der Tag heut zeitlich ablaufen wird. Also bin ich wieder zurück auf den Pali Highway und mit Hilfe von 2 Tunnel durch den Berg durch, wo es dann ziemlich zügig abwärts ging. Es gab 2 Stellen für LKWs zum "Abrollen" bzw eher zum Schrotten so wie die Gelegenheiten aussahen. Noch ein kurzer Stop runterwärts und scho war ich an ner Kreuzung, zu der ich gestern ein wenig länger an der Küste entlang gebraucht hab.

Auf dem Weg ins Tal

Auf dem Weg ins Tal

Auf dem Weg weiter nordwärts is mir scho langsam klar geworden, daß des heut wettertechnisch net ein Sahnetag wird. Aber ich hoffte halt so viel wie möglich noch mit Sonne zu erleben, mein Shave Ice kann ich auch beim Regen essen, daran hindert der mich heut net Zuerst gings aber mal zum Kualoa Regional Park (wo es leicht getröpfelt hat), der aber ehrlich gesagt net der Hit war. Vor dem Strand lag im Meer die Mokoli'i Island (auch Chinaman's hat genannt, obwohl ich eher Gandalf's hat gesagt hätte)

Aufm Highway 83 Richtung Norden

Aufm Highway 83 Richtung Norden

Kualoa Regional Park mit Mokoli'i Island

Kualoa Regional Park mit Mokoli'i Island

Dort gleich um die Ecke war die Sugar Mill Ruine und außerdem die Kualoa Ranch. Auf dieser kann man Führungen machen und kommt u.a. zu Schauplätzen von "Lost", zum Fußabdruck von "Godzilla" oder zu einem Set von "Jurassic Park", hier wurde Einiges gedreht auf der Insel... Ich habs aber net gemacht, muß ich net wirklich gesehen haben und kostet nur Geld und Zeit, beides hab ich kaum Die Hobbithöhlen in Neuseeland würd ich mir mal anschaun, aber erstmal müßte ich hinkommen... Egal zurück zu Hawaii, es ging erstmal ein Stückchen ziemlich nahe an der Küste entlang, durch kleine Dörfer oder richtig nahe am Ozean, der teilweise ca nen Meter neben der Straße anfing.

Pazifik gleich neben der Straße

Pazifik gleich neben der Straße

Kurz darauf bin ich erst vorbeigefahren, weil ich das Schild zum Restaurant "Crouching Lion" zu spät gesehen hab, nach einer Drehung bin ich aber doch nochmal dort zum Parkplatz gefahren. Denn einer Sage nach soll man dort eine Löwengestalt in den Felsen sehen, und zwar soll dies ein Halbgott von Tahiti sein der bei einem Streit zwischen der Vulkangöttin Pele und ihrer Schwester Hi'iaka zum Felsen wurde.

Da is er, mit viel Phantasie

Da is er, mit viel Phantasie

Als nächstes wollte ich weng wandern gehen, auf nem kleinen Pfad von dem es scho im Reiseführer hieß, daß er bei feuchten Bedingungen rutschig wird. Am Ahupua'a o Kahana State Park (die hawaiianischen Namen sind echt anstrengend zu schreiben) angekommen war der Kapa'ele'ele Trail gesperrt, es wurde also nix mit wandern... Dafür kam kurz darauf der nächste Beach Park, an jedem hab ich aber net angehalten, dies lag an der Anzahl und daß sie beschissen beschildert sind. Wenn eines da ist, dann sieht mans erst wenn man grad vorbeifährt und nimmer abbiegen kann.

Beim Kapa'ele'ele Trail

Beim Kapa'ele'ele Trail

Punalu'u Beach Park

Punalu'u Beach Park

dito

dito

Kurz darauf kam der Hau'ula Beach Park, den ich grade noch rechtzeitig gesehen hab und abbiegen konnte. Die Entfernungen hier sind echt ein Witz für amerikanische Verhältnisse.

Kleines Fahrtbild

Kleines Fahrtbild

Hau'ula Beach Park

Hau'ula Beach Park

Außergewöhnliche Bäume am Hau'ula Beach Park

Außergewöhnliche Bäume am Hau'ula Beach Park

Strand des Hau'ula Beach Park

Strand des Hau'ula Beach Park

Nach einer kurzen Pause dort am Beach Park kam in La'ie auf einmal das Schild zu einem hawaiianisch christlichen Tempel, ich bin einfach mal abgebogen und hingefahren. Die Anfahrt ähnelte schon einer kleinen Prachtstraße.

Die Anfahrt

Die Anfahrt

Die Anlage war sehr groß

Die Anlage war sehr groß

Überall Palmen

Überall Palmen

Ich bin nur am Eingang durchs Tor, damit ich den Garten und den Tempel aufs Foto bringe, weiter wollte ich net reingehen. Als ich ein paar Fotos geschossen hatte drehte ich mich zum Gehen um, als auf einmal gut 15 Mädels daher kamen, eine Volleyballmannschaft, kein Wunder, einige waren so groß wie ich. Aber auch ein paar Kleinere waren dabei, die auch ziemlich gut aussahen. Bis Kahuku hab ich dann nicht mehr gehalten, denn das Polynesian Culture Center mußte ich net unbedingt sehen, obwohl ich Zeit gehabt hätte, denn ich kam viel schneller vorwärts als gedacht, wie gesagt die Entfernungen sind ein Witz. Deshalb wars noch gar net richtig mittags als ich bei den Shrimptrucks in Kahuku ankam. Ich hab mich für Giovanni's Shrimp Truck entschieden, klingt etz net wirklich hawaiianisch der Giovanni, aber es war echt lecker. Was bei uns Rießengarnelen sind, sind hier Shrimps, die es in verschiedenen Varianten gibt. Ich hab sie mit Knoblauch genommen, man bekommt 12 Stück und 2 Kugeln Reis, net Eis. Oder man kann wie ich, da ich net viel Hunger hatte und heut ja noch ein Shave Ice wollte nur die Hälfte nehmen. Waren sehr lecker, aber am Anfang sauheiß zum Schälen, ich stink so sehr nach Knobi meine Hände auch noch, nach x-mal Hände waschen, was man übrigens gleich dort machen kann.

Der Shrimptruck (Kamekona's aus H 5-0 sieht besser aus  )

Der Shrimptruck (Kamekona's aus H 5-0 sieht besser aus )

Sehr lecker

Sehr lecker

Nach dem kleinen Mittagessen bin ich nun von der Windward Coast zur North Shore gekommen. Vorbei an der Turtle Bay im Nordosten der Insel kam ich zu nem Strand dessen Namen ich etz vergessen hab aber an dem 2 Schulbusfahrer ihre Pause gemacht haben, auch net schlecht.

North Shore

North Shore

Pause

Pause

Der Beach ohne Namen

Der Beach ohne Namen

dito

dito

Danach kam ich zu 3 Beach Parks, die ziemlich kurz hintereinander lagen, der Erste war der Sunset Beach Park, an dem ein Touribus neben dem anderen Stand und es von Asiaten gewimmelt hat. Bevor ich losfuhr und grad ins Auto einstieg joggt doch grad wiedermal eine sehr ansehliche Frau vorbei, gut daß ich grad net gefahren bin so abgelenkt wie ich war

Sunset Beach Park

Sunset Beach Park

dito

dito

Wie gesagt kommt kurz drauf scho der nächste Beach Park, dieser heißt 'Ehukai Beach Park, auch ein sehr schöner Strand, aber an diesem waren die roten Flaggen gehisst, zu starke Strömung heut. Gleich gegenüber vom Beach Park auf der anderen Straßenseite lag ne Grundschule, meine is leider net so gut gelegen gewesen

'Ehukai Beach Park

'Ehukai Beach Park

dito

dito

Die Grundschule

Die Grundschule

Der Dritte im Bunde war der Pupukea Beach Park, der sich ein wenig hinzog und ich zweimal gehalten habe. Einmal ich glaub des war bei Sharkes Cove und einmal ein Stück später, wo ich aber keinen Namen weiß.

Sharkes Cove

Sharkes Cove

Die zweite Stelle war auch eine Steinige, aber net so überlaufen wie die vorher. Aber auch da läuft einem aufm Weg zum Auto was Ansehliches übern Weg...

Kurz nach Sharkes Cove

Kurz nach Sharkes Cove

dito

dito

Danach gings noch ein paar Meter ganz gut, bevor es langsam zu tröpfeln began, dann nieselte und schließlich bei Hale'iwa richtig regnete. Hale'iwa is ein kleines Örtchen am North Shore, das das Surfzentrum am North Shore is und außerdem liegt dort Matsumoto's. Ein Laden der hauptsächlich Shave Ice verkauft und eigentlich der bekannteste für Shave Ice auf der Insel is. Dort hab ich dann gehalten und bin schnell durch den Regen zum Eingang gerannt. Es war einiges los, sowohl außen unterm Dach als auch im Laden, überall haben sie Shave Ice gegessen, meistens den Typ Regenbogen, den ich dann auch genommen habe.

Rainbow

Rainbow

War echt lecker, is mal was anderes. Es werden einfach von nem Block stinknormalem Eis Stückchen abgeschabt und zu ner Kugel zusammengedrückt. Darüber werden dann verschiedene Sorten Sirup geschüttet, je nachdem was man will, fertig. Sollte man auch in Deutschland einführen. Beim Essen bin ich dank des Regens im Laden geblieben. Sie verkaufen auch noch Süßigkeiten und Merchandiseartikel, vor allem T-Shirts. In einer Ecke sind Fotos von vielen japanischen Stars die scho da waren und auch die vier von H 5-0 waren scho hier, Daniel Dae Kim sogar öfters. Außerdem hängt noch ein größeres, altes Foto rum, da war Tom Hanks noch sehr jung...

Beim Anstehen

Beim Anstehen

Ein Haufen T-Shirts

Ein Haufen T-Shirts

Bei dem Wetter hatte ich keine große Lust mehr auf die North Shore und bin also durchs zentrale Oahu wieder Richtung Süden gefahren, in der Hoffnung daß es dort besser wird.

Wheeler Army Airfield (ich glaub des war 1941 auch betroffen)

Wheeler Army Airfield (ich glaub des war 1941 auch betroffen)

Wurde es nicht, hatte heut irgendwie kein Glück mit dem Wetter und bin, nachdem ich wieder im Süden war zum Ewa Beach gefahren, was aber zum Wetter paßte, es war nix. Also schon am frühen Nachmittag zurück Richtung Hotel gefahren, was sich dann noch ein wenig hingezogen hatte, den es gab leicht Stau, sowohl auf der H1 als auch auf dem Highway 92 den ich dann gefahren bin. Mal schaun wie ich morgen früh zum Flughafen fahren werde, aufm H1 hab ich etz scho öfters Stau gesehen, obwohl der mich ohne Stau in ein paar Minuten zum Flughafen bringen würde. Naja so um 4 war ich wieder im Hotel, in Waikiki hats da nimmer geregnet und es kam scho leicht die Sonne wieder durch. Im Meer und am Strand war scho wieder einiges los. Die Zeit nutzte ich um scho mal weng den Bericht zu schreiben und ein bißchen aufzuräumen, morgen gehts ja nach Kauai. Aber auch heut hab ich noch nen Abstecher zum Strand gemacht, was net ganz so schön wie die Tage zuvor war, aber wenn man den Waikiki Beach scho mal vor der Haustür hat sollte man es ausnutzen. Danach nochmal kurz geschrieben und gegen 7 los, ein letztes Mal abends die Kalakaua Ave entlang, ich wollte heute im HRC essen.

Kalakaua Ave

Kalakaua Ave

dito

dito

Beim HRC mußte ich kurz warten bis ein Tisch frei wurde. Ich muß sagen das HRC war eines der schönsten die ich bis etz gesehen hab. Zu essen gabs heut mal was regionales, Fischtacos. Es war sehr gut und reichlich, das Bier dazu ging auch, doch ein Zirni wäre mir scho lieber gewesen

Die Gitarrenwelle im HRC

Die Gitarrenwelle im HRC

Und noch mehr

Und noch mehr

Fischtacos

Fischtacos

Danach kam der wirklich letzte Gang entlang der Kalakaua Ave bis kurz vors Hotel, wo ich mich natürlich nochmal weng ans Meer gesetzt hab. Der Himmel war mittlerweile wieder fast ganz klar, so daß der Mond wieder zu sehen war und sich schön im Meer spiegelte. Dazu die Fakeln am Ufer, die Palmen und das rauschende Meer, was will man da mehr? Ich wüßte was Morgen gehts weiter auf Kauai...

© Andy S., 2012
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA Oahu - 20.09.2012
Die Reise
 
Worum geht's?:
Im Herbst 2012 gehts endlich mal nach Hawaii. Es wird eine Insel-Hopping-Tour über Oahu, Kauai, Maui und Big Island. Dies war ein Live-Reisebericht über Hawaii.
Details:
Aufbruch: 16.09.2012
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 03.10.2012
Reiseziele: Hawaii
Der Autor
 
Andy S. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors